Freitag, Oktober 23, 2020
Start Fachwissen Kanal und Entwässerung Interessante Berichte zu Kanal und Entwässerung

Interessante Berichte zu Kanal und Entwässerung

Sollten Sie weitere Links zum Thema haben so senden Sie diese an fachwissen@klaerwerk.info.

Weitergehende Maßnahmen in der Siedlungsentwässerung Externe Unterstützung bei Praxisfragen 
SüwVO Abwasser Teil I – Konsequenzen für den Kanalbetrieb aus Sicht des Lande 
Modernes Geruchs- und Korrosionsmanagement 
INTEGRIERTE HOCHWASSERVORSORGE BORNHEIM 
Bekämpfung von Geruch und Korrosion in der Kanalisation
Neue Perspektiven zum Regenwassermanagement in Berlin 
RegenInfraStrukturAnpassung in Hamburg 
Naturnahes Regenwassermanagement in der Emscher-Region
Abgestuftes Vorgehen zur Anpassung an Überflutungen – Bewertung des Anpassungsbedarfs und Objektschutz
Transformation von leitungsgebundener Infrastruktur  
Zulassungsverfahren für dezentrale Behandlungsanlagen für Niederschlagsabflüsse 
HAMBURG WATER Cycle® auf Gut Karlshöhe  
Auswirkungen des Klimawandels auf das Überstauverhalten der Dresdner Kanalisation 
Verordnung zur Selbstüberwachung von Abwasseranlagen-Selbstüberwachungsverordnung Abwasser-SüwVO Abw 
Nutzung von Satellitendaten für Aufgaben der Stadtentwässerung
Deutschlands Abwassernetz – Der verborgene Schatz im Untergrund
Netzsanierung am Beispiel der Stadtentwässerung Dresden GmbH 
Abwasserkanäle der „vergrabene Schatz“ 
„Identifizierung von Fremdwasserquellen in Kooperation mit Kommunen im Wupperverbandsgebiet“ 
Kommunale Überflutungsvorsorge „Starkregen“ 
Kö-Bogen, Wehrhahnlinie – Großprojekte mit Konfliktpotential aus Sicht der Stadtentwässerung
Von der Idee bis zum Standardprodukt – Schlauchlining von damals bis heute 
Vergaberechtskonforme Einbeziehung von Qualitätsanforderungen bei der Ausschreibung von Sanierungsleistungen  
Auftraggeber und Planer als Partner: Von der Auswahl der Planer bis zur Erfolgskontrolle 
Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung – Bedeutung für die Anwender von Sanierungsverfahren
Abwasserbeseitigung in Hürth 
Herausforderung historische Innenstadt 
Grundstücksbearbeitungsstrategien – Beispiel Göttingen 
Grundstücksentwässerung – Vorgehensweise Lünen 
Reduzierung des Frachteintrags aus Mischwasserentlastungen
Mischwassersanierungskonzept für Berlin bis 2020 und danach – Versuche eines Ausblicks
Entlastung des Mischwassersystems in Berlin – Vorstellung von neuen Projekten zur Erschließung von neuem Stauraum 
Entscheidungsgrundlagen für die Zukunft – Vorstellung eines Berliner Vorhabens zur Modellierung und Bewertung von Mischwasserentlastungen 
Integriertes Monitoring von Mischwassereinleitungen in die Berliner Stadtspree
Herausforderung Mischwasser – Forschungsaktivitäten der Berliner Wasserbetriebe 
Bedeutung von Mischwassereinleitungen für die Gewässerbewirtschaftung in Berlin 
Statische Berechnung von Schlauchlinern 
Kostenvergleichsrechnung bei der Kanalsanierung  
Möglichkeiten und Grenzen von Schwallspülungen bei Anlagen zur Mischwasserbewirtschaftung 
Moderne Verfahren der Kanalnetzberechnung, -bewirschaftung und -optimierung  
Geruchsbelästigungen – die biogene Schwefelsäurebildung in Kanälen Ursachen und Maßnahmen
Mess- und Regeltechnik in der Siedlungswirtschaft 
Fremdwassereintrag und Exfiltration aus Kanalisationssystemen
Niederschlagswasserentsorgung – Möglichkeiten zur Regenwasserversickerung 
Abwasserableitung 
Chemische und biologische Gefährdung für Boden und Grundwasser durch undichte Abwasserkanäle 
Nachhaltigkeit urbaner Regenwasserbewirtschaftungsmethoden
Transport- und Umsatzprozesse bei der Abwasserversickerung aus undichten Kanälen 
Quellenermittlung von Schadstoffen in kommunalen Abwässern und Sedimenten 
Potenziale von Regenwasserversickerung, Speicherung, Urinseparation und Pumpwerkssteuerung für den Gewässerschutz
Erfahrungen mit der Kanalsanierung – aus Sicht der Politik in Schwanau  
Erfolgreiche Kommunikation von Sanierungs- und Investitionsvorhaben 
Die Sanierungsstrategie der Stadt Peine
Erfahrungsbericht Grundstücksentwässerung – Organisation und Qualitätssicherung –  
Beeinflussung der Sanierungsplanung durch die Ergebnisse der Grundstücksbearbeitung 
Kanalsanierungsplanung – Grundlagen 
Wirtschaftlichkeitsberechnungen bei der Kanalsanierung 
Auswahl der richtigen Sanierungsstrategie  
Renovierung auf hohem Niveau aus Sicht und den zeitlichen Möglichkeiten einer kleinen Kommune
Schlauchlining vor der hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden
Kanalsanierung des Industriestandortes Volkswagen AG – Werk Braunschweig
Schlauchlining in der Grundstücksentwässerung  
Staus quo der Regelwerke in Deutschland  
Grundstückentwässerung und ihre Bedeutung 
Defekte Abwasserkanäle – ein Risiko für Boden und Grundwasser ? 
