Donnerstag, August 11, 2022
StartAktuellesAktuelle Firmennachrichten

Aktuelle Firmennachrichten

Wenn Sie Produzent oder Lieferant von Produkten für Kläranlagen sind, könnte Ihre Firmennachricht hier stehen. Nehmen Sie uns (firmennachrichten@klaerwerk.info) in Ihren PR-Verteiler auf, die interessantesten Nachrichten stellen wir gerne auf diese Seite.

Meldungen 2009 Meldungen 2010 Meldungen 2011 Meldungen 2012
Meldungen 2013 Meldungen 2014 Meldungen 2015 Meldungen 2016
Meldungen 2017 Meldungen 2018 Meldungen 2019 Meldungen 2020
Meldungen 2021      

Juli 2022
Grimmel Rückblick IFAT 2022 – vielen Dank!
Invent HYPERCLASSIC® -Flockungsrührwerk: sauberes Trinkwasser in US-Distrikt
Inowa Neu: Vollbiologische Waschwasseraufbereitung von Inowa
SIM GmbH RoboVap – Forschungsergebnisse gehen Live
Siekmann-Ingenieure DWA-Seminar Klärschlammbehandlung und -entsorgung am 07.09.2022 in Fulda
ProMinent Dosier-, Mess-und Regeltechnik
Nivus NIVUS stellt auf der IFAT sensorgestütztes KI-System für Rettungskräfte, Kommunen, Bürger und Industrie vor
Mall Ratgeber Regenwasser von Mall in 9. Auflage erschienen
Hydro-Ingenieure MBR, SBR oder konventionelle Verfahren?
Funke Ein Quantensprung in der Straßenentwässerung
EnviroChemie Den CO2-Fußabdruck bilanzieren
Enwacon-Engineering Unser Büro in Bonn gewinnt VgV-Verfahren und erhält den Planungsauftrag für die Sanierung und Optimierung der Kläranlage Bacharach
Alltech Danke für Ihren Besuch auf unserem Messestand auf der IFAT 2022!
Aerzen Lastwechsel exakt bedienen –  Neue Gebläse-generationen, gesteigerte Effizienz.
Weber Ingenieure Spatenstich Kläranlage Albbruck
Mall Kompaktfettabscheideranlage NeutraLux
Bayernoil Bayernoil will Klärschlamm in Bio-Flugtreibstoff wandeln
Juni 2022
Dräger GIT SICHERHEIT AWARD 2023: der neue Dräger X-node unter den Finalisten!
Mai 2022
StoCretec GmbH Sandfang aus Altbeton saniert
Bühler Technologies Modbus RTU: Digitale Innovation schafft Fortschritt bei Messgaskühlern
Indusol Monitoring von Schleppketten & Co.
Weber VgV-Verfahren Zentralklinikum Georgsheil – Neubau einer Klinikkläranlage
Weber P-Erlass: Förderung für Fällungsvariante letztmals zum 1. April 2022 zu beantragen
VTA Keine Kompromisse bei Gesundheit und Sicherheit
Veolia Stiftung fördert Wasser 3.0 Projekt für die kontinuierliche Detektion von Mikroplastik
Uhthoff & Zarniko Besser, höher, weiter?
Dr. Siekmann + Partner Wasser-Extremereignisse: BMBF-Projekt
PWT Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um Abwasser
PWT Vor der Haustür: Bewässerungsprojekt Weinberge Zwingenberg
NITRAS Unser „N“ des Monats: 8305 // PROTECT 300 – extra lang und mit zuverlässigem Schutz gegen Viren!
Landustrie Nominierung Global Water Awards
Hoentzsch Messen des Volumenstroms am Austritt aus dem Faulturm und vor dem BHKW
HNC Expositions­verzeichnis nach der Gefahrstoff­verordnung in AUDITOR plus
BEW 8. Erfahrungsaustausch der Abwassermeister/-innen von Kläranlagen am 18. und 19. Mai 2022 im BEW-Duisburg
Atlas Copco Atlas Copco übernimmt deutschen Hersteller von Industriepumpen
atd Gmbh Abschlussbericht 4. Reinigungsstufe StEB Köln (Projekt AdOx)
April 2022
Mall Mall-Pressetreff auf der IFAT
Invent Viva HYPERCLASSIC® ! Effiziente Abwasserreinigung in Mexiko
Dräger Alt gegen Neu: Tauschen Sie Ihr Altgerät!
Invent Endlich wieder IFAT!
März 2022
Chetra Nachhaltige Optimierung von Kreiselpumpen in Groß-Klärwerk
Ball Rattenbekämpfung mit ToxProtect®
DMT und MUTAG Lückenloses Engineering für schlüsselfertige Abwasserbehandlungsanlagen: DMT und MUTAG bündeln Kompetenzen
URACA URACA übernimmt französischen Hersteller von Hochdruckreinigungsgeräten
Alltech Prozesswasserbehandlung im Großklärwerk mit Lager- und Dosierstationen von Alltech
Berthold Technologies GmbH & Co. KG Online-Messung des Primärschlamms
Nivus Von Geräten zum Komplettsystem
Invent TEX-FLEX®: Eine erstklassige Belüftung für die Erdölraffinerie
Krohne Neue ultrakompakte Druckschalter mit IO-Link
Atlas Copco Atlas Copco übernimmt deutschen Hersteller von Industriepumpen
ReiCo GmbH INOX-Cleaner®
StoCretec GmbH Belebungsbecken instand gesetzt
Februar 2022
ball-b GmbH Rattenbekämpfung: Maximaler Erfolg mit minimalem (Gift-)Einsatz
Chetra Neue Produkte, kontinuierliche Produktverbesserungen und herausfordernde Projekte
Hach Seminartermine
Uhthoff & Zarniko Uhthoff & Zarniko übernimmt Lasermessung und -ausrichtung von Turbinenwellen im Wasserkraftwerk am Muldenstausee
Krohne Krohne Insights 1to1: persönliche virtuelle Touren zu aktuellen Innovationen und Trendthemen in der Prozessmesstechnik
SIMA-tec 18. Aachener Membran Kolloquium – 23./24.11.2022
Amcon Ökologische Stretchfolienfabrik, Polen
Amcon Amcon stellt sich der Herausforderung und macht Innovationen, um Lösung für verschiedene Kundenprobleme zu bieten
Januar 2022
Chetra Achema 2022
VEGA Sensorwissen mit AHA-Effekt
Steinzeug-Keramo Steinzeug-Keramo und Pipelife entwickeln gemeinsame Infrastruktur-Lösungen für die Ziele der neuen Bundesregierung
NWT NWT besitzt hydraulisches Testlabor
Noggerath Vorklärung mittels CarbonExtract Verfahren
Grimmel ZDF-BEITRAG TERRA X – IST ZUVIEL ABWASSER IN UNSEREM TRINKWASSER?
Flottweg Erfolgreiche Rezertifizierung unseres QM-Systems nach DIN EN ISO 9001:2015
CHETRA Wir sind einer der technisch führenden internationalen Spezialisten für anspruchsvolle Gleitringdichtungen und Zubehör in komplexen Anwendungen
Bitcontrol PROVI ENERGY 3.0 – neue Version
Vermicon Vorträge auf Nachbarschaften im Bereich Abwasser
Vermicon Abwasserseminare – interessant und relevant
Vermicon Akademie: Webinare
Unitechnics Abluftbehandlung UNI-AIR
Unitechnics VERANSTALTUNGEN 2021/2022
KROHNE Messtechnik OPTISONIC 6300: Ultraschall-Clamp-On-Durchflussmessgerät mit neuen Funktionen
Hydro-Ingenieure Generationenprojekt Abwasserkanal Emscher
Unitechnics Jetzt noch das Budget für 2021 nutzen und auch die nächsten Jahre sparen!
KROHNE KROHNE ist Mitglied im Digital Data Chain Consortium (DDCC)
Flottweg Container in neuem Design – mobile Schlammentwässerung
ProMinent Dosiertechnik jetzt auch online bestellbar: Neuer WebShop für den deutschen Markt
Nivus Erste Selbstüberwachung bei Ultraschall-Durchflussmessung
Grundfos Comfort BU/BXU mit German Design Award ausgezeichnet
WANGEN PUMPEN One Step Ahead
REKO-Gruppe Die REKO-Gruppe bietet Komplettlösungen
Pumpen + Pneumatik Service Danielis GmbH Komplettlösungen für den Anlagenbau
PCE Instruments Lieferant von Mess-, Regel-, Wäge- und Labortechnik
psa-absturzsicherung Sensibilisierung vor Ort durch 3M Fall Protection Demo-Van
Uhthoff & Zarniko Uhthoff & Zarniko steht für die Entwicklung von kundenspezifischen Lösungen, um Prozesskosten zu senken und die Betriebssicherheit von Pumpen- und Pumpensystemen zu erhöhen
RIKEN KEIKI Gasmesssysteme für die permanente Gasüberwachung
Rehart Rehart projektiert und plant nach Kundenanforderungen
PolyChemie Abwassertechnik
PKS Pumpen+Kompressoren-Service Leistungen
OTT Group effizient, verlässlich, schnell
OSWALD SCHULZE Abwasser- und Schlammbehandlung
Mutag Papierfabrik-Abwasseraufbereitungsanlage
Hamburg Water Cycle Hamburg macht jetzt Strom aus Fäkalien: Könnte Energie für immer liefern
Hauraton 10 Jahre Regenwasserbehandlung / Basaltfasern als Meilenstein
Bioserve Bioserve: Verfahrenstechnische Beratung für Kläranlagen
Ansmann Partner für Anlagenbetreiber, Hersteller und Ausrüster

 


Grimmel: Rückblick IFAT 2022 – vielen Dank!

Wir haben uns sehr über Ihren Besuch auf unserem Messestand gefreut!
Trotz geringerer Besucheranzahl im Vergleich zur IFAT 2018, konnten wir dennoch mit vielen unserer Kunden das nette persönliche Gespräch finden, neue Interessenten für unsere Technik gewinnen und so zahlreiche Projekte generieren.

War Ihnen ein Besuch an unserem Stand nicht möglich? Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit und nehmen Sie mit unserem Außendienst Kontakt auf. Er wird Ihnen gerne unsere Messe-Neuheiten, wie z.B. unseren Rücklaufschlammrechen GriZor oder den Leitwandsandfang, in einem persönlichen Gespräch vorstellen.

