Mittwoch, April 14, 2021
Start Nützliches Allgemeine Meldungen und Berichte Intelligentes Wassermanagement für Indiens Städte

Intelligentes Wassermanagement für Indiens Städte

Anfang Oktober fiel der Startschuss für das vom Bundesumweltministerium aus
der »Exportinitiative Umwelttechnologien« geförderte Projekt »Smart Water
Future India«. Ziel des vom Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik
IGB koordinierten Projekts ist es, ein Konzept für das intelligente
Wassermanagement der südindischen Millionenstadt Coimbatore zu erarbeiten.
Dabei sollen auch Wege aufgezeigt werden, wie die boomenden Metropolen
Indiens mithilfe deutscher Wasser- und Abwassertechnologien unterstützt werden
können.

Die Wirtschaft Indiens boomt. Damit zieht es die Menschen des großteils noch ländlich
geprägten Schwellenlands vermehrt in die wirtschaftlich bedeutsamen Ballungsgebiete.
Während 2016 noch rund ein Drittel der 1,31 Milliarden Menschen Indiens in Städten
lebte, wird die Stadtbevölkerung bis 2050 um weitere 400 Millionen Menschen wachsen,
wie die Vereinten Nationen prognostizieren. Doch der Ausbau der städtischen
Infrastruktur im Land mit der zweitgrößten Bevölkerung der Erde hält schon jetzt kaum
Schritt mit der rasanten Urbanisierung. Es mangelt an Wohnraum, der öffentliche Nahverkehr
ist zu Stoßzeiten hoffnungslos überlastet, das städtische Stromnetz bricht unter
der hohen Nachfrage immer häufiger zusammen.

Darüber hinaus sind es vor allem die Wasserversorgung und Abfall- und Abwasserentsorgung,
die Indiens Metropolen zu schaffen machen: Vielerorts ist die Versorgung mit
Trinkwasser auf ein paar Stunden pro Tag beschränkt, viele Stadtviertel sind noch gar
nicht an die Wasserversorgung angeschlossen. Ebenso fehlen in vielen städtischen Gebieten
Abwasserkanalisation und Kläranlagen. Abwässer werden daher unbehandelt in
Flüsse und Seen eingeleitet, die gleichzeitig Trinkwasser für die kommunale Wasserversorgung
liefern.
Mit intelligenten Konzepten zum Water Innovation Hub
Intelligente Lösungen, um die sich rasant entwickelnden Städte lebenswerter, effizienter
und umweltfreundlicher zu gestalten, will das vom Fraunhofer-Institut für Grenzflächen-
und Bioverfahrenstechnik IGB koordinierte Projekt »Smart Water Future India«
erarbeiten, das seit Anfang Oktober vom deutschen Bundesministerium für Umwelt,
Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BUMB) gefördert wird. Am Beispiel der südindischen
Millionenstadt Coimbatore, Verkehrsknotenpunkt im Bundesstaat Tamil Nadu,
soll ein Konzept für das nachhaltige Wassermanagement einer intelligent vernetzten
Stadt entwickelt werden.

https://www.igb.fraunhofer.de/de/presse-medien/presseinformationen/2017/intelligentes-wassermanagement-fuer-indiens-staedte.html