Grundstücksentwässerungsanlagen: Vorgehensweise und Erfahrungen aus Bayern 
Umsetzung der DIN 1986 Teil 30 in Schleswig Holstein 
Beschichtung mit Reaktionsharzmörteln 
Sanierung von Bauwerken und Schächten der Ortsentwässerung 
Sanierung von Zulaufeinbindungen
Kanalsanierung mit Reparaturverfahren 
Renovierungsverfahren: TIP Verfahrenund Kaliber-Bersten 
Sanierung schadhafter Abwasserkanäle mit verdämmten Kunststoffrohren, statische Aspekte 
Sanierungsverfahren im Abwasserbereich 
Kanalinspektion zur Erfassung der öffentlichen Kanalnetze als wichtige Voraussetzungfür die Sanierungsplanung 
Kanalsanierungsstrategien unter dem Einfluß der Netzalterung 
Fremdwasser erkennen, quantifizieren und beseitigen  
Kanalsanierung im ländlichen Raum  
Erfahrungen mit der Kanalsanierung in der Stadt Bremen anhand von Beispielen aus der Praxis  
Lebenserwartung von Schlauchlinern  
Schlauchliner als ganzheitliche Lösung für Abwasserkanäle und Hausanschlüsse 
Kreativer Umgang mit der VOB 
Neue Aspekte bei der Sanierung privater Entwässerungsanlagen 
Lösungen zur zeitnahen Bewältigung der Datenflut bei der Kanalsanierung 
Die Kanalisation der Metropole Paris
Kanalsanierungsplanung – Grundlagen 
Kanalzustandsbewertung als Instrument von Sanierungsstrategien
Optische Zustandserfassung und geophysikalische Messverfahren
Geschwindigkeits-Radar-Durchflußsensoren im Abwasserkanal
Bild 2pxmal5px.JPG
Weitergehende Maßnahmen in der Siedlungsentwässerung Externe Unterstützung bei Praxisfragen 
  – kommunale Erfahrungsaustausche Abwasserbeseitigung
  – Themenblöcke
  – Wer und was sind denn externe Stellen?
  http://www.dwa-nrw.de/tl_files/_media/content/PDFs/LV_Nordrhein-Westfalen/Landestagung/Becker.pdf
SüwVO Abwasser Teil I – Konsequenzen für den Kanalbetrieb aus Sicht des Lande 
  – Weichenstellung für die Wasserwirtschaft in NRW
  – Wesentliche Intentionen des Teil 1 der SüwVO Abw
  – Erkenntnis und das Wissen aus der Selbstüberwachung
  http://www.dwa-nrw.de/tl_files/_media/content/PDFs/LV_Nordrhein-Westfalen/Landestagung/Text-Mehlig.pdf
Modernes Geruchs- und Korrosionsmanagemen 
  – Grundlagen von Geruch und biogener Korrosion in Entwässerungssystemen
  – Geruchsberechnung durch biochemische Modellierung – Sulfidbilanzierung als dritte Komponente des GEP
  – Beispielprojekte
  http://www.ibos-goerlitz.de/files/3_2013-09-02_unitechnics_prasentation_modernes_ger.pdf
•  INTEGRIERTE HOCHWASSERVORSORGE BORNHEIM 
  – Überstauende Schächte und betroffene Gebäude mit Einstufung nach Risiko
  – Beurteilung von Prognosegebieten
  – Straßensanierung
  http://www.fischer-teamplan.de/fileadmin/user_upload/Unternehmen/Aktuelles/Tolkmitt_DrWegner_150423Text.pdf
Bekämpfung von Geruch und Korrosion in der Kanalisation 
  – Strategien zur Vermeidung und Verminderung von Geruch und Korrosion
  – Bauliche und technische Maßnahmen – Anwendungen und Beispiele
  – Geruchsimmissions – Richtlinie GIRL
  http://www.uni-kassel.de/fb14bau/fileadmin/datas/fb14/Institute/IWAU/Siedlungswasserwirtschaft/Vortraege/Vortraege_2014/G_DWA_O6_LR_EntschKrit_2014-11-07.pdf
Neue Perspektiven zum Regenwassermanagement in Berlin
  – Problem im Gewässer durch MW-Überläufe
  – Heat-island-effekt
  – Oberflächengewässer im Mischsystem KURAS
  http://www.kompetenzwasser.de/fileadmin/user_upload/pdf/veranstaltungen/Wasserwerkstatt/WW37_KURAS_Vorstellung.pdf
RegenInfraStrukturAnpassung in Hamburg
  – Entwässerungssysteme in Hamburg
  – Überflutungsproblematik
  – Maßnahmen der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung
  http://www.kompetenzwasser.de/fileadmin/user_upload/pdf/veranstaltungen/Wasserwerkstatt/WW37_RISA.pdf
Naturnahes Regenwassermanagement in der Emscher-Region 
  – Bergsenkungen als Ursache für die Polder
  – Das neue Emscher-System
  – Regenwasserwasserbewirtschaftung
  http://www.kompetenzwasser.de/fileadmin/user_upload/pdf/veranstaltungen/Wasserwerkstatt/WW37_Regenwassermanagement.pdf
•  Abgestuftes Vorgehen zur Anpassung an Überflutungen – Bewertung des Anpassungsbedarfs und Objektschutz  
  – Risikobestimmung – Abgestuftes Vorgehen
  – Vorbewertung des Systems – Indikatoren
  – Objektschutz
  http://www.siekmann-ingenieure.de/files/141009ths_dwa_emmelshausen141014druck.pdf
Transformation von leitungsgebundener Infrastruktur
  – Auswahl der Systemvarianten für die Gebiete
  – Gebietstypen und ihre Einordnung in den theoretischen Hintergrund
  – Gebiete und ihre Systemvarianten
  http://www.networks-group.de/sites/default/files/docs/news-2014-11-07_transformation.pdf
Zulassungsverfahren für dezentrale Behandlungsanlagen für Niederschlagsabflüsse 
  – stoffliche Belastungen in Niederschlagsabflüssen
  – Anforderungen und Zielgrößen
  – Zulassungsverfahren und Prüfmethodiken (DIBt, LFU Bayern, NRW)
  http://www.bmbf.innovationsforum-wasserwirtschaft.de/downloads/20131127_0900_Welker.pdf
•  HAMBURG WATER Cycle® auf Gut Karlshöhe  
  – Technische Komponenten des HAMBURG WATER Cycle in Karlshöhe
  – Einsatz der Sanitärtechnik als Demonstrationsobjekt in der Dauerausstellung
  – Einsatz der Sanitärtechnik als Lernobjekt
  http://www.bmbf.innovationsforum-wasserwirtschaft.de/downloads/20131126_1530_Bertram.pdf
•  Auswirkungen des Klimawandels auf das Überstauverhalten der Dresdner Kanalisation
  – Kanalnetz und -modell der Stadtentwässerung Dresden
  – Strategien zur Verminderung der Überstauhäufigkeit
  – Stategien einer gezielten oberirdischen Ableitung nach Überstau
  http://www.regklam.de/fileadmin/Daten_Redaktion/Publikationen/Ergebnisberichte/P3.2.4a__Ueberstau_Kanalisation_TUD_EB.pdf
Verordnung zur Selbstüberwachung von Abwasseranlagen-Selbstüberwachungsverordnung Abwasser-SüwVO Abw
  – Zustand- und Funktionsprüfung in NRW
  – Entschließung
  – Anforderungen an die Dokumentation
  http://www.dwa-nrw.de/tl_files/_media/content/PDFs/LV_Nordrhein-Westfalen/landestagung/landestagung2013/mertsch.pdf
Nutzung von Satellitendaten für Aufgaben der Stadtentwässerung 
  – Pilotanwendung: Generalentwässerungsplan für einen Stadtteil von Lindau
  – Anforderung an die Fernerkundungsdaten
  – Entwickeltes Verfahren zur Bestimmung der Oberflächenparameter aus Satellitendaten
  http://www.biukat.de/fileadmin/user_upload/tagungsbaende/UTF3/Bach_Wuerzberg_TB.pdf 
Deutschlands Abwassernetz – Der verborgene Schatz im Untergrund
  – Abwasserkanäle – das größte Anlagenvermögen der Kommunen
  – Intakte Abwasserkanäle als „Arbeitsmarkt Lokomotive“
  – Zukunftstechnologie Schlauchlining
  http://www.deutscher-schlauchlinertag.de/print/2012/Stemplewski.pdf
Netzsanierung am Beispiel der Stadtentwässerung Dresden GmbH 
  – Kanalnetzdaten
  – Altersverteilung Kanalisation
  – Sanierung 1992 bis 2020
  http://www.deutscher-schlauchlinertag.de/print/2010/hansen.pdf
Abwasserkanäle der „vergrabene Schatz“
  – Gesamtwert Kanalnetz
  – Niederschlagswasser
  – Anforderungen des Klimawandels
  http://www.deutscher-schlauchlinertag.de/print/2010/winkler.pdf
•  „Identifizierung von Fremdwasserquellen in Kooperation mit Kommunen im Wupperverbandsgebiet“ 
  – Vorgehensweise zur Identifizierung des Fremdwassers
  – Vergleich des spez. Abwasseranfalles in den Kläranlageneinzugsgebieten des WV
