Mittwoch, Juli 28, 2021
StartKläranlagenMeldungen aus der Schweiz

Meldungen aus der Schweiz

Meldungen 2012 Meldungen 2013 Meldungen 2014 Meldungen 2015
Meldungen 2016 Meldungen 2017 Meldungen 2018 Meldungen 2019
Meldungen 2020      
Juli 2021
St. Gallen Innovationspreise für vorbildliche Energienutzung 2020/2021
April 2021
Dürrenroth Der Klärwärter mit dem richtigen Riecher
Februar 2021
Zürich Kampf gegen die Pandemie – Erfolgreiche Virenjagd im Zürcher Abwasser
Januar 2021
Egg-Oetwil Grosstechnische Umsetzungen
Davos Solarfaltdach erhöht Stromproduktion
Aarburg Der grösste Kredit in der Geschichte der ARA

 


St. Gallen: Innovationspreise für vorbildliche Energienutzung 2020/2021

InfraWatt-Innovationspreise gehen an Basler Energieversorgerin IWB und Kläranlage in St. Gallen
Yverdon – Kehrichtverwertungsanlagen und Abwasserreinigungsanlagen entsorgen nicht nur Abfall und Abwasser, sie produzieren auch Strom und Wärme. Um die Umsetzung vorbildlicher Energiesysteme weiter zu verbreiten, vergibt InfraWatt jährlich einen Innovationspreis. Für den Bereich Abfall ging die Auszeichnung diesmal an IWB für die zusätzliche Gewinnung von Abwärme für Fernwärme mittels neuartiger Rauchgaskondensation. Für den Bereich Abwasser erging der Preis an die Kläranlage Hofen der Stadt St. Gallen für die erfolgreiche Realisierung der weitsichtigen Energiestrategie mit einem umfassenden Massnahmenpaket

Der Verein InfraWatt setzt sich für die Energienutzung aus Abwasser, Abfall, Abwärme und Trinkwasser ein. In diesem Jahr konnte Präsident Filippo Lombardi anlässlich der InfraWatt-Generalversammlung in Bern gleich zwei Innovations-Preise übergeben.

Innovationspreis 2020, Bereich Abfall
„Rauchgaskondensation zur Gewinnung von CO2-neutraler Fernwärme“

Das Projekt der zweistufigen Rauchgaskondensation der Industriellen Werke Basel IWB ist bisher einmalig in der Schweiz und wurde zusammen mit der Firma Ramboll AG geplant und realisiert.

IWB betreibt in Basel ein rund 118 Kilometer langes Fernwärmenetz, das als schweizweit grösste „städtische Zentralheizung“ gilt. Bei der Kehrichtverwertungsanlage KVA und den beiden Holzheizkraftwerken konnte die Abwärmenutzung dank der neuartigen Rauchgaskondensation bedeutsam gesteigert werden: warme Rauchgase werden in sogenannten Kondensationswäschern abgekühlt und die freiwerdende Kondensationswärme wird zum einen durch Direktkondensation, zum anderen mittels Absorptionswärmepumpe für die Vorwärmung des Fernwärmewassers genutzt. Total wurden rund CHF 13 Mio. investiert. Mit dem System wird die Abwärmenutzung um 60 Millionen kWh/a erhöht, womit vergleichsweise zusätzlich rund 4’000 Einfamilienhäuser à 4 Personen1 mit CO2-neutraler Fernwärme versorgt werden können.  

Den Ausschlag für die Wahl des Innovationspreises gab die Neuartigkeit, die grosse Wirkung und dass dieses System bei vielen der rund 30 KVA in der Schweiz angewendet und damit etwa 350 Mio. kWh/a Wärme gewonnen werden könnten.

Neben IWB stachen zwei weitere innovative Projekte hervor: Die KVA der Region Zofingen ERZO, welche ein Hallenbad mittels Latentwärmespeicher beheizt sowie das 25-Tonnen-Elektrofahrzeug der Firma designwerk für die Abfallsammlung in der Stadt Thun.

(nach oben)


ARA Dürrenroth: Der Klärwärter mit dem richtigen Riecher

Markus Flükiger betreute die Kläranlage Dürrenroth vom Anfang bis zum Schluss. Vieles hat er den Kanal hinabfliessen sehen. Und er erkannte am Geruch, wenn etwas nicht stimmte. Mehr:

https://www.bernerzeitung.ch/der-klaerwaerter-mit-dem-richtigen-riecher-906589420655

(nach oben)


Zürich: Kampf gegen die Pandemie – Erfolgreiche Virenjagd im Zürcher Abwasser

Seit einem Jahr sucht die EAWAG in Kläranlägen nach Corona-Viren. Die Zahlen sind zuverlässig, bald folgt ein Ausbau.