Grimmel Wassertechnik GmbH
Dieselstr. 3
D-61239 Ober-Moerlen
 
Tel.: +49 (6002) 9122-0
Mail: info@grimmel-wt.de
Web: www.grimmel-wt.de

(nach oben)


Invent: HYPERCLASSIC® -Flockungsrührwerk: sauberes Trinkwasser in US-Distrikt

INVENT Produkt sorgt für die zuverlässige Durchmischung im Flockungsbecken einer Trinkwasseraufbereitungsanlage im Südosten der USA.
Nicht nur hierzulande zählt die Trinkwasseraufbereitung zu den wichtigsten öffentlichen Aufgaben. Selbst dort, wo Frischwasser in ausreichender Menge vorhanden ist, muss es geklärt, gefiltert und desinfiziert werden, damit es für den menschlichen Verzehr und die Einspeisung in Trinkwasserleitungssysteme sicher ist.
Auch im direkt am Atlantischen Ozean gelegenen Distrikt Georgetown County im US-Bundesstaat South Carolina herrscht kein Mangel an verfügbarem Wasser. Mehrere Flüsse bilden hier gemeinsam ein Mündungsdelta inklusive weitläufiger sumpfiger Bereiche.
Bereits seit 1967 existiert das öffentliche Wasserversorgungsunternehmen Georgetown County Water and Sewer District (GCWSD). Heute ist es für die Versorgung von mehr als 20.000 Haushalten und angesiedelten Industrie- und Handelsunternehmen zuständig. Unter anderem betreibt die GCWSD eine Trinkwasseraufbereitungsanlage, in der kürzlich der Austausch von alternden Geräte erforderlich war. Die Erneuerungen beinhalteten den Austausch eines Schrägblattmixers, welcher das Ende seines nützlichen
Lebens erreichte.
Auf der Suche nach leistungsfähigem Ersatz, der das Problem der Feststoffansammlung im Flockungsbecken lösen kann, während er immer noch eine gute Flockenbildung garantiert, wurden die Verantwortlichen bei unserem örtlichen Repräsentanten, fündig, denn mit dem INVENT HYPERCLASSIC ® – Flockungsrührwerk konnten diese das weltweit technisch führende Produkt für diesen Zweck anbieten.
Das HYPERCLASSIC ®-Flockungsrührwerk nutzt die hyperboloide Form, um die Menge an Mischenergie, die erforderlich ist, um ein Absetzen in den Flockungsbecken zu verhindern, während gleichzeitig die Flockenscherung minimiert wird, effektiv auszugleichen. Die hyperboloide Form ermöglicht eine allmähliche Beschleunigung der Flockenpartikel, um die Mischenergie sanft auf die Partikel zu übertragen und ein Brechen zu verhindern.
Nach dem ersten Jahr in Betrieb überprüften die Verantwortlichen das neue Hyperboloid Flockungsrührwerk und fanden kaum Ablagerungen und Schlammbildung im Flockungsbecken, obwohl Kalk zur pH-Einstellung verwendet wurde. Dies war im Vergleich zur vorherigen Ausrüstung, die zu erheblichen Ablagerungen und Schlammbildung führte, eine willkommene Abwechslung für das
Wartungspersonal.

www.invent-uv.de

(nach oben)


Inowa: Neu: Vollbiologische Waschwasseraufbereitung von Inowa

Waschwasseraufbereitung vom Abscheiderprofi
Mit dem Inowa System C Bio bietet der Abscheiderspezialist jetzt auch vollbiologische Waschwasseraufbereitungssysteme in verschiedenen Ausführungen an. Sie arbeiten mit einem wartungsfreien Festbett-Bioreaktor und können in Portal-, Nutzfahrzeugwaschanlagen oder in Waschstraßen eingesetzt werden.
Basis der neuen Waschwasseraufbereitungssysteme sind die bisher vor allem im Abscheiderbereich eingesetzten Ovalbehälter aus fugenlosem Stahlbeton. Ein Festbett-Bioreaktor sorgt dafür, dass das Waschwasser bereits im Becken biologisch aufbereitet wird, so dass gelöste Stoffe schon abgebaut sind, wenn das Wasser die Filtrationsanlage im Technikraum durchläuft. Das klare und geruchsfreie Wasser steht danach wieder für die Fahrzeugreinigung zur Verfügung. Alle Anlagenkomponenten sind dabei aufeinander abgestimmt. Durch die kompakte Bauweise lassen sich nicht nur die Baukosten, sondern auch die Risiken für Rohrbrüche minimieren. Die neue C Bio gibt es in drei Ausführungen: C 6 Bio für Portalwaschanlagen, C 1 Bio für Nutzfahrzeugwaschanlagen sowie C 4 Bio für große Wassermengen in Waschstraßen. Die Anlagen sind kompatibel mit den Systemen aller gängigen Waschanlagen-Hersteller. C Bio arbeitet bereits in verschiedenen Anlagen in Deutschland und Österreich und wurde kürzlich auch bei einer Waschstraße in Dubai verbaut.

Weitere Informationen zum INOWA-Produktprogramm gibt
es unter www.inowa.at

(nach oben)


SIM GmbH: RoboVap – Forschungsergebnisse gehen Live

IWW
Im Rahmen eines ZIM-Projekts, bei dem kreative Unternehmen des Mittelstands zusammen mit Forschungspartnern innovative Produkte entwickeln, haben wir zusammen mit der SIM GmbH ein neues und automatisiertes Aufkonzentrierungsverfahren mittels Mikrowellentechnik entwickelt, mit dem diskriminierungsfrei Wasserproben stark konzentriert und für die nachfolgende Direktinjektion vorbereitet werden können. Mit dieser Technik können viele Spurenstoffe so empfindlich bestimmt werden, wie es für die sehr niedrigen Umweltqualitätsziel der EU-Wasserrahmenrichtlinie notwendig ist. Damit können die sehr empfindlichen Direktinjektions- Verfahren der LC-MS/MS noch weiter verbessert werden.

Mit dem RoboVap, dem Probenvorbereitungssystem aus Mikrowellengerät Discover von CEM und einem 4-achsigen SCARA-Roboter, können alle Zwischenschritte bis hin zur Probenaufgabe automatisiert werden. So angereichert kann die Wasserprobe dann z.B. mit der LC-MS/MS mit sehr guter Reproduzierbarkeit analysiert werden.

(nach oben)


Siekmann-Ingenieure: DWA-Seminar Klärschlammbehandlung und -entsorgung am 07.09.2022 in Fulda

Tagung bezüglich Auswirkungen und Anforderungen der neuen AbfKlärV
Anlässlich der neuen Randbedingungen für die Entsorgung von Klärschlämmen findet am 07.09.2022 ein DWA-Seminar zum Thema „Klärschlammbehandlung und -entsorgung für kleine und mittlere Kläranlagen“ in Fulda statt. Programm der Tagung ist u.a. die Vorstellung sowie Erläuterung geeigneter Strategien und Lösungsansätze für eine zukunftssichere Behandlung und Entsorgung von Klärschlämmen. Dr. Thomas Siekmann wird im Rahmen seines Beitrags aktuelle rechtliche Fragestellungen aufgreifen und Lösungskonzepte für Kläranlagen kleiner und mittlerer Größe vorstellen. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie der diesbezüglichen Anmeldung finden Sie hier.

https://www.siekmann-ingenieure.de/media/flyer_klaerschlammbehandlung.pdf

(nach oben)


ProMinent: Dosier-, Mess-und Regeltechnik

ProMinent war unter dem Motto „Effici­ent Water Treatment – Clean Water“ auf der IFAT vertreten. Gezeigt wurden unter anderem:

Dosiertechnik
Die neue Ozonanlage DULCOZON OZLa ist hochwirksam in der Abwasserbehand­lung und benötigt dabei bis zu 70 Pro­zent weniger Platz als herkömmliche Systeme, so der Hersteller.Das neue Do­siersystem DULCODOS ULIa ist eine kompakte Inline-Ansetzstation, die Flüs­sigpolymere zu einer vollständig akti­vierten Lösung verarbeitet.Die Anlage wird sowohl zur Schlammentwässerung und Schlammeindickung als auch in der industriellen und der kommunalen Ab­wasseraufbereitung sowie der Trinkwas­seraufbereitung eingesetzt.

Moderne Dosiertechnik steckt in der Schlauchdosierpumpe DULCOFLEX DFYa.Sie kombiniert die Vorzüge von Schlauchpumpen und Dosierpumpen und sorgt für eine präzise Dosierung un­ter verschiedenen Prozessbedingungen.

Mess- und Regeltechnik
Mit den neuen Sensoren zur Messung von Peressigsäure (PES) und Wasser­stoffperoxid lassen sich die Messgrößen selektiv erfassen – ohne Querempfind­lichkeit zueinander, auch bei niedrigen Konzentrationen.Der neue Radar-Füll­standssensor DULCOLEVEL kann berüh­rungslos den Füllstand von Flüssigkeiten messen und lässt sich nahtlos in ein Do­siersystem integrieren.Messdaten, wie zum Beispiel Chemikalienverbräuche, können über eine sichere IIoT-Plattform global abgerufen werden, sodass diese rechtzeitig nachgefüllt werden können.

Digitale Lösungen
DULCONNEX ist die cloudbasierte IIoT-Lösung für digitales Fluidmanagement von ProMinent.Mit der DULCONNEX Blue App ist jetzt auch die effiziente und sichere Bedienung von Pumpen per Smartphone oder Tablet möglich.

ProMinent GmbH
www.prominent.com

(nach oben)


NIVUS stellt auf der IFAT sensorgestütztes KI-System für Rettungskräfte, Kommunen, Bürger und Industrie vor

Straßengenaue Starkregenfrühalarmierung

Mit FloodLead bietet das Unternehmen aus Eppingen einen digitalen Service zur frühzeitigen Alarmierung und zur Überwachung von Starkregen und Hochwasser. Nutzer profitieren von einem wertvollen Zeitgewinn zur Vorsorge und Schadensbegrenzung.