  – Einzugsgebietsübersichten KA Marienheide und Leverkusen
  http://www.wupperverband.de/internet/wupperverbandwys.nsf/0/4B1313C68231936CC125724A0051EB78/$FILE/060511_12-geurts-leuchs_2.pdf
Kommunale Überflutungsvorsorge „Starkregen“ 
  – Klimawandel alsDenkanstoß zur „Risikobetrachtung“
  – Kommunale Gemeinschaftsaufgabe „Überflutungsvorsorge“
  – Ansätze zur Risikomanagement „kommunale Überflutungsvorsorge“
  http://www.hydro-ingenieure.de/img/pdf_HI30/121022_schmitt.pdf
•  Kö-Bogen, Wehrhahnlinie – Großprojekte mit Konfliktpotential aus Sicht der Stadtentwässerung 
  – Brennpunkte für das Kanalnetz
  – Tunnelrampe
  – Aufschwimmendes Fett im Rückstau
  http://www.hydro-ingenieure.de/img/pdf_HI30/121022_rolfs.pdf
Von der Idee bis zum Standardprodukt – Schlauchlining von damals bis heute
  – Eric Wood
  – Schlauchliner
  – E-Modul
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2012/11_12/hoppe.pdf
Vergaberechtskonforme Einbeziehung von Qualitätsanforderungen bei der Ausschreibung von Sanierungsleistungen 
  – Definition der Qualität
  – Möglichkeit der Einbeziehung der Qualität in das Vergabeverfahren
  – Hinweise für das Aufstellen von Leistungsbeschreibungen
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2012/11_12/schmidt.pdf
•  Auftraggeber und Planer als Partner: Von der Auswahl der Planer bis zur Erfolgskontrolle
  – Aufgabenverteilung zwischen Auftraggeber und Planer
  – Erforderlicher Prozeß von der Planung bis zur Erfolgskontrolle am Ende der Maßnahmenrealisierung
  – Auswirkungen von Planungsmängeln und Haftungsfragen
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2012/11_12/vogel.pdf
Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung – Bedeutung für die Anwender von Sanierungsverfahren
  – Rechtliche Aspekte
  – Zulassungsverfahren – Antragstellung und prüftechnische Nachweisführung
  – Bestimmungen in allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2012/11_12/kersten.pdf
•  Abwasserbeseitigung in Hürth 
  – Abwasserbeseitigungskonzept (ABK)
  – Baumaßnahmen 2012 – 2013
  – Baumaßnahmen 2012 – 2013 Schwerpunkt Alt-Hürth und Kendenich
  http://www.stadtwerke-huerth.de/fileadmin/user_upload/Aktuelle%20Pressemitteilungen/Vortrag_Entw_051012.pdf
Herausforderung historische Innenstadt
  – Vorhandene Infrastruktur
  – Bodenmechanische Eigenschaften
  – Längs- und Querkreuzungen
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2012/08_12/listemann.pdf
Grundstücksbearbeitungsstrategien – Beispiel Göttingen 
  – Dichtheitsprüfungen von Abwasserleitungen
  – Abwassersatzung Göttingen – Besonderheiten
  – Das Göttinger Modell auf Privatgrundstücken
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2012/08_12/eisener.pdf
•  Grundstücksentwässerung – Vorgehensweise Lünen
  – Diffuser Schmutzwasserabfluss als Gesundheitsrisiko
  – Kosten für die Fremdwasserbeseitigung
  – Argumente in Bürgerveranstaltungen
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2012/08_12/externbrink.pdf
Reduzierung des Frachteintrags aus Mischwasserentlastungen 
  – Mischwasserproblematik in urbanen Räumen
  – Tuchfilter
  – Theoretische Frachtenreduzierung der unteren Panke durch Behandlung der Mischwasserüberläufe
  http://www.siwawi.tu-berlin.de/fileadmin/fg118/120326Abschlussbericht_Frachteintrag_downl.pdf
•  Mischwassersanierungskonzept für Berlin bis 2020 und danach – Versuche eines Ausblicks 
  – Sanierung des Mischwassersystems bis 2020
  – Zukunftsfragen
  – Erwartungen an das Projekt MIA-CSO
