Mittwoch, Dezember 2, 2020
Start Fachwissen Labor Alles im Griff auch bei schwierigem Abwasser: TOC-Online-Messung im Zulauf

Alles im Griff auch bei schwierigem Abwasser: TOC-Online-Messung im Zulauf

Veranlassung
Der Niersverband betreut in Nordrhein-Westfalen 31 Städte
und Gemeinden. Dazu gehören auch 24 Abwasseranlagen,
unter anderem die Kläranlage Straelen-Herongen. Sie ist
für 83 000 EW ausgebaut und wird im Wesentlichen durch
einen industriellen Einleiter aus der Lebensmittelindustrie
beeinflusst. Es handelt sich dabei um ein typisches Abwasser
aus dem Bereich der Sauerkonserven-, Essig- und Senfherstellung,
das zudem auch starken Konzentrationsschwankungen
unterliegt. Um einen sicheren Anlagenbetrieb
zu erreichen, war es erforderlich, den Zulauf genau zu überwachen.
Es lag daher nahe, im separaten Zulaufkanal des Einleiters
auf der Kläranlage über eine kontinuierliche Messung nachzudenken.
Da uns insbesondere die Abwasserinhaltsstoffe
bezüglich des Kohlenstoffabbaus interessierten, gingen unsere
Überlegungen zu einer TOC-Messung. Allerdings waren
die Bedingungen für den Einsatz eines Online-Geräts
im Zulauf nicht so einfach. Das Abwasser des Unternehmens
weist einige Besonderheiten auf, wie niedrigen pH-Wert,
stark schwankende CSB-Gehalte, hohe Feststoffbelastung
sowie teilweise eine starke Färbung. Zudem wird der Zulaufkanal
aus dem Betrieb diskontinuierlich mit Pumpen aus
einem Ausgleichsbecken des Unternehmens beschickt.
Um ein Gerät zu finden, das den Randbedingungen der
Anlage gewachsen war, entschlossen wir uns, verschiedene
Geräte vor Ort zu erproben. Neben einem möglichst geringen
Wartungsaufwand und hoher Zuverlässigkeit ging es
uns natürlich vor allem um die richtigen Messwerte. Da das
Ausleihen eines Geräts teilweise mit erheblichen Mietkosten
verbunden ist, beschränkten wir uns bei der Anzahl der getesteten
Geräte auf drei. Um eine ausreichende Datenbasiszu erhalten, wurde die parallele Teststellung drei Monate lang durchgeführt .
Nach eingehender Auswertung und Berücksichtigung aller
geforderten Eigenschaften entschieden wir uns für den TOCProzess-
Analysator der Fa. Gröger & Obst. Wir beschafften
eine Mehrzweckbox, um das Gerät vor Ort geschützt aufstellen
zu können, und bauten den Analysator ein.
Schließlich ging das Gerät im April 2006 in Betrieb.Mehr:

http://www.kan.at/upload/medialibrary/KA-Betriebs-Info4-2010.pdf

Autor
Wolfgang Tschöpe
Niersverband
Am Niersverband 10, 41747 Viersen

Vorheriger ArtikelDatenschutz
Nächster ArtikelBürsten – aber richtig