Donnerstag, Dezember 3, 2020

Weltkarte der Wasservorräte

Bild Nuet-Welt-Karte-F.JPGDie Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover erarbeitet eine weltweite Grundwasserkarte, die alle Grundwasserspeicher auf die der Erde genau beschreibt. Das Projekt, das von der UNESCO gefördert wurde wird im kommenden Frühjahr nach 6-jähriger Arbeit fertig sein und der Öffentlichkeit vorgestellt werden, berichtet die Anstalt auf einem Informationstag. Das Datenmaterial kann dann auch der Politik als Grundlage für die Beurteilung und Bekämpfung von Wasserknappheit dienen. Man wird dort erstaunt feststellen, dass es in Nordafrika unterirdisch riesige Wasservorräte gibt. Nach aktuellen Schätzungen liegen unterhalb der Sahara etwa 800.000 Kubikmeter. Damit könnte der weltweite Wasserverbrauch mehr als 100 Jahre gedeckt werden. Das Problem ist, dass  nur zwei bis fünf Prozent dieser Vorräte nutzbar sind.

Hilfreich wird die neue Karte auch beim Management grenzüberschreitender Grundwassersysteme sein. Wilhelm Stuckmeier, der Grundwasserexperte der Bundesanstalt nannte als Beispiel Libyen, das über eine Pipeline riesige Wassermengen aus der Tiefe der Sahara pumpt und dann zur Bewässerung einsetzt. Die Qualität dieses Wassers entspricht Anforderungen für Trinkwasser.

Vorheriger ArtikelZufrieden mit dem gelben Sack
Nächster ArtikelUFO-Archiv online