Für Rettungskräfte ist es essentiell, im Starkregenfall die Alarm- und Einsatzpläne optimal und die Einsätze so effektiv wie möglich zu gestalten. Ebenso möchten Bürger in betroffenen Lagen rechtzeitig informiert werden, um Schutzmaßnahmen für Sachwerte oder die eigene Gesundheit vorzunehmen. Industrieunternehmen können bei rechtzeitiger Information Anlagen und Lagerbestände schützen und ungeplante Produktionsausfälle vermeiden.

Der einfach zu verstehende Informationsservice alarmiert rechtzeitig und zuverlässig bei drohenden Gefahren durch Starkregen, Kanalnetzüberlastung und Flusshochwasser. Kernelemente des Systems sind eine selbstlernende Intelligenz und ein Netz an Schwarmsensoren. In Verbindung mit öffentlichen Wetterdaten bietet NIVUS räumliche und zeitliche Auflösung der Alarme in einer neuen Qualität. Bereits vorhandene Sensoren wie bspw. Regenschreiber, Füllstandsmesstechnik oder Pegelmessungen werden in das Monitoringsystem einbezogen. Falls es noch keine vorhandenen Sensoren gibt oder im Fall von Lücken füllt der Anbieter diese mit energieautarker und smarter Sensorik auf.

Für einen ausfallsicheren Betrieb bietet NIVUS die Dienstleistung als Full Service Paket an. Kommunen und Verbände haben damit nur einen verantwortlichen Ansprechpartner und können die eigenen Ressourcen ganz auf die Organisation der Maßnahmen fokussieren.

Eine Technologie für FloodLead ist die Starkregenzellenerkennung und -prognose aus den IoT-Niederschlagsmessungen. Diese wurde vom Technologie-Partner Okeanos Smart Data Solutions GmbH entwickelt. Die Entwicklung wurde durch das BMVI gefördert. FloodLead wird derzeit in Pilotgebieten appliziert. NIVUS bietet für Projektpartner bei weiteren Pilotprojekten gesonderte Konditionen an.

https://www.nivus.de/de/aktuelles-presse/presse/strassengenaue-starkregenfruehalarmierung/

(nach oben)


Mall: Ratgeber Regenwasser von Mall in 9. Auflage erschienen

Regenwasser – wertvolle Ressource für unsere Städte
Pünktlich zum Start der IFAT 2022 ist auch die 9. aktualisierte Auflage des „Ratgebers Regenwasser“ von Mall erschienen, für die der Fachbuchautor und Regenwasser-Experte Klaus W. König erneut zwölf der in der Siedlungswasserwirtschaft aktuell diskutierten Fachthemen für einen zukunftsweisenden Umgang mit Regenwasser zusammengetragen hat.
Die 36-seitige Broschüre richtet sich in erster Linie an Kommunen und Planungsbüros und versteht sich als Planungshilfe und Impulsgeber für die Praxis der Stadthydrologie. In zwölf Expertenbeiträgen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden die jeweiligen Fragestellungen kurz und prägnant mit unterstützenden Abbildungen und Grafiken vorgestellt sowie mit weiterführenden Literaturhinweisen und den Kontaktdaten der Autorinnen und Autoren ergänzt. Neu hinzugekommen sind in dieser Ausgabe drei Beiträge, die sich mit dem Spannungsfeld zwischen Gewässerschutz und Wirtschaftlichkeit, der Regenwassernutzung als Baustein einer Siedlungsentwässerung und dem Thema ausgeglichene Wasserhaushaltsbilanz beschäftigen. Alle anderen Beiträge wurden aktualisiert. Die in der Fachbuchreihe „Ökologie aktuell“ erscheinende Broschüre im A4-Format kann unter www.mall.info/infomaterial zum Preis von 15 Euro inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten bestellt werden (ISBN 978-3-9803502-2-8).

https://www.mall.info/presse/pressemitteilungen/news-detail/ratgeber-regenwasser-von-mall-in-9-auflage-erschienen/

(nach oben)


Hydro-Ingenieure: MBR, SBR oder konventionelle Verfahren?

MBR, SBR oder konventionelle Verfahren? Worin liegt das Optimum für die Zukunft?

Die Hydro-Ingenieure beschäftigen sich seit vielen Jahren mit aktuellen und zukunftsweisenden Fragestellungen der Siedlungswasserwirtschaft. Viele Kläranlagen stehen vor enormen Herausforderungen und Investitionsentscheidungen. Hierbei stellen sich vor allem die Fragen:

Welche Technologie ist zukünftig die richtige für einen Ausbau bis zum Jahre 2030 oder 2040?
Ist eine konventionelle Erweiterung mit einem bewährten Verfahren, wie z. B. einer vorgeschalteten oder intermittierenden Denitrifikation, das Richtige oder sprechen andere Gründe für eine SBR-Lösung, die je nach Aufgabenstellung sogar oberirdisch kostengünstig aufgestellt werden kann?
Gibt es darüber hinaus Gründe einen MBR mit dem Vorteil des feststofffreien Wassers zu Gunsten des Gewässerschutzes zu favorisieren?
Wie sehen die Lösungen unter Berücksichtigung einer 4. Reinigungsstufe aus?
Wirtschaftlichkeit oder Betriebssicherheit – was ist wichtiger?
Viele Fragen, deren Antworten immer wieder abhängig von den gegebenen Randbedingungen und den Projektzielen des Auftraggebers sind. Wir beraten kompetent und unabhängig von Interessen Dritter.

Bei Fragen stehen Ihnen unser Herr Dipl.-Ing. Martin Beckhoff unter der Telefonnummer +49 211 44991-23 und Herr Dipl.-Ing. Soufiane Frindi unter der Telefonnummer +49 211 44991-24 gerne zur Verfügung.

https://www.hydro-ingenieure.de/mbr-sbr-konventionell

(nach oben)


Funke: Ein Quantensprung in der Straßenentwässerung

Neuer Straßenablauf von Funke
Ein Straßenablauf ist ein wichtiger Baustein der Straßenentwässerung, der insbesondere im Zeichen des Klimawandels und den damit verbundenen Starkregenereignissen zunehmend in den Fokus der Netzbetreiber gerät. Als Übergang zur Kanalisation nimmt er das anfallende Oberflächenwasser von der Straße auf und führt es über eine Anschlussleitung in den Misch- oder Regenwasserkanal ab. Darüber hinaus trägt er zur Belüftung von Abwasserkanälen in Mischsystemen bei. Mit zunehmender Funktionalität sind auch die Anforderungen an das eingesetzte Material stetig gestiegen – so etwa durch das permanent steigende Verkehrsaufkommen. Verschleiß und Materialermüdung sind die Folgen, die insbesondere bei den üblicherweise aus Beton hergestellten Systemen zu gravierenden Schadensbildern führen können. Das macht kostspielige Sanierungs- oder gar Erneuerungsmaßnahmen häufig nach wenigen Jahren erforderlich, die entsprechend der Anzahl der Straßenabläufe zu einer starken Belastung des Haushaltes führen können. Vor diesem Hintergrund hat die Funke Kunststoffe GmbH einen Straßenablauf entwickelt, dessen Konstruktion alle auftretenden Lasten aufnehmen und über eine Grundplatte in das Erdreich ableiten kann. Hinzu kommt: Der Aufsatz des neuen Funke Straßenablaufs ist in Längs- und Querneigung verstellbar.

Der Funke Straßenablauf 300 x 500 besteht aus einer Betongrundplatte, einem wandverstärkten Unterteil aus PVC-U mit einer Nennweite von DN/OD 500 sowie einer zweiteiligen Konusplatte aus Guss. Das Unterteil verfügt über eine Wanddicke von 19 mm und ist mit einer HS®-Variomuffe DN/OD 160 ausgestattet. Ein Gerinne mit 10° Gefälle zum Auslauf stellt die vollständige Entleerung des Straßenablaufes sicher. Die zweiteilige Konusplatte ist durch verstellbare Auflagebacken verbunden. Diese Auflagebacken dienen zur Anpassung an das Straßenlängsgefälle (0 – 12 % in jede Richtung). Die Bauhöhen des Unterteils betragen 50 cm beim Einsatz von kurzen bzw. 65 cm für den Einsatz von langen Schlammeimern. Das höhere Unterteil eignet sich auch für den Einbau eines INNOLET®-Filters, einem Nachrüstsatz für Straßenabläufe nach DIN 4052. Je nach Baustellensituation und Lage der Anschlussleitung kann der Einsatz eines Unterteils mit 0,9 m Höhe sinnvoll sein; andere Höhen und Anschlussnennweiten sind möglich.

Funktionell und durchdacht bis in jeden Winkel
Die genaue Anpassung von Höhe und Neigung der Aufsätze an das Höhenniveau von Deckschicht/Rinnstein ist die Grundlage für eine dauerhafte und reibungslose Funktion. Bisher wurde die Feinanpassung der Höhe meist durch den Einsatz von Mörtel direkt unter dem Aufsatz erreicht. So einfach die Ausrichtung der Höhe und Neigung mithilfe von Mörtel zunächst auch scheint, so wenig dauerhaft hält diese Lösung den extremen Beanspruchungen durch den fließenden Verkehr stand. Kommunenvertreter berichten von gravierenden Schäden, Absackungen und Sanierungsbedarf, häufig bereits nach wenigen Jahren. Vor diesem Hintergrund bietet der Funke Straßenablauf entscheidende Vorteile: Er kann mithilfe von Auflagebacken und Ausgleichsringen sowohl im Längs- als auch im Quergefälle angepasst werden. Die Ausgleichsringe ersetzen die Mörtelfuge – damit gehört eine schadens- und reparaturanfällige Schwachstelle der Vergangenheit an. Insgesamt gibt es sechs verschiedene Ausgleichsringe, die miteinander kombinierbar sind.

Mit Blick auf den Läuferstein – Planum und Oberbau müssen mit einem Mindestgefälle von 2,5 % angelegt werden, damit später das Regenwasser abfließen kann – ist die Konusplatte mit einem Quergefälle von 2,5 % ausgebildet. Dieses Gefälle kann mit weiteren Ausgleichsringen an die Baustellensituation angepasst werden. Aufsätze nach DIN EN124 bzw. DIN 1229 Klasse C oder D für Straßenabläufe nach DIN 4052 können aufgelegt werden. Diese sind bauseits zu stellen.

https://tmkom.de/ein-quantensprung-in-der-strassenentwaesserung/

(nach oben)


EnviroChemie: Den CO2-Fußabdruck bilanzieren

EnviroChemie erstellt individuelle CO2-Bilanz wassertechnischer Anlagen und zeigt Optimierungspotenziale

Der CO2-Fußabdruck einer Produktionsstätte oder ihrer Anlagen, wie beispielsweise Abwasserbehandlungs- oder Dampferzeugungsanlagen, beschreibt die möglichen Emissionen von Kohlendioxid und damit den negativen Einfluss auf die Atmosphäre. Um den CO2-Fußabdruck reduzieren zu können, müssen Einsparpotenziale bei den CO2-Emissionen ermittelt werden. Dafür ist es notwendig, verantwortliche Prozesse zu identifizieren und zu analysieren.

EnviroChemie bietet Unternehmen die Erstellung der individuellen CO2-Bilanzierung der wassertechnischen Anlagen an. Die Fachleute ermitteln die CO2-Bilanz des industriellen Wasser-und Abwassermanagements. Mit den Kunden werden zunächst die zu untersuchenden Anlagenbestandteile oder Prozesse ausgewählt. Dann werden die Daten recherchiert und ausgewertet. Auf der Basis der ermittelten Daten wird dann die individuelle CO2-Bilanz aufgestellt. Anschließend ermitteln die Fachleute Optimierungspotenziale und präsentieren sie dem Kunden.

Vorteile der CO2-Bilanzierung:
Technologische Alternativen, wie beispielsweise eine Wasserwiederverwendung oder das Wasserrecycling werden bewertet, die außerdem den Wasserfußabdruck senken
Alternativen zur Schlammentsorgung werden aufgezeigt
Optionen zur Betriebskostensenkung werden identifiziert.
Bei der Umsetzung der identifizierten Optimierungspotenziale unterstützt der Systemanbieter für Wassertechnik mit seiner langjährigen Technologie- und Branchenexpertise. Für die kontinuierliche Verbesserung des CO2-Fußabdrucks ohne Einbußen an Leistung und Verfügbarkeiten ist die große Erfahrung von EnviroChemie mit Betriebsführungen sehr wichtig. Neben der Verfahrensauswahl hat auch der Betrieb der Anlage einen wesentlichen Einfluss auf den CO2-Fußabdruck. Im Rahmen einer Betriebsführung kann die Leistung der Anlage bezüglich Effizienz, Energie und Verfügbarkeit durch die Einführung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses deutlich verbessert werden.

So hat ein lebensmittelverarbeitendes Unternehmen beispielsweise mit einem Biomar Anaerobreaktor von EnviroChemie seine bestehende aerobe Abwasserbehandlung entlastet. Die Energie für Belüftungsaggregate wird um 30% gesenkt. Außerdem werden organisch hochbelastete Teilströme im Anaerobreaktor behandelt. Mit dem erzeugten Biogas spart man 30% fossile Energieträger sowie Entsorgungskosten. Insgesamt wird der CO2-Fußabdrucks deutlich reduziert.

https://www.envirochemie.com/de/news-events/news/den-co2-fussabdruck-bilanzieren/

(nach oben)


Enwacon-Engineering: Unser Büro in Bonn gewinnt VgV-Verfahren und erhält den Planungsauftrag für die Sanierung und Optimierung der Kläranlage Bacharach

In einem europaweiten Ausschreibungsverfahren haben wir den Gesamt-Planungsauftrag für die Sanierung und Optimierung der Kläranlage Bacharach am Rhein erhalten. Die Kläranlage reinigt die Abwässer der Verbandsgemeinde „Rhein-Nahe“ und verfügt über eine Ausbaugröße von rd. 18.000EW. Die Kläranlage, bzw. vorhandene Bauwerke, sowie technische Einrichtungen sind in vielen Bereichen abgängig, was den Verband dazu bewogen hat, die Kläranlage grundlegend zu ertüchtigen. Im Fokus steht die Belebung. Ein vorhandenes sogenanntes Karussell-Becken wird mit Oberflächenbelüftern belüftet. Die Aggregate sind teilweise mehr als 30 Jahre alt und haben einen enormen Stromverbrauch. In der weiterführenden Planung wird sich rund um die Neukonzeption einer neuen Belebung auch die weiteren Bereiche, wie Nachklärbecken, Einlaufbereich, sowie Schlammbehandlung gestalten.

https://www.enwacon-engineering.de/news/2022/klaeranlage-bacharach/

(nach oben)


Alltech: Danke für Ihren Besuch auf unserem Messestand auf der IFAT 2022!

Sie haben Fragen zu unseren Exponaten – der Aufbereitungs- und Dosieranlage POLYMAT V9 mit neuer Steuerung oder zu Kolben-Membran-Dosierpumpen FKM mit intelligenter Steuerung iReg? 

Dann kontaktieren Sie uns!

Vielen Dank für Ihren Besuch unseres Messestandes! Gerne stellen wir Ihnen Ihr persönliches Infomaterial zu unseren Exponaten zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefonisch sind wir unter +49.(0)7244.7026-0 oder per Email unter info@alltech-dosieranlagen.de erreichbar!

https://www.alltech-dosieranlagen.de/service/aktuelles/aktuelles/news/danke-fuer-ihren-besuch-auf-unserem-messestand-auf-der-ifat-2022/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=040ce206f3447d5c9ce801af0bd92f09

(nach oben)


AERZEN: Lastwechsel exakt bedienen –  Neue Gebläse-generationen, gesteigerte Effizienz.

Performance3 – the new generation. AERZEN baut Technologiekonzept aus.
 
Das innovative Performance³-Konzept von AERZEN gilt als die wohl effizienteste, leistungsstärkste und flexibelste Technologielösung zur bedarfsgerechten Sauerstoffversorgung in Klärbecken. Jetzt geht der Gebläse- und Verdichterspezialist mit neuen Gebläsegenerationen der Baureihen Delta Hybrid und Aerzen Turbo den nächsten Schritt – für noch mehr Effizienz im Belebungsbecken.

Je nach Region, Tages- und Jahreszeit sowie Niederschlagsmenge bzw. Schmutzfracht treten in kommunalen oder industriellen biologischen Kläranlagen unterschiedliche Verschmutzungsgrade und starke Schwankungen innerhalb der Lastgänge auf. Durch dieses fluktuierende Lastprofil ändert sich der Luftbedarf im Belebungsbecken kontinuierlich. Mit dem Effizienzkonzept Performance3 bietet AERZEN eine einzigartige Strategie zur exakten Bedienung der Lastwechsel und damit eine optimale Lösung für eine energieeffiziente Sauerstoffversorgung. Durch das mögliche Zusammenspiel unterschiedlicher Technologien, Baugrößen und Auslegungspunkte realisiert der Gebläse- und Verdichterspezialist individuelle Gebläselösungen, die Energieeinsparungen von bis zu 30 % erlauben. Der aktuelle Technologiesprung bei den Baureihen Delta Hybrid und Aerzen Turbo sorgt für die Hebung weiterer Performance- und Effizienzpotenziale.

Ideale Kombination der Technologievorteile
Ob Drehkolbengebläse Delta Blower, Drehkolbenverdichter bzw. Schraubengebläse Delta Hybrid oder Turbogebläse Aerzen Turbo: Jede Gebläsetechnologie hat individuelle Stärken, aber auch physikalische Grenzen. In der Kombination der Technologien liegt der Schlüssel zum Erfolg: so können die jeweiligen, technologischen Stärken kombiniert und mögliche Schwächen eliminiert werden.

So bietet das Turbogebläse eine überdurchschnittlich hohe Energieeffizienz im Auslegungspunkt und ist damit prädestiniert für die Bewältigung der Grundlast. Allerdings ist der Regelbereich der Turbomaschinen physikalisch auf 35-100 % begrenzt und die Effizienz lässt im Teillastbetrieb nach. Dies wiederum ist die Stärke von Drehkolbenmaschinen, die sich durch eine Regelbarkeit von 25-100 % und eine nahezu gleichbleibende Effizienz auch im Teillastbetrieb auszeichnen. Die innovativen Drehkolbenverdichter bzw. Schraubengebläse und die robusten Drehkolbengebläse eignen sich daher perfekt zur Erzeugung von Spitzen- oder Schwachlastbedarfen. Je nach Anlagenkonfiguration und Auslastung können diese drei Technologien aufgrund ihrer Schwerpunkte im Zusammenspiel oder als Einzellösung so geschaltet werden, dass eine maximale Effizienz für den gesamten Lastbedarf erzielt wird.

Technisch und wirtschaftlich das Optimum
Bei der Entwicklung der neuen Delta Hybrid- und Aerzen Turbo-Aggregate stand vor allem eine weitere Steigerung der Energieeffizienz und damit die konsequente Optimierung der Kostenbilanz im Fokus. Diese Vorteile kommen auch im Performance3-Konzept zum Tragen. Das Ergebnis: Höchste Energieeinsparung bei bestem Regelbereich und geringstem Investitionsvolumen. Übrigens: Je nach Anlage liegt die Amortisationszeit bei unter zwei Jahren.

https://www.aerzen.com/de/aktuelles/presse/presseartikel/performance3-the-new-generation-aerzen-baut-technologiekonzept-aus.html

(nach oben)


Weber Ingenieure: Spatenstich Kläranlage Albbruck

Die WI haben die Gesamtprojektleitung und -konzeption mit den Fachplanungen Ingenieurbau und der gesamten Technischen Ausrüstung übernommen. Das Projekt umfasst unter Anderem folgende Maßnahmen:
– Optimierung und Erweiterung der Kläranlage Albbruck
– Optimierung Biologische Stufe mit Anaerober Schlammstabilisierung, Eigenstromproduktion und -nutzung, Wärmekonzeption mit externen Wärmenutzern, Spurenstoffelimination
– Die Kläranlage wird vorbereitet für die Mitbehandlung der Abwässer von verschiedenen Nachbarkommunen.
– Zusätzlich Neubau von Schlammentwässerung, Betriebs- und Sozialräumen sowie Werkstatt- und Lagerräumen.

http://weber-ing.de/news/

(nach oben)


