Samstag, September 25, 2021
StartNützlichesAllgemeine Meldungen und BerichteDoppelte Ernte auf gleicher Fläche

Doppelte Ernte auf gleicher Fläche

In luftiger Höhe fangen Solarpanels Sonnenenergie auf. Darunter gedeiht Gemüse. So gewinnen Forscher doppelten Ertrag von der gleichen Fläche. Ihre Anlage, die erste in Deutschland, startet jetzt am Bodensee

Die Idee, landwirtschaftliche Flächen doppelt zu nutzen, hatte der Gründer des Fraunhofer Instituts für Solarenergie bereits in den 80er Jahren. Damals erschien Anton Goetzbergers Idee utopisch. Photovoltaik wurde lediglich in der Raumfahrt genutzt. Die BMBF-Förderung im FONA-Programm Nachhaltiges Landmanagement lässt seine Idee nun Realität werden. Die erste sogenannte APV-Anlage geht im baden-württembergischen Heggelbach in Betrieb.

Bis zum Jahr 2019 erforschen die Fraunhofer-Wissenschaftler, gemeinsam mit ihren Partnern wie den Landwirten des Demeter-Hofes Heggelbach die gleichzeitige Ernte von Solarenergie und Ackerfrüchten auf einer Fläche. Die Doppelnutzung durch Agrophotovoltaik hat hohen Mehrwert in Sachen Nachhaltigkeit: Die begrenzte Ressource Land wird zweifach genutzt. Zudem ergänzen sich die oft konkurrierenden Landnutzer Energieerzeuger und Landwirtschaft.

25 Meter breit und 136 Meter lang ist das Versuchsfeld. Die Solarmodule in sechs Meter Höhe erzeugen sauberen Strom, der für rund 62 Haushalte reicht. Unter der Anlage können bequem Landmaschinen fahren und die Felder bewirtschaften.

Die Idee, landwirtschaftliche Flächen doppelt zu nutzen, hatte der Gründer des Fraunhofer Instituts für Solarenergie bereits in den 80er Jahren. Damals erschien Anton Goetzbergers Idee utopisch. Photovoltaik wurde lediglich in der Raumfahrt genutzt. Die BMBF-Förderung im FONA-Programm Nachhaltiges Landmanagement lässt seine Idee nun Realität werden. Die erste sogenannte APV-Anlage geht im baden-württembergischen Heggelbach in Betrieb.

Bis zum Jahr 2019 erforschen die Fraunhofer-Wissenschaftler, gemeinsam mit ihren Partnern wie den Landwirten des Demeter-Hofes Heggelbach die gleichzeitige Ernte von Solarenergie und Ackerfrüchten auf einer Fläche. Die Doppelnutzung durch Agrophotovoltaik hat hohen Mehrwert in Sachen Nachhaltigkeit: Die begrenzte Ressource Land wird zweifach genutzt. Zudem ergänzen sich die oft konkurrierenden Landnutzer Energieerzeuger und Landwirtschaft.

25 Meter breit und 136 Meter lang ist das Versuchsfeld. Die Solarmodule in sechs Meter Höhe erzeugen sauberen Strom, der für rund 62 Haushalte reicht. Unter der Anlage können bequem Landmaschinen fahren und die Felder bewirtschaften.

Mehr:
https://www.fona.de/