  http://www.kompetenzwasser.de/fileadmin/user_upload/pdf/veranstaltungen/Wasserwerkstatt/WW28_Rehfeld-Klein_Mischwasser-2011.pdf 
Entlastung des Mischwassersystems in Berlin – Vorstellung von neuen Projekten zur Erschließung von neuem Stauraum 
  – Prinzipien der Regenbewirtschaftung
  – Regenwasserbewirtschaftungsmaßnahmen im Mischsystem
  – Regenwasserbehandlungsmaßnahmen im Mischsystem (Stand 2010)
  http://www.kompetenzwasser.de/fileadmin/user_upload/pdf/veranstaltungen/Wasserwerkstatt/WW28_Joswig_Entlastung_Mischwassersystem.pdf
Entscheidungsgrundlagen für die Zukunft – Vorstellung eines Berliner Vorhabens zur Modellierung und Bewertung von Mischwasserentlastungen 
  – Auswertung von Mischwasserüberläufen im Gewässer
  – Kanalseitige Simulation von MW-Überläufen
  – Gewässerseitige Simulation
  http://www.kompetenzwasser.de/fileadmin/user_upload/pdf/veranstaltungen/Wasserwerkstatt/WW28_Matzinger_MIA.CSO.pdf
•  Integriertes Monitoring von Mischwassereinleitungen in die Berliner Stadtspree 
  – Auswirkungen von Mischwassereinleitungen im Gewässer
  – Mischwassereinleitungen in Berlin
  – Monitoring Stallstraße
  http://www.kompetenzwasser.de/fileadmin/user_upload/pdf/veranstaltungen/MIA-CSO_Kick-off/20100420_MIA-CSO_KWB_fin.pdf
Herausforderung Mischwasser – Forschungsaktivitäten der Berliner Wasserbetriebe  
  – Wasserwirtschaftliche Situation
  – Der Wasserkreislauf in Berlin
  – Bewegliches Wehr in der Seestraße
  http://www.kompetenzwasser.de/fileadmin/user_upload/pdf/veranstaltungen/MIA-CSO_Kick-off/20100420_MIA-CSO_BWB_fin.pdf 
Bedeutung von Mischwassereinleitungen für die Gewässerbewirtschaftung in Berlin 
  – Urbane Gewässer Einwirkungen Auswirkungen
  – Gewässerschutz in Berlin – Handlungsfelder und Programme
  – Maßnahmenprogramm zur Minimierung der stoffliche Belastung durch Mischwasserüberläufe
  http://www.kompetenzwasser.de/fileadmin/user_upload/pdf/veranstaltungen/MIA-CSO_Kick-off/20100420_MIA-CSO-SenVUV_fin.pdf 
•  Statische Berechnung von Schlauchlinern
  – Weitergehende Anwendungsmöglichkeiten durch Schlauchlining
  – Altrohrzustände
  – Anwendungsgrenzen
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/11_11/doll.pdf 
Kostenvergleichsrechnung bei der Kanalsanierung  
  – Kosten-Nutzen-Betrachtung
  – Lebensdauer
  – Gegenüberstellung Neubau – Rennovation
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/11_11/winkler.pdf 
Möglichkeiten und Grenzen von Schwallspülungen bei Anlagen zur Mischwasserbewirtschaftung 
  – Kanalsedimente
  – Hydraulik von Spülwelle
  – Mischwassersammler
  http://www.kan.at/Kontext/WebService/SecureFileAccess.aspx?fileguid={ea0746da-89da-4802-bdf5-068db3161e6b} 
•  Moderne Verfahren der Kanalnetzberechnung, -bewirschaftung und -optimierung 
  – Studie zur Erhebung der Randbedingungen für die hydraulische Berechnung des Kanalisationssystems Innsbruck
  – Bestimmung der Beziehung zwischen Wasserstand und Entlastungsvolumina in Mischwasserüberläufen
  – Konzeption eines Messprogramms für Feststoffe im Kanalisationssystems Innsbruck
  http://www.uibk.ac.at/umwelttechnik/research/iut/ibk.pdf 
Geruchsbelästigungen – die biogene Schwefelsäurebildung in Kanälen Ursachen und Maßnahmen 
  – Geruchsstoffe und deren Entstehung
  – Strategien zum Konfliktmanagement
  – Verfahren der Geruchs- und Korrosionsverminderung
  http://abwasserbilanz.de/downloads/2007/071210_profbarjenbruch_referat.pdf 
Mess- und Regeltechnik in der Siedlungswirtschaft
  – Integrierte Mikrosysteme der Versorgung
  – Geruch und Korrosion im Kanalnetz
  – Messstellen im Regenüberlaufbecken
  http://www.kompetenz-wasser.de/fileadmin/user_upload/pdf/veranstaltungen/Wasserwerkstatt/WW16_Mikrosystemtechnik_Barjenbruch.pdf 
Fremdwassereintrag und Exfiltration aus Kanalisationssystemen
  – Definition: Fremdwasser
  – Fremdwasserkomponenten
  – Positive Aspekte Fremdwasser
  http://www.berliner-sanierungstage.de/downloads/vortraege_20110324/Barjenbruch%20FremdwasseruExfiltrationBj_IST.pdf 
Niederschlagswasserentsorgung – Möglichkeiten zur Regenwasserversickerung
  – Versickerung unter stadtbaulichen Aspekte
  – Bewertung des Niederschlagsabflusses
  – Einsatzbereiche der Elemente zur naturnahen Regenwasserbewirtschaftung
  http://www.siwawi.tu-berlin.de/uploads/media/Versickerung.pdf 
Abwasserableitung 
  – Planungsziele
  – Anforderungen an Kanalisationen
  – Zentrale oder dezentrale Entsorgung
  http://www.siwawi.tu-berlin.de/uploads/media/Abwasserableitung.pdf 
•  Chemische und biologische Gefährdung für Boden und Grundwasser durch undichte Abwasserkanäle 
  – Chemische, biologische und physikalische Prozesse in Boden und Grundwasser
  – Tracherversucheund hydraulische Charakteristik in den gesättigten und ungesättigten Sandsäulen
  – Schüttelversuche zur Adsorption der Schwermetalle
  http://digbib.ubka.uni-karlsruhe.de/volltexte/documents/248029 
Nachhaltigkeit urbaner Regenwasserbewirtschaftungsmethoden
  – Ansprüche und Instrumente einer nachhaltigen Regenwasserbewirtschaftung
  – Zusammenstellung von Untersuchungsergebnissen zur dezentralen Regenwas-serbewirtschaftung aus der Fachliteratur
  – Bodenverhältnisse und Verschmutzungsempfindlichkeit des Grundwassers
  http://opus.kobv.de/tuberlin/volltexte/2003/376/pdf/gantner_kathrin.pdf 
Transport- und Umsatzprozesse bei der Abwasserversickerung aus undichten Kanälen  
  – Undichte Kanäle im Boden
  – Exfiltration von Abwasser aus undichten Kanälen Im Untergrund
  – Die Keimzahlreduktion bei der Abwasserversickerung
  http://digbib.ubka.uni-karlsruhe.de/volltexte/documents/2599 
Quellenermittlung von Schadstoffen in kommunalen Abwässern und Sedimenten  
  – Schadstoffe in Sielhäuten
  – Dioxine und Furane in Sielhäuten
  – Unsicherheitsfaktoren in der Quellenermittlung von Umweltschadstoffen
  http://opus.kobv.de/tuberlin/volltexte/2003/389/pdf/koch_matthias.pdf 
Potenziale von Regenwasserversickerung, Speicherung, Urinseparation und Pumpwerkssteuerung für den Gewässerschutz 
  – Niederschlag-Abfluss und Schmutzfrachtmodell
  – Szenarien zur Optimierung der Speicherauslastung (Speicherauslastungsszenarien)
  – Szenarien zur Verminderung des Frachtstoßeffektes (Überholspurszenarien)
  http://opus.kobv.de/tuberlin/volltexte/2007/1559/pdf/peters_christian.pdf 
Erfahrungen mit der Kanalsanierung – aus Sicht der Politik in Schwanau
  – Einbindung von Verwaltung und Politik
  – Erfahrungen: Politischer Raum –  Gremien
  – Einbindung der Bürger/Eigentümer
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/05_11/brucker.pdf 
•  Erfolgreiche Kommunikationvon Sanierungs- und Investitionsvorhaben
  – Das Dresdner PPP-Modell
  – Investitionen in die Kanalisation
  – Altstädter Abfangkanal – Einziehgrube
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/05_11/roestel.pdf 
Die Sanierungsstrategie der Stadt Peine
 

– Sanierungsleistung – Wie viel ist jährlich notwendig?

  – Abwasserdruckrohrleitungen – Eine besondere Herausforderung
  – Zustanduntersuchung der Druckrohrleitungen – unverzichtbar!
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/05_11/tatge.pdf 
Erfahrungsbericht Grundstücksentwässerung – Organisation und Qualitätssicherung – 
  – Warum Qualitätssicherung?
  – Gesetzliche und ortsrechtliche Rahmenbedingungen
  – Definition Grundstücksentwässerungsanlage
  http://kbaumv-new.hs-wismar.de/uploads/media/Erfahrungsbericht_Grundstuecksentwaesserung_Figge.pdf 
Beeinflussung der Sanierungsplanung durch die Ergebnisse der Grundstücksbearbeitung 
  – Untersuchungen durch die Stadtentwässerung im Rahmen von Kanalsanierungsprojekten
  – Bürgerinformationsfilm
  – Aufklärung des Entwässerungssystems
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/02_11/fiedler.pdf 
•  Kanalsanierungsplanung – Grundlagen 
  – Bauliche Zustandserfassung – optische Inspektion
  – Bauliche Zustandsbewertung
  – Bauliche Sanierungskonzeption
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/02_11/pirling.pdf 
Wirtschaftlichkeitsberechnungen bei der Kanalsanierung 
  – Modellphilosophie Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  – Festlegung der Nutzungsdauer
  – Grenzkostenbestimmung Schlauchlining
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/02_11/winkler.pdf 
Auswahl der richtigen Sanierungsstrategie 
  – Stand der Technik
  – Modellierung des derzeitigen und zukünfigen Netzzustandes
  – Prognosen zur Bestandsentwicklung in einer westdeutschen Mittelstadt
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/02_11/rohlfing.pdf 
Renovierung auf hohem Niveau aus Sicht und den zeitlichen Möglichkeiten einer kleinen Kommune 
  – Kanalsanierung
  – Übersichtsplan und Auszug aus dem Kanalkataster
  – Zusätzliche technische Vetragsbedingungen
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/01_11/meier.pdf 
•  Schlauchlining vor der hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden  
  – Kanalrenovation durch Schlauchlining
  – Die Herausforderung: SAnierung im Heilquellenschutzgebiet
  – Thermalwasser im Boden und Kanal
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/01_11/fischer_pirling.pdf 
Kanalsanierug des Industriestandortes Volkswagen AG – Werk Braunschweig
  – Kanalsystem VW-Werk Braunschweig
  – Darstellung nach Übernahme Vermessung und TV-Befahrung
  – Erstellung eines Havarieplanes für die VW Werksfeuerwehr – Hauptwerk
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2011/01_11/papesch.pdf 
Schlauchlining in der Grundstücksentwässerung
  – Der Bürger allein auf weiter Flur?
  – Dichtheitsprüfung und Technik
  – Was tun nach der Inspektion?
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2010/11_10/brenner.pdf 
•  Staus quo der Regelwerke in Deutschland
  – VOB
  – DWA-M 144-3
  – ZTV Materialprüfung
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2010/11_10/buchner.pdf 
Grundstückentwässerung und ihre Bedeutung 
  – Rückstausicherungen nach DIN 12050
  – Vorgehensweise der Untersuchung von Grundstücksentwässerungsanlage
  – Kosten der Instandhaltungsmaßnahme
  http://www.stadtentwaesserung-lindau.de/pdf/Vortrag_SEL_2010.pdf 
Defekte Abwasserkanäle – ein Risiko für  Boden und Grundwasser ?
  – Untersuchungen zur Quantifizierung und qualitativen Bewertung der Abwasserefiltration
  – Vergleichbarkeit mit Hausanschluss
  – Beeinträchtigung der Grundwasserqualität durch defekte Abwasserkanäle
  http://www.ikt.de/gew2010/klinger.pdf 
Grundstücksentwässerungsanlagen: Vorgehensweise und Erfahrungen aus Bayern
  – Zustand der öffentlichen Kanalisation
  – Zuständigkeitsgrenzen öffentlich – privat
  – Vorgehensweise bei der Instandhaltung von GEA
  http://www.ikt.de/gew2010/guenthert.pdf 
•  Umsetzung der DIN 1986 Teil 30 in Schleswig Holstein
  – Initiierung eines Pilotprojekts zur Umsetzung der DIN 1986 Teil 30 bei Gewerbebetrieben
  – Handlungsempfehlung zur Umsetzung der DIN 1986 Teil 30
  – Stand der Umsetzng in Schleswig Holstein
  http://www.ikt.de/gew2010/kohlhase.pdf 
Beschichtung mit Reaktionsharzmörteln
  – GFK Auskleidung
  – PE Auskleidung
  – Keramik Auskleidung
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2010/05_10/beck.pdf 
•  Sanierung von Bauwerken und Schächten der Ortsentwässerung
  – Anforderungen an die Schächte
  – Anfordrungen an die Reparatur- und die Renovierungssysteme
  – Beschichten von Schächten
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2010/05_10/sturm.pdf 
Sanierung von Zulaufeinbindungen
  – Verpress-Systeme
  – Injektions-Systeme
  – Zulaufkragen-Systeme
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2010/05_10/hahn.pdf 
•  Kanalsanierung mit Reparaturverfahren
  – Kanalsanierung mit Robotertechnik
  – Typische Kanalschäden