Mall: Kompaktfettabscheideranlage NeutraLux

Rund und kompakt: Vier Funktionen, ein Behälter
Die Kompaktanlage NeutraLux enthält neben der normgerechten Fettabscheideranlage und der Probenahmemöglichkeit auch eine integrierte Doppelhebeanlage und vereint damit vier Funktionsbereiche in einem Bauwerk. Im Fettabscheider NeutraLux aus Stahlbeton sind die Funktionsbereiche Schlammfang und Fettabscheider in der ersten Kammer ohne räumliche Trennung angeordnet. In der zweiten Kammer befindet sich am Zulauf die Probenahmemöglichkeit, aus der eine normgerechte Probenahme ausgeführt werden kann. Nach DIN 4040-100 müssen Fettabscheider, deren Ruhewasserspiegel unterhalb der Rückstauebene liegt, über eine Doppelhebeanlage entwässert werden: Im unteren Behälterteil der zweiten Kammer sind die beiden Ex-geschützten Tauchmotorpumpen als überflutbares Blockaggregat installiert. Die Niveaumessung erfolgt über eine hydrostatische Pegelsonde. Eine netzunabhängige Alarmeinrichtung rundet die Ausstattung ab. Durch die Einbehälterbauweise werden Risikostellen einer Zwischenverrohrung, wie bei getrennter Bauweise, minimiert. Kostenvorteile bringt auch der schnelle und platzsparende Einbau mit nur einer Sohlhöhe. Mit dem Einbau einer nach-geschalteten Rückstauschleife im Außenschaltschrank wird der normgerechte Rückstauschutz sichergestellt.

https://www.mall.info/presse/pressemitteilungen/news-detail/kompaktfettabscheideranlage-neutralux-von-mall/

(nach oben)


Bayernoil will Klärschlamm in Bio-Flugtreibstoff wandeln

Die Raffinerie-Gesellschaft Bayernoil will Klärschlamm zu grünem Flugkraftstoff verarbeiten. Wie das funktionieren soll, lassen sich am Dienstag die Bürgermeister im Kreis Pfaffenhofen erklären. Die Technik würde auch Kläranlagen-Betreibern helfen.

Klärschlamm ist ein Abfallprodukt aus Kläranlagen. Die Raffinerie-Gesellschaft Bayernoil betrachtet Klärschlamm jedoch nicht als Abfall, sondern als Energielieferanten. Nach den Plänen des Unternehmens soll er deshalb auch nicht wie bislang üblich verbrannt werden, sondern in einer neuen Anlage auf dem Raffineriegelände in Vohburg zu einem grünen Flugkraftstoff verarbeitet werden. Ein Name für den neuen Treibstoff ist auch schon gefunden: „Bayosin“ in Abgrenzung zum klassischen Kerosin aus fossilem Öl. Das Kernverfahren für die Umwandlung hat das Institut Fraunhofer UMSICHT entwickelt.

Großes Interesse bei vielen Gemeinden
Das Thema Klärschlamm beschäftigt sehr viele Gemeinden in Bayern und in ganz Deutschland, denn ab 2023 gilt ein Verbot der bodenbezogenen Verwertung. Das bedeutet…mehr:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/bayernoil-will-klaerschlamm-in-bio-flugtreibstoff-wandeln,T3ZALRP

(nach oben)


Dräger: GIT SICHERHEIT AWARD 2023: der neue Dräger X-node unter den Finalisten! 

Der kabellose Dräger X-node ist ein neues Mess- und Analysesystem zur kontinuierlichen Überwachung der Konzentration eines Gases. Der Dräger X-node gehört zu den Finalisten des GIT SICHERHEIT AWARD 2023 in der Kategorie Arbeitsschutz & Ex-Schutz (B). Ihnen gefällt das Produkt? Dann können Sie hier für den X-node abstimmen.

Dräger Safety AG & Co. KGaA
Revalstraße 1
Lübeck
Schleswig-Holstein 23560

(nach oben)


Sandfang aus Altbeton saniert

Spezieller Betonersatz für minderfesten Betonuntergrund
Die kommunale Kläranlage Bonn-Beuel liegt rechtsrheinisch in der Bonner Siegaue. Die Bundesstadt Bonn als Bauherr und Betreiber lies die Bestandsbauwerke in einzelnen Bauabschnitten unter laufendem Betrieb instandsetzen: den Sandfang, das Gerinne sowie die Zuwegung und deren Stützmauer um das Regenüberlaufbecken 3.

Vor Beginn der Arbeiten führte der Fachplaner, IBE-Ingenieure aus Hennef, eine umfassende Analyse des Ist-Zustandes und eine sachkundige Beurteilung durch. Die Ausschreibung des Bauherrn forderte Instandsetzungsprodukte von nur einem Herstellers, um die Verträglichkeit der Baustoffe im System und damit die Voraussetzung für die Gewährleistung sicherzustellen.

Für die Betoninstandsetzung vertrauten Bauherr und Fachplaner auf Produkte und Systemlösungen von StoCretec. Die Auswahl des Betonersatzsystems erfolgte unter Berücksichtigung der Kompatibilitätskriterien: Mechanische, thermische und hygrische Parameter müssen in einer Instandsetzungslösung sorgfältig abgestimmt sein.

Eine besondere Herausforderung war die Instandsetzung des Sandfangs. Die Zustandsanalyse des Fachplaners stufte den niedermoduligen Betonuntergrund in die Altbetonklasse A3 ein. Aufgrund der langjährigen starken chemischen Angriffe durch die kommunalen Abwasser (Expositionsklassen XWW1 bis XWW3) war der Beton erheblich angegriffen.

Die IBE-Ingenieure entschieden sich in Zusammenarbeit mit dem Verarbeiter Massenberg aus Köln dafür, den Sandfang mit dem polymervergüteten Trockenspritzbeton StoCrete TS 136 zu sanieren. Dieser wurde speziell für die Instandsetzung von Untergrundbetonen der Altbetonklasse A3 entwickelt. Der Betonersatz (SRC-A3) vereint die an Altbetone angepassten mechanischen Eigenschaften mit höchster Dauerhaftigkeit. Sein niedriger E-Modul sorgt für beständigen Verbund mit dem Untergrund und sichert die Funktionsfähigkeit des Sandfangs für viele Jahre.

Eigenschaften StoCrete TS 136
–  Polymervergüteter, zementgebundener Trockenspritzbeton
–  Für Betone der Altbetonklasse A3
–  E-Modul: 20 GPa
–  Schwinden: 0,54 ‰
–  Geringe Wasseraufnahme
–  Hohe Widerstandsfähigkeit gegen die Einwirkungen von Frost-Tausalzangriff
–  Hohe Widerstandsfähigkeit gegen das Eindringen von Chloriden
–  Hohe Widerstandsfähigkeit gegen das Eindringen von Chloriden
–  Geringer Rückprall bei Spritzapplikation
–  Sehr dichtes Gefüge

Auf den instandgesetzten Flächen des Sandfangs applizierte der Fachverarbeiter eine zusätzliche Schutzbeschichtung. Grundiert wurde mit StoPox 452 EP, einem Epoxidharz für feuchte Untergründe. Die Deckbeschichtung erfolgte mit StoPox WHG Deck 105. Das Material ist chemisch hochbeständig, rissüberbrückend und mechanisch belastbar. Die Beschichtung verhindert, dass im Untergrund vorhandene Risse neue Schäden durch eindringendes Wasser bzw. im Abwasser gelöste Stoffe verursachen.

Wer & Was
Objekt: Kommunale Kläranlage Bonn-Beuel
Bauherr: Bundesstadt Bonn
Planer: IBE-Ingenieure GmbH+Co. KG, Hennef
Verarbeiter: Massenberg GmbH, Köln

StoCretec-Kompetenzen:
Betoninstandsetzung Sandfang:
Trockenspritzbeton StoCrete TS 136
Betonschutz Sandfang:
Grundierung StoPox 452 EP
Beschichtung StoPox WHG Deck 105

(nach oben)


Bühler Technologies: Modbus RTU: Digitale Innovation schafft Fortschritt bei Messgaskühlern

Ab sofort rüstet Bühler Technologies alle Messgaskühler seiner TC-Baureihe weltweit mit der Option einer neuen digitalen Schnittstelle aus: „Modbus RTU“. Die Innovation bringt ein neues Maß an Sicherheit und Effizienz in den Betrieb von Industrieanlagen und setzt die Möglichkeiten digitaler Kommunikationstechnologie in Fortschritt um.

Als Ergebnis einer mehrjährigen Entwicklungszeit wartet die Bühler Technologies GmbH aus Ratingen im Bereich der Messgasaufbereitung mit einer Neuheit auf. Das international agierende Unternehmen stellt jetzt bei allen Messgaskühlern mit Halbleiterkühlelementen das fortschrittlichere Modbus RTU Kommunikationsprotokoll als Option zur Verfügung. Diese digitale Schnittstelle übermittelt einer übergeordneten Instanz, wie z. B. dem Leitsystem, erweiterte Informationen rund um den Messgaskühler.

Was macht Messgaskühler mit Modbus RTU Schnittstelle so wertvoll?
In ihrem Effekt lassen mit Modbus RTU ausgestattete Messgaskühler Anlagenbetreiber unterschiedlichster Industrien Gefahrenpotenziale früher erkennen. Beispielsweise werden bei der Extraktion von Messgas aus dem Prozess zwangsläufig auch prozessbedingte Verunreinigungen wie Partikel oder Feuchte mit entnommen. Diese können die Messergebnisse beeinflussen oder die Messzellen beschädigen.

Außerdem erzeugt Modbus RTU eine optimierte Datenbasis, die eine kontinuierliche Kontrolle der Gasbeschaffenheit, darüber hinaus eine effiziente Wartung der Messgeräte und präventive Maßnahmen ermöglicht. Besonders durch den Fernzugriff auf den Messgaskühler ermöglicht Modbus RTU eine optimale Steuerung und Überwachung des aktuellen Zustands. Dabei gewährleistet die robuste Schnittstelle eine stabile und zuverlässige Kommunikation zwischen Feldgeräten und dem Leitsystem. Das fördert einen sicheren und kontinuierlichen Prozess- und Anlagenbetrieb.

Weiterführende Informationen zu den neuen Messgaskühlern mit Modbus RTU finden Sie auf der Unternehmenswebseite buehlertechnologies.com oder unter diesem Link im Direktzugriff:
https://www.buehler-technologies.com/de/unternehmen/aktuelles/digitale-kommunikation-in-der-messgasaufbereitung/

(nach oben)


Indusol: Monitoring von Schleppketten & Co.

Frühwarnsystem statt ungeplante Stillstände
Weniger Ausfallzeiten, geringere Wartungsaufwände | Innovative Zustandsüberwachung von Datenleitungen in Industrieanlagen
Jetzt entdecken und Vorteile sichern
Jetzt informieren, kostenfrei testen und profitieren:
Zustand von Datenleitungen automatisiert überwachen, leitungsbedingte Störungen vermeiden
Funktionierende Datenleitungen sind die Grundlage moderner Industrieanlagen. Sind Kabel verschlissen oder defekt, wirkt sich das unmittelbar auf komplette Maschinenprozesse aus. Die herkömmliche Wartung von Datenleitungen wird jedoch oft vernachlässig. Zu aufwendig, zu teuer, keine Zeit. Doch nahezu jede industrielle Datenleitung muss früher oder später gewartet bzw. erneuert werden. Nur wie kann man die Instandhaltungskosten für Datenleitungen gering halten?

Die clevere Lösung: Überwachen Sie stark beanspruchte oder schwer erreichbare Datenleitungen dauerhaft ohne personellen Mehraufwand.
7 Gründe für die Zustandsüberwachung von Datenleitungen:
Warum sich die Online-Leitungsdiagnose für Sie lohnt
Anlagenverfügbarkeit ohne personellen Mehraufwand erhöhen
Reduzieren Sie leitungsbedingte Stillstandszeiten – ob geplante Wartung oder aufgrund defekter Leitungswege.
Leitungsbedingte Störungen frühzeitig erkennen (auch schwerauffindbare)
Erkennen Sie kritische Leitungszustände, bevor Störungen sichtbar werden – ohne personellen Mehraufwand.
Auszutauschende Datenleitungen ohne manuelle Kabelmessung finden (portgenau)
Verzichten Sie auf zeit- und personalaufwendige Kabeltests, um schadhafte Datenleitungen zu lokalisieren.
Keine unnötigen Instandhaltungsarbeiten an schwer zugänglichen Datenleitungen
Reduzieren Sie zeitaufwendige und ggf. gefährliche Wartungsarbeiten auf ein Minimum
Materialkosten für PROFINET- und Industrial Ethernet-Kabel reduzieren
Tauschen Sie nur noch die Datenkabel aus, die tatsächlich ihre Verschleißgrenze erreicht haben.
Unkomplizierte Instandhaltungsstrategie für Leitungswege
Halten Sie Ihre Datenleitungen erstmals vorausschauend instand – zustandsorientiert und ressourcenschonend.
In jeder PROFINET- / Industrial Ethernet-basierten Anlage nachrüstbar
Integration an Netzwerkknotenpunkten (Switches) für maximalen Praxisnutzen

Erfahren Sie mehr über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten des Datenleitung-Monitorings „Online-Leitungsdiagnose“. Jetzt kostenlos Informationen oder Test anfordern.

Indu-Sol GmbH
Blumenstraße 3
04626 Schmölln

Tel.:+49 (0)34491 580-0
E-Mail: info@indu-sol.com

(nach oben)


Weber: VgV-Verfahren Zentralklinikum Georgsheil – Neubau einer Klinikkläranlage

In Uthwerdum im Südbrookmerland (Ostfriesland) wird durch die Trägergesellschaft der Kliniken Aurich-Emden-Norden mbH eine neue Zentralklinik mit 814 Betten errichtet. Im Rahmen eines VgV-Verfahrens wurde nun die Generalplanung der neu zu errichtenden Klinikkläranlage inkl. der erforderlichen Abwasserüberleitung per Pumpwerk und Druckleitung vergeben. Der Auftrag umfasst die Leistungsbilder der Objektplanung Ingenieurbauwerke sowie die Fachplanungen der Technischen Ausrüstung und der Tragwerksplanung und weitere besondere Leistungen.

Aufbauend auf der Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie zur Abwasserbeseitigung der Weber-Ingenieure GmbH aus dem Jahr 2021 wurden die Weber-Ingenieure nun auch mit der Generalplanung für den Neubau einer Klinikkläranlage beauftragt. Gemäß der Vorzugsvariante soll eine vollständige separate Reinigung des Klinikabwassers sowohl bezüglich der Standardparameter als auch auf Spurenstoffe/Mikroverunreinigungen und eine Entkeimung stattfinden.

http://weber-ing.de/news/

(nach oben)


P-Erlass: Förderung für Fällungsvariante letztmals zum 1. April 2022 zu beantragen

Aus der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL) ergibt sich das Ziel eines „guten ökologischen und chemischen Zustands“ für natürliche Gewässer. Bei Wasserkörpern, die diesen Vorgaben bezüglich des Parameters Phosphor nicht entsprechen, wurden mit Erlass des Umweltministeriums BW vom Juli 2019 bei den dort bestehenden Kläranlagen neue Anforderungen an die P-Elimination festgeschrieben, um die Phosphoreinträge in die Gewässer zu reduzieren. Die neuen Anforderungen können als Zielwerte im Jahresmittel entweder mithilfe einer Fällungs- oder Filtervariante eingehalten werden. Für die Fällungsvariante war die Beantragung von Fördermitteln nun letztmals zum 01. April 2022 möglich.

Zu diesem Stichtag durften die Weber-Ingenieure noch verschiedenen Betreibern genehmigungsfähige Planungen zur Fördermittelbeantragung und Umsetzung der Fällungsvariante erstellen. Die zu erwartenden Fördermittel werden auf insgesamt rd.  900.000 € geschätzt mit deren Unterstützung die betroffenen Gewässer langfristig und zuverlässig von Nährstoffen entlastet werden.

http://weber-ing.de/news/

(nach oben)


VTA: Keine Kompromisse bei Gesundheit und Sicherheit

VTA Hydroprompt® FORTE eliminiert beim Reinhalteverband Mittlere Antiesen potenzielle Krankheitskeime zuverlässig und nachhaltig aus dem Abwasser.

SARS-CoV-2 bestimmt derzeit weltweit das Geschehen – doch das Corona-Virus ist längst nicht der einzige Erreger, von dem eine potenziell Gefahr ausgeht. Allein in Österreich sterben jährlich mehr als 2500 Menschen an einer Infektion durch multiresistente Keime; weltweit sind es fast 700.000. Krankmachende Bakterien, Viren und andere pathogene Mikroorganismen finden sich – oft unerkannt – auch im Abwasser.

Kläranlagen spielen daher neben ihrer ökologischen Bedeutung auch eine wichtige Rolle für die allgemeine Gesundheitsvorsorge. Mit VTA Hydroprompt® FORTE, der jüngsten Entwicklung aus den VTA-Laboren, steht ihnen für diese Aufgabe nun ein innovatives, multifunktionales Systemprodukt zur Verfügung – mit durchschlagender Wirkung, wie neben zahlreichen anderen Praxisanwendern auch…mehr:

https://vta.cc/de/news/keine-kompromisse-bei-gesundheit-und-sicherheit

(nach oben)


Veolia: Stiftung fördert Wasser 3.0 Projekt für die kontinuierliche Detektion von Mikroplastik

Dreijährige Förderzusage für die wirkungsorientierte Forschung des gemeinnützigen Greentech Unternehmens

Die Veolia Stiftung fördert die Entwicklung einer kontinuierlichen Detektionsmethode von Mikroplastik in Wasser. Das gemeinnützige Greentech Unternehmen Wasser 3.0 kann dank dieser großzügigen Mittelzusage die Handlungsfähigkeit gegenüber dem globalen Umweltproblem Mikroplastik erneut erhöhen. So wurde in den letzten Jahren eine eigene Detektionsmethode basierend auf Fluoreszenzmarkierung entwickelt, die verspricht deutlich einfacher, schneller und kostengünstiger zu sein als herkömmliche Detektionsmethoden für Mikroplastik im Wasser. Während sich diese in der finalen Validierung befindet, wird sie bereits zu einem Schnelltest für die Anwendung in Gewässern weiterentwickelt. Mit dem neuen Projekt zur kontinuierlichen Detektion von Mikroplastik in Gewässern und der Wasserreinigung schließt sich nun der Kreis.

Wer Mikroplastik finden möchte, scheint es zu finden
Mikroplastik wurde mittlerweile vom arktischen Eis bis in die Tiefsee, von der Donau bis zum Mount Everest, von Muscheln über Fische bis hin zu menschlichem Darm, Plazenta und zuletzt auch im Blut nachgewiesen. Meldungen dazu machen Schlagzeilen. Sie sind für viele Menschen erschreckend und beunruhigend. Einerseits zurecht – zeigen sie doch das weltweite Ausmaß dieses Umweltproblems. Andererseits sind diese Erkenntnisse mit Vorsicht zu bewerten. Ihre Aussagekraft ist begrenzt. Das liegt vor allem daran, dass es bislang keine standardisierte Detektionsmethode für Mikroplastik gibt. Studien werden mit einer Vielzahl von Analysemethoden und -geräten durchgeführt, die Daten sind damit nahezu nicht vergleichbar. Hinzukommt, dass die meisten Werte auf Stichproben beruhen. Denn bestehende Detektionsverfahren sind komplex, zeitaufwändig und teuer und kommen damit nur begrenzt zum Einsatz. In der Folge werden statt evidenzbasierter Werte Schätzungen über Belastungsszenarien vorgenommen. Die fehlende Standardisierung und Möglichkeit für Langzeitmessungen führen dazu, dass nur wenig faktenbasiertes Wissen über das Ausmaß und Verhalten von Mikroplastik in unserer Umwelt besteht.

Anwendungsorientierte Forschung schließt Lücken
Die Detektion von Mikroplastik ist seit 2020 einer der Schwerpunkte der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten von Wasser 3.0. Während die Wissenschaftler:innen die Entwicklung ihrer innovativen Technologie für die Entfernung von Mikroplastik aus Wasser vorantrieben, waren sie zusehends mit den Unzulänglichkeiten gängiger Detektionsmethoden in Bezug auf Mikroplastik konfrontiert. Um effizient und datenbasiert arbeiten zu können, sah sich das Team gezwungen, eine eigene Detektionsmethode zu entwickeln, die einfach, schnell und kostengünstig Wasseranalysen sowie das Monitoring der Entfernungsprozesse in kommunalen und industriellen Abwässern ermöglicht. Bestehende Erkenntnisse aus dem Bereich der Fluoreszenzmarkierung wurden aufgegriffen und in Verbindung mit einer standardisierten mikroskopischen Auswertung weiterentwickelt. Der Ansatz erwies sich als geeignet und durchläuft derzeit im Rahmen des Forschungsprojekts 4. Reinigungsstufe plus die finale Evaluierung. In einem weiteren Forschungsprojekt REC-MP wird die Methode bereits als einfacher und kostengünstiger Schnelltest für die Beprobung von Gewässern adaptiert. In dem nun von der Veolia Stiftung geförderten Projekt wird die Weiterentwicklung zu einem kontinuierlichen Analyseinstrument angestrebt.

https://wasserdreinull.de/ueber-uns/presse/

(nach oben)


Uhthoff & Zarniko: Besser, höher, weiter?

Wie wars mit Uhthoff & Zarniko in 2021?

DEK, der europäische Marktführer in den Sparten „Löslicher Kaffee“ und „Lösliche Kaffeegetränke“ stuft Uhthoff & Zarniko für 2021 als »sehr guter Lieferant« ein.

Die DEK Deutsche Extrakt Kaffee GmbH (DEK) beurteilte in der Lieferantenbewertung für 2022 das Unternehmen als »sehr guter Lieferant« mit einer Gesamtpunktzahl von 96 von 100. Das Unternehmen hat die Erwartungen wie schon in den Jahren zuvor in den vier Bewertungssegmenten vollauf erfüllt. Harte Arbeit zahlt sich aus, aber es ist noch Luft nach oben.

Die Qualität für die erbrachten Leistungen und die Liefertreue wurden jeweils mit 100 von 100 möglichen Punkten bewertet, der Service für die Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen mit 97 Prozent.

„Wir sind sehr stolz auf diese Bewertung und werden auch in Zukunft bei Qualität, Termintreue und Service 100 Prozent geben.“, so Herr Bergow, zuständiger Projektingenieur für DEK bei Uhthoff & Zarniko.

https://www.uhthoff-zarniko.de/besser-hoeher-weiter-wie-wars-mit-uhthoff-zarniko-in-2021/

(nach oben)


Dr. Siekmann + Partner: Wasser-Extremereignisse: BMBF-Projekt

„FloReST“ zur Untersuchung von Notabflusswegen gestartet

|Die Starkregenereignisse der letzten Jahre haben aufgezeigt, wie essenziell die Entwicklung angepasster Maßnahmen zur Hochwasser- und Sturzflutvorsorge sowie eine geeignete Risikokommunikation sind, um auf Klimawandelfolgen zukunftsorientiert reagieren zu können.

Seit dem 01.02.2022 sind wir als Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH an dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „Urban Flood Resilience – Smart Tools“ (FloReST) beteiligt. Das Projekt ist auf einen Zeitraum von drei Jahren ausgelegt.

Im Fokus des Forschungsvorhabens steht die Untersuchung sowie innovative und nachhaltige Erfassung von Notabflusswegen. Diese sind von besonderer Bedeutung, wenn sich durch Starkregenereignisse sogenannte Sturzfluten bilden und zu weitreichenden Schäden an technischen sowie sozialen Infrastrukturen führen können. In solchen Situationen gilt es die Wassermengen möglichst schadlos durch die urbane Bebauung abzuleiten.

Da technische Maßnahmen oftmals im Starkregenfall überlastet sind, sieht das verantwortliche Projektkonsortium eine entsprechende Notwendigkeit, das Konzept der wassersensiblen Stadtentwicklung – mit Notabflusswegen als wesentliches Element –  in die Praxis zu überführen.

Um Notabflusswege so nachhaltig und effektiv wie möglich zu gestalten, hat sich das Team – aus insgesamt sechs Verbundpartnern bestehend –  verschiedene Schwerpunkte gesetzt, die während der dreijährigen Projektlaufzeit im Fokus stehen. Dies sind unter anderem die Weiterentwicklung von High-Tech Methoden, wie robotergestützte Systeme zur 3D-Geo-Datenerfassung, der Einsatz der Künstlichen Intelligenz zum Nachweis von Notabflusswegen durch Machine-Learning-Verfahren sowie der Einsatz von UAV-Drohnentechnik. Einen bedeutsamen Stellenwert erhält zudem die Risikokommunikation, die durch einen engen Austausch mit den Pilotkommunen des Projekts, die nötige Interaktivität und Einbeziehung der Betroffenheitsperspektive in das Forschungsprojekt gewährleistet.

Das bereits erwähnte Projektkonsortium setzt sich aus der Hochschule Koblenz, der Universität Trier, der Hochschule Trier mit dem Umwelt-Campus Birkenfeld (UBC), dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), dem Softwareentwickler Disy Informationssysteme GmbH sowie der Ingenieurgesellschaft Siekmann + Partner mbH zusammen.

Wir freuen uns Teil des Projekts zu sein, das einen entscheidenden Beitrag für eine nachhaltige und bewusste Klimaanpassung liefern wird.

https://www.siekmann-ingenieure.de/aktuelles/news/wasser-extremereignisse-bmbf-projekt-florest-zur-untersuchung-von-notabflusswegen-gestartet-176/

(nach oben)


PWT: Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um Abwasser

PWT hilft Ihnen dabei, die wirtschaftlichste und effizienteste Lösung für Ihr Abwasser-Problem zu finden, und steht Ihnen in jeder Projektphase zur Seite.

Dabei greifen wir auf ausgereifte Technologien zurück, nutzen aber auch innovative Konzepte, abhängig von den jeweiligen Bedingungen und Kundenwünschen. Als Generalunternehmer bieten wir Planung, Bau und Inbetriebnahme schlüsselfertig aus einer Hand, sodass unsere Kundschaft, ob kommunal oder industriell, einen einzigen verantwortlichen Ansprechpartner für das Gesamtprojekt hat.

Gerne helfen wir Ihnen auch dabei, die rechtlichen Anforderungen zu ermitteln. Auf Wunsch treten wir gemeinsam mit Ihnen gegenüber der Genehmigungsbehörde auf und begleiten Sie im Genehmigungsverfahren.

Mehr:
https://pwt.de/loesungen/anwendungen/abwasser/

(nach oben)


PWT: Vor der Haustür: Bewässerungsprojekt Weinberge Zwingenberg

PWT wurde im Zuge einer öffentlichen Ausschreibung mit der maschinen- und elektrotechnischen Ausrüstung des Bewässerungssystems in einem Teil der Weinberge oberhalb von Zwingenberg beauftragt.

Für die Bewässerung der Weinbergs-und Gartenflächen wurden bereits die technischen Voraussetzungen umgesetzt. Eine mehrstufige Kreiselpumpe im Technikhäuschen sorgt für die spätere Förderung des Quellwassers in einen höhergelegenen Behälter. Von dort aus wird das Wasser durch ein bereits verlegtes Rohrverteilnetz zu den Weinbergs- und Gartenflächen geleitet. Die Bewässerung können dann die Betreiber selbst über automatisierte Magnetventile fernsteuern.
Eine Funk-Fernsteuerng sichert die Datenübertragung und Messwerterfassung einer Wetterstation mit Bodenfeuchtesensoren sowie weiterer notwendiger Messtechnik.

https://pwt.de/magazin/bewasserungsproject-weinberge-zwingenberg/

(nach oben)


NITRAS: Unser „N“ des Monats: 8305 // PROTECT 300 – extra lang und mit zuverlässigem Schutz gegen Viren!

Entdecken Sie unser „N“ des Monats April 2022: Es erwarten Sie die Nitril-Einmalhandschuhe 8305 // PROTECT 300 – extra lang und mit zuverlässigem Schutz gegen Viren!

Unsere violetten Einmalhandschuhe aus Nitril überzeugen durch eine hervorragende Passgenauigkeit. Sie sind puderfrei und beidseitig tragbar. Ein besonderes Highlight der medizinischen Handschuhe sind die mikrogerauten Fingerspitzen, welche einen besonders guten Halt und Fingerfertigkeit ermöglichen. Die Schutzhandschuhe bieten Schutz gegen Chemikalien, Mikroorganismen, Bakterien und Viren. Weitere Highlights der unsterilen Einmalhandschuhe sind die verlängerte Stulpe mit Rollrand und das einheitliche Verpackungsdesign.

Für den Anwender erschließen sich im Arbeitsalltag vielfältige Möglichkeiten. Unsere robusten Nitril-Einmalhandschuhe können z. B. in der Chemie, im Labor, in der Pflege, im Kosmetikbereich, in der Medizin oder Lebensmittelverarbeitung eingesetzt werden.

https://www.nitras.de/news/N-OF-THE-MONTH/Unser-N-des-Monats-8305-PROTECT-300-extra-lang-und-mit-zuverlaessigem-Schutz-gegen-Viren.html

(nach oben)


Landustrie: Nominierung Global Water Awards

Wir sind sehr stolz, die Nominierung für den Global Water Awards 2022 bekannt zu geben. Das Projekt RecoLab im Stadtteil Oceanhamnen in Helsingborg (Schweden)  ist in der Kategorie „Wastewater Project of the Year“ gelistet worden. Eine Rückgewinnungsanlage mit 2.300 EW für einen energieeffizienten, zirkulären Abwasserentsorgungsprozess, welche Schwarzwasser, Grauwasser und Lebensmittelabfälle durch separate Rohrleitungen trennt, um Nährstoffe zurückzugewinnen, Biogas zu produzieren und Abwasser auf Trinkwasserqualität zu recyceln.

Voting endet am 25. April 2022 und Bekanntgabe der Gewinner ist am 17. Mai 2022.

https://landustrie.nl/de/neuigkeiten/

(nach oben)


Hoentzsch: Messen des Volumenstroms am Austritt aus dem Faulturm und vor dem BHKW

Klärgas- / Biogasmengenmessung in der Abwasserreinigung

Während der Abwasserreinigung in einer Kläranlage finden im Faulturm anaerobe Abbauprozesse statt. Dabei entsteht Biogas (auch Klär- oder Faulgas), das hauptsächlich aus Methan und Kohlendioxid besteht.

