Freitag, Dezember 4, 2020

Giftiges Düngemittel

Nanosilber im Abwasser ist dabei nicht nur für den Kampf gegen Schweißfüße verloren, sondern auch eine Umweltgefahr. Es müsse untersucht werden, ob Silber in Kläranlagen die Mikroorganismen beeinträchtigt, die dort den Schmutz abbauen, forderte das Umweltbundesamt (UBA) im Oktober. Eine Studie der Fraunhofer-Institute in Karlsruhe und Schmallenberg, die das UBA in Auftrag gab, schätzte dieses Risiko zwar eher gering ein. Doch verweisen die Autoren auf ein anderes Problem: Wenn der Klärschlamm auf Felder ausgebracht wird, vergiftet das darin enthaltene Silber möglicherweise Pflanzen und Bodenorganismen.

Den ganzen Artikel lesen sie unter der Überschrift:
Unsinniges Bedürfnis nach Keimfreiheit

unter:
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/92/496408/text/6/

Vorheriger ArtikelFirmennachrichten 2010
Nächster ArtikelMeldungen der DWA 2010