Sonntag, Mai 19, 2024

Praxisberichte


Chemikalienlagertank und Dosierstation für die vierte Reinigungsstufe

Kommunen investieren in den Ausbau von Kläranlagen mit der vierten Reinigungsstufe, um Spurenstoffe wie Rückstände von Arzneimitteln aus dem Abwasser herauszufiltern. Die vierte Reinigungsstufe – nach Rechenklärung, Vorklärung und biologischer Reinigung – kann durch Aktivkohlefiltration erfolgen.

Spurenstoffelimination durch Aktivkohlefiltration
Bei der Aktivkohlefiltration wird in einem Kontaktbecken dem Abwasser Pulveraktivkohle zudosiert. Während der Vermischung von Abwasser und Pulveraktivkohle lagern sich Spurenstoffe an die Aktivkohlepartikel an. Danach wird das Gemisch aus Abwasser und Aktivkohlepartikeln in ein Sedimentationsbecken geleitet. Im Sedimentationsbecken wird die Aktivkohle wieder vom Abwasser getrennt. Durch die Zugabe von Fällmitteln (zum Beispiel Eisenchlorid) wird dieser Prozess verbessert. Die sedimentierte Aktivkohle wird anschließend aus dem Abwasser entfernt.

Dosiertechnik für die vierte Reinigungsstufe
Bei einem aktuellen Projekt mit dem Ziel der Einrichtung der 4. Reinigungsstufe in einer kommunalen Kläranlage lieferte Alltech einen Lagertank für Eisenchlorid zur Außenaufstellung mit Steigleiter, Rückenschutz und Podest. Der Lagertank hat ein Nutzvolumen von 25 m³. Mit dem Tankbefüllsystem TABESY erfolgt die einfache und sichere Befüllung mit Chemikalien.
Über eine Dosierstation mit 8 Kolben-Membran-Dosierpumpen mit intelligenter Steuerung iReg erfolgt die Dosierung des Fällmittels in den Zulauf der Filtration oder in den Ablauf des Pulveraktivkohle-Kontaktbeckens.

Alltech Dosieranlagen GmbH
Rudolf-Diesel-Str. 2
D-76356 Weingarten

Web: www.alltech-dosieranlagen.de

(nach oben)

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel