Sonntag, November 29, 2020
Start Fachwissen Tipps+Tricks Messung des Schlammspiegels in (Klein)kläranlagen

Messung des Schlammspiegels in (Klein)kläranlagen

Bei Gemischen aus Wasser und Feststoffen, z. B. in Kläranlagen, ergibt sich für bestimmte Anlässe die Notwendigkeit, die Höhe des abgesetzten Schlamms zu ermitteln.

Ein mögliches Verfahren ist die Ermittlung der Schlammoberfläche durch die unterschiedliche Lichtdurchlässigkeit der Bestandteile mit einer wasserdichten Endoskopkamera mit Beleuchtung.

Bild FW-TippsJun-17-SchlaSp-01.jpg             Bild FW-TippsJun-17-SchlaSp-02.jpg
Endoskopkamera                                                             Beleuchtung

Bild FW-TippsJun-17-SchlaSp-03.jpg Die Kamera wird an einem Stab befestigt und kann eingetaucht werden. Die Kamera muß langsam eingetaucht werden, damit kein Schlamm aufgewirbelt wird.

Solange sich die Kamera in der Flüssigkeitsphase befindet, erscheint ein helles Bild. Bei der Annäherung an den Schlamm verdunkelt sich das Bild und bei Erreichen der Schlammoberfläche erscheint ein dunkles Bild.

Mit Anbringen einer Markierung am Stab und Eintauchen bis zum Boden kann Höhe der Schlammschicht ermittelt werden. 

Bild FW-TippsJun-17-SchlaSp-04.jpg                           Bild FW-TippsJun-17-SchlaSp-05.jpg
Bild in der Flüssigkeitsphase                                         Bild in der Schlammphase

Die beschriebene Endoskopkamera ist preisgünstig im Onlinehandel erhältlich.
Die Meßabweichung beträgt weniger als 1 cm.

J. Becker, 2017