Seit Februar 2020 untersuchen Forscherteams der eidgenössischen Wasserforschungs-Anstalt EAWAG und der ETH Lausanne in zwei Kläranlagen Abwasser auf Corona-Viren. Mit Erfolg. Aus den Ausscheidungen von etwa 700’000 Menschen können die Forscher zuverlässig…mehr:

https://www.srf.ch/news/schweiz/kampf-gegen-die-pandemie-erfolgreiche-virenjagd-im-zuercher-abwasser

(nach oben)


Egg-Oetwil/CH:  Grosstechnische Umsetzungen

Inbetriebnahme PAK-Dosierung ARA Egg-Oetwil
Im vergangenen Sommer konnte die MV-Stufe der ARA Egg-Oetwil am See in Betrieb genommen werden auf Basis einer Verfah-rensführung «PAK vor Sandfilter» (2-Schicht-Filter, mit Rückführung des Schlammwassers in die Biologie.

Die Filtration und auch ein Reaktionsbecken – ursprünglich angedacht für eine Ozonung – wurden schon einige Jahre vorher erstellt. Das aktuelle Projekt umfasste dementsprechend im Wesentlichen die Ausrüstung für die PAK-Lagerung und Dosierung, für das Reaktions-becken und kleinere Anpassungen an der Filtration.

https://micropoll.ch/Mediathek/newsletter-n17/

(nach oben)


ARA Davos: Solarfaltdach erhöht Stromproduktion

Die «Energiestadt» Davos setzt auf die Kraft der Davoser Sonne und nimmt einen weiteren Schritt in Richtung Energieautarkie. So ist über der ARA Davos die erste alpine Solarfaltdach-Anlage auf über 1’500 m ü. M. realisiert worden.

Unter der Anwesenheit von Landammann Tarzisius Caviezel und Gemeindevertretern konnte ARA Betriebsleiter Markus Wendler die Inbetriebnahme im November 2020 offiziell starten. Damit steht in Graubünden – nach Chur – nun die zweite Solarfaltdach-Anlage im Kanton. Das Davoser Solarfaltdach hat 252 kWp installierte PV-Leistung und wird – nach den nun folgenden Testphasen – im Schnitt jährlich 255’000 kWh Strom produzieren. Davon wird die ARA Davos rund 93 Prozent selber verbrauchen.

Lösung gegen die Winterstrom-Lücke
«Die Gemeinde Davos prüft laufend den Einsatz von lokalen erneuerbaren Energiequellen», sagt Landammann Tarzisius Caviezel. «Da Photovoltaik gerade in alpinen Berggebieten besonders effizient ist, fördern wir deren Ausbau in Davos.» Bedingt durch die Höhenlage auf 1’560 m ü. M. und durch die generell tiefen Temperaturen produzieren Solaranlagen hier besonders effizient. Weil Schnee das Sonnenlicht reflektiert, sind die Voraussetzungen für Photovoltaik-Anlagen im Landwassertal ideal.

Effiziente Stromproduktion auch nach Schneefall
Während konventionelle PV-Anlagen nach Schneefall vom Schnee bedeckt bleiben und keinen Strom produzieren, punktet das Solarfaltdach mit seinem Faltmechanismus. Betriebsleiter Markus Wendler erklärt: «Durch einen Meteo-Algorithmus wird das Solarfaltdach bei Schneefall, Sturm und Hagel vollautomatisch eingefahren. So werden die Module geschützt und bleiben schneefrei. Zusätzlich reduziert der Schatten der Anlage die Algenbildung in den Klärbecken und steigert den Komfort der Mitarbeiter bei der Wartung im Sommer».

https://www.aquaetgas.ch/wasser/abwasser/20201203_solarfaltdach-%C3%BCber-der-ara-davos-erh%C3%B6ht-die-winterstrom-produktion/

(nach oben)


Aarburg: Der grösste Kredit in der Geschichte der ARA

Aarburg: Der grösste Kredit in der Geschichte der ARA
In der Abwasserreinigungsanlage (ARA) in Aarburg wird das Abwasser aus sieben Gemeinden in drei Kantonen gereinigt.
Die Abgeordneten befinden am 15. September über den Kredit für die Erweiterung der biologischen Reinigungsstufe.
 
Becken reiht sich an Becken. In ihnen blubbert Wasser, …mehr:

https://zofingertagblatt.ch/?id=288684&Der+gr%C3%B6sste+Kredit+in+der+Geschichte+der+ARA+Aarburg

(nach oben)

Vorheriger ArtikelLIT UV Elektro GmbH
Nächster ArtikelFrohe Weihnachten!