Dienstag, April 13, 2021
Start Fachwissen Maschinentechnik Bürsten – aber richtig

Bürsten – aber richtig

Einleitung
Nachklärbecken haben die Aufgabe, den belebten Schlamm vom behandelten Abwasser zu trennen. Der Ablauf fließt als geklärtes Wasser über Überfallkanten in die Ablaufrinne der Kläranlage. Dabei bleiben kleine Schmutzpartikel (Algen, Schwimmstoffe usw.) in der Ablaufrinne an den Wänden haften. Und hier fangen unsere Probleme an.
Das Betriebspersonal muss den anhaftenden Schmutz regelmäßig entfernen. Aber es gibt ja dafür automatisch arbeitende Bürsten, die die Reinigungsarbeiten übernehmen.
Leider ist das aber nur die halbe Freude, denn die Standardbürsten haben so ihre Probleme. Sie nutzen sich leider viel zu schnell wieder ab. Außerdem verzopfen und verfransen sie sehr leicht. So bleiben die Schmutzstoffein den Borsten haften, und die Reinigung des Gerinnes lässtnach. Das ist der Anfang vom Ende, denn die Tellerbürstenverlieren durch das zusätzliche Gewicht bald ihre Form und müssen etwa alle drei bis fünf Monate ausgetauscht werden. Solche Bürsten haben folgende Nachteile…

Funktionsweise der neuen Bürste
Der Wunsch nach einer Bürste, die bei verbesserter Reinigungsleistung höhere Standzeiten erreichen kann, lag daher nahe. Natürlich sollte sie sich möglichst selbständig reinigen, damit in der Folge die betrieblichen Probleme der Verzopfung und Verfransung der Bürste vermieden werden können. Auch sollte sie einfach montierbar sein sowie durch einfache Austauschbarkeit ihrer Einzelteile an verschiedene Einsatzorte angepasst werden können. Wunschvorstellung? Warum nicht eine Bürste mit diesen verbesserten Eigenschaften entwickeln! Anstelle der starren Bürste stellte ich mir eine modular aufgebaute, zusammengesteckte Bürste vor. Dabei galt es, eine Vorrichtung zu entwickeln, welche die mitgenommenen Schmutzstoffe sofort wieder abgibt. Einen Versuch wäre es allemal wert, dachte ich mir. Und siehe da, es hat geklappt. Heute kann ich sagen, dass wir eine Bürste konstruiert haben, die effektiv und wartungsarm ist. Was ist das Geheimnis? Die Bürste besitzt feststehende Kammelemente, um selbsttätig eine Abreinigung der Bürste zu erreichen. Dazu werden auf einer Welle, wechselnd aufeinander folgend, Kammelemente und Ringscheibenbürsten angeordnet. Ein Halterungsstab mit Abstandsringen hält das Ganze zusam-men. Die Borsten sind auf Ringscheibenbürsten mit jeweil
seiner Nabe …den ganzen Artikel finden Sie in

Betriebsinfo Informationen für das Betriebspersonal von Abwasseranlagen Heft 3-2010

Autor
Dipl.-Ing. Ugur Cakir