  – Innovationen im Bereich der Robotertechnik
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2010/04_10/palaske.pdf 
•  Renovierungsverfahren: TIP Verfahrenund Kaliber-Bersten
  – Unterschiede
  – Risiken/Grenzen der Verfahren
  – Sanierung in geschlossener Bauweise
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2010/04_10/bezela.pdf 
Sanierung schadhafter Abwasserkanäle mit verdämmten Kunststoffrohren, statische Aspekte 
  – Renovierungsverfahren mit Ringraumverfüllung (Darstellung der Verfahren)
  – Besonderheiten der statischen Berechnung bei verdämmten Verfahren
  – Tragwirkung der Ringraumverfüllung
  http://www.rsv-ev.de/doks/pdf/Fachbericht-Heinz-Doll-22-03-2010.pdf 
Sanierungsverfahren im Abwasserbereich 
  – Verformungsverfahren mit Anwendung von HDPE-Materialien
  – Rohrrelining
  – Zementmörtelauskleidung
  http://www.rsv-ev.de/doks/pdf/Fachbeitrag-08-03-2010-Sanierungsverfahren-Abwasserbereich.pdf 
Kanalinspektion zur Erfassung der öffentlichen Kanalnetze als wichtige Voraussetzungfür die Sanierungsplanung
  – Möglichkeiten der Inspektion
  – Die Zustands/Schadensdatenbearbeitung
  – Kanalmanagementsystem (GIS)
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2010/01_10/benstem.pdf 
•  Kanalsanierungsstrategien unter dem Einfluß der Netzalterung
  – Erfassung des Bauzustandes
  – Programmgestützte Ermittlung von Sanierungsstrategien
  – Tiefenklassen
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2010/01_10/rohlfing.pdf 
Fremdwasser erkennen, quantifizieren und beseitigen
  – Viele Ursachen für Fremdwasser
  – Fremdwassermanagement
  – Erfahrungen des Kanalbetriebes
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2010/01_10/fiedler.pdf 
•  Kanalsanierung im ländlichen Raum
  – Rechliche Situation
  – Öffentliche Abwasserentsorgung
  – Technische  Bedingungen
  http://www.deutscher-schlauchlinertag.de/PRINT/2008/hommel.pdf 
Erfahrungen mit der Kanalsanierung in der Stadt Bremen anhand von Beispielen aus der Praxis
  – Baustelleinrichtung
  – Vorflutsicherung
  – Relingarbeiten
  http://www.deutscher-schlauchlinertag.de/PRINT/2008/messer.pdf 
•  Lebenserwartung von Schlauchlinern
  – Materialproben aus den 80er Jahren
  – Materialkennwerte und Erfahrungen
  – Warum sind 50 Jahre Nutzungsdauer richtig?
  http://www.deutscher-schlauchlinertag.de/PRINT/2008/hoppe.pdf 
Schlauchliner als ganzheitliche Lösung für Abwasserkanäle und Hausanschlüsse
  – Qualitätsvorgaben der Entsorgungsbetriebe Solingen
  – Fremdwasserproblematik
  – Strategie der Entsorgungsbetriebe Solingen
  http://www.deutscher-schlauchlinertag.de/PRINT/2008/mueller.pdf 
Kreativer Umgang mit der VOB 
  – Vergabe von Bauleistungen
  – Abrechnung Kanalbau
  – Bestandteile der Ausschreibungsunterlagen
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2009/07_09/schneider.pdf 
Neue Aspekte bei der Sanierung privater Entwässerungsanlagen 
  – Historie der Göttinger Grundstücksbearbeitung
  – Wesentliche Änderungen der Abwassersatzung
  – Stand der Grundstücksbearbeitung
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2009/07_09/guse.pdf 
Lösungen zur zeitnahen Bewältigung der Datenflut bei der Kanalsanierung 
  – KAPLAN = KAnalPLAnung
  – Wirtschaftsplan + Wirtschaftsplanfortschreibung
  – Mehrspartenstrategie
  http://www.ta-hannover.de/newsletter/2009/07_09/burger.pdf 
Die Kanalisation der Metropole Paris 
  – Entwicklung des Trink- und Abwassersystems von Paris
  – Die letzte Epoche (1914-1977)
  – Bau neuer Anlagen
  http://www.math.uni-hamburg.de/spag/ign/exk/pdf/p-kanal.pdf 
•  Kanalsanierungsplanung – Grundlagen
  – Definition Sanierung gemäß DIN EN 752-5
  – Auswertug der Bestandsdaten
  – Auswertung der DAten – GIS – Systeme
  www.ta-hannover.de/newsletter/2009/01_09/schulz.pdf 
•  Kanalzustandsbewertung als Instrument von Sanierungsstrategien
  – Modellcharakter der Bewertungsmodelle
  – Zustandsbewertung nach KAPRI
  – Zustandsbewertung nach DWA M-149-3
  www.ta-hannover.de/newsletter/2009/01_09/moellers.pdf 
•  Optische Zustandserfassung und geophysikalische Messverfahren 
  – Konzept der bedarfsorientierten Instanthaltung
  – bauliche Zustandserfassung
  – Mögliche Inspektionsstrategien
  www.ta-hannover.de/newsletter/2009/01_09/mueller.pdf 
Geschwindigkeits-Radar-Durchflußsensoren im Abwasserkanal
  – Füllstandsmessung und Durchflußermittlung
  – Genauigkeitsbetrachtungen
  – Messung in Sonderprofilen
  www.gwu-group.com/cms/index.php?option=com_docman1&task=doc_view&gid=3&Itemid=169