Die exakte Messung der Biogasmenge ist aus mehreren Gründen eine der anspruchsvollsten Aufgaben der Durchflussmesstechnik. Das Biogas ist sehr feucht, neigt zum Kondensieren und ist mit Partikeln beladen. Seine Zusammensetzung ist unterschiedlich und aggressiv. In Verbindung mit Luft kann es zu explosiven Gemischen kommen. Deshalb sind entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. So müssen die eingesetzten technischen Geräte für die definierte Ex-Zone zugelassen sein.

Im Klärwerk wird das Faulgas einerseits direkt am Austritt vom Faulturm gemessen und andererseits vor dem Blockheizkraftwerk. Teilweise wird auch der Volumenstrom zur Fackel erfasst.

https://www.hoentzsch.com/de/branchen/klaergas-biogasmengenmessung-in-der-abwasserreinigung

(nach oben)


HNC: Expositions­verzeichnis nach der Gefahrstoff­verordnung in AUDITOR plus

Arbeitgeber in der Pflicht
Arbeitgeber sind lt. TRGS 410 dazu verpflichtet, ein aktualisiertes Expositionsverzeichnis nach der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) über die Arbeitnehmer/innen zu führen, die Tätigkeiten mit krebserzeugenden und keimzellenmutagenen Gefahrstoffen der Kategorien 1A und 1B ausüben müssen und welche die Gesundheit oder Sicherheit Ihrer Mitarbeiter/innen gefährden.

Mit AUDITOR plus behalten Sie immer den Überblick und erfüllen die rechtlichen Vorgaben.

Sie möchten mehr dazu erfahren?

Kontaktieren Sie uns gerne über unser Onlineformular oder per Telefon: +49 (0) 28 43 / 95 91 – 0.

https://www.hnc-datentechnik.de/expositionsverzeichnis-nach-der-gefahrstoffverordnung-in-auditor-plus/

(nach oben)


BEW: 8. Erfahrungsaustausch der Abwassermeister/-innen von Kläranlagen am 18. und 19. Mai 2022 im BEW-Duisburg

Wissen und Erfahrungen sammeln und austauschen – Kompetenzen weiter entwickeln!

Für die erfolgreiche Arbeit von Abwassermeister/-innen auf Kläranlagen sind aktuelles Fachwissen und viel Praxiserfahrung notwendig. Der regelmäßige Austausch mit den Kollegen/-innen anderer Kläranlagen kann hierzu einen wichtigen Beitrag leisten.

Unsere zweitägige Veranstaltung 8. Erfahrungsaustausch der Abwassermeister/-innen von Kläranlagen am 18. und 19. Mai 2022 im BEW Duisburg wird von Herrn Frank Festerling professionell moderiert.

Der Workshop bietet einen hervorragenden Rahmen für wertvolle Fachgespräche mit Kollegen /-innen über die zahlreichen im Betriebsalltag auftretenden Fragestellungen (u.a. Betriebsstörungen, Erweiterung bzw. Umbau der Anlage, Mitarbeiterführung). Außerdem haben wir Fachexperten eingeladen, die bei den Diskussionen den Teilnehmer /-innen für die Klärung von schwierigen Problemstellungen beratend zur Seite stehen und zusätzlich zu einem aktuellen Thema referieren (u.a. weitergehende P-Elimination, Digitalisierung von Kläranlagen).

Die Veranstaltung umfasst ein Abendprogramm (Whisky Tasting in einem Irish Pub), währenddessen der Erfahrungsaustausch und das Networking weitergeführt werden können.

Melden Sie sich bequem online an. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! 

https://www.bew.de/wir-ueber-uns/aktuelles/2022/8-erfahrungsaustausch-der-abwassermeister-innen-von-klaeranlagen-am-18-und-19-mai-2022-im-bew-duisburg.html

(nach oben)


Atlas Copco übernimmt deutschen Hersteller von Industriepumpen

Atlas Copco hat die Übernahme der Pumpenfabrik Wangen GmbH vereinbart, einem deutschen Hersteller von Exzenterschneckenpumpen, die vor allem im Biogas- und Abwassersektor zur Förderung von Flüssigkeiten eingesetzt werden. Das Unternehmen stellt auch Schraubenspindelpumpen her, die unter anderem in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie in der Kosmetikbranche eingesetzt werden.

Die Pumpenfabrik Wangen GmbH hat ihren Sitz in Wangen, Deutschland, und beschäftigt 265 Mitarbeiter. Im Jahr 2020 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 46,4 Mio. Euro (466 MSEK). Das Unternehmen verfügt über Produktionsstätten in Deutschland und eine weltweite Vertriebs- und Servicepräsenz.

„Industriepumpen sind ein Segment, das für Atlas Copco von strategischer Bedeutung ist, und Wangen Pumpen verfügt über eine führende, differenzierte Technologie und ein starkes Aftermarket-Geschäft“, sagte Andrew Walker, Business Area President Power Technique. „Wangen Pumpen ist eine starke Marke und bekannt für Qualität in anspruchsvollen industriellen Anwendungen. Mit dieser Akquisition schaffen wir eine solide Grundlage für weiteres Wachstum in neuen Industriepumpensegmenten. Industriepumpen spielen eine entscheidende Rolle bei der Schaffung nachhaltiger Lösungen für viele Industriezweige und leisten einen Beitrag zu einer besseren Zukunft“.

Die Übernahme wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 abgeschlossen sein und unterliegt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden.

Der Kaufpreis ist im Verhältnis zur Marktkapitalisierung von Atlas Copco nicht wesentlich und wird nicht veröffentlicht.
Das übernommene Unternehmen wird Teil der Power and Flow Division innerhalb des Geschäftsbereichs Power Technique von Atlas Copco.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Daniel Althoff, Vice President Investor Relations
+46 76 899 9597
ir@atlascopco.com

Sara Hägg Liljedal, SVP Chief Communications Officer 
+46 721 44 10 38
media@atlascopco.com

https://www.wangen.com/de/pressemitteilungen/2022/Atlas-Copco-uerbernimmt-WANGEN-PUMPEN.php

(nach oben)


atd Gmbh: Abschlussbericht 4. Reinigungsstufe StEB Köln (Projekt AdOx)

Seit den ersten Überlegungen zur Untersuchung einer gezielten Spurenstoffelimination bei den Stadtentwässerungsbetrieben Köln AöR (StEB Köln) im Jahr 2011 hat unser Dr. Frank Benstöm beratend und als wissenschaftliche Begleitung am Projekt AdOx mitgewirkt. Labor-, Pilot- und Großtechnisch wurden schließlich die Verfahren der Ozonung und der granulierten Aktivkohlefiltration (GAK) im vom Land NRW geförderten Projekt „AdOx Köln“ intensiv für das Kölner Abwasser untersucht.

Nach der Veröffentlichung des Abschlussberichts der 1. Phase, steht nun auch der Abschlussbericht der 2. Phase zum kostenlosen Download beim LANUV bereit.

Kurzbericht
Langbericht

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei uns (Dr. Frank Benstöm: 0241-16989-275 oder benstoem@atdgmbh.de)!

https://www.atdgmbh.de/abschlussbericht-4-reinigungsstufe-steb-koeln-projekt-adox/#iLightbox[gallery5628]/0

(nach oben)


Mall: Mall-Pressetreff auf der IFAT

Mall-Pressetreff am Montag, den 30. Mai 2022, ab 17:30 Uhr auf unserem IFAT-Messestand in Halle A1, Stand 405/504.

Aktuell werden folgende Personen teilnehmen:
– Prof. Dr. Heiko Sieker, Hoppegarten
– Tom Kionka, Fachjournalist, Serrfeld
– Christoph Schulze Wischeler, Geschäftsführer, Mall GmbH
– Markus Böll, Pressesprecher, Mall GmbH

Für interessanten Gesprächsstoff rund um die Themen Regenwasser und Abwasser ist also gesorgt; um Essen und Trinken für einen angenehmen Ausklang des Messetages kümmern wir uns natürlich auch.

Mall GmbH
Hüfinger Str. 39-45
78166 Donaueschingen

www.mall.info

(nach oben)


Viva HYPERCLASSIC® ! Effiziente Abwasserreinigung in Mexiko

Dank Rühr- und Belüftungstechnik aus Erlangen verwandelt eine moderne Kläranlage die Abwässer einer Ferienwohnsiedlung in wertvolles Nass für ein immergrünes Golfparadies. In San Miguel de Allende, Mexiko, gibt es viel zu entdecken. Ihr befestigter barocker Stadtkern mit mehreren markanten Kirchenbauten zählt seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Rund um dieses
Kleinod entstanden in der jüngeren Vergangenheit anspruchsvolle Wochenend- und Ferienhaussiedlungen. Passend zur gehobenen Bauqualität realisierten die Bauherren einer dieser Anlagen eine ebenso hochwertige Kläranlage mit technischer Ausstattung von INVENT.
Die im Jahr 2017 gebaute Anlage ist ausgelegt für eine Abwassermenge von 1.080 Kubikmetern pro Tag und arbeitet mit SBR Klärtechnik. Ein „Sequencing Batch Reactor“ erfordert die Errichtung von Becken zur Vorbehandlung, für die periodisch wiederholte mehrphasige Klärschlammbehandlung (Füllen, Belüften, Mischen, Entleeren) und für das aus dem Prozess resultierende Klarwasser.
Die INVENT-Technik kommt hierbei in drei rechteckigen Behältern zum Einsatz. Im SBR-Becken (Abmessungen Länge 22 m x Breite 10 m x Tiefe 5 m) sorgen zwei HYPERCLASSIC® Rührwerke mit einem Durchmesser von jeweils 2,5 m samt Begasungssystem für eine gleichmäßige Durchmischung des Inhalts. Über ein iDEC®-Dekantiersystem mit einem Rohrdurchmesser von 20 cm wird das gewonnene Wasser schließlich aus dem SBR-Becken entlassen.
Im 12 x 5 x 5 m großen Ausgleichsbecken ist ein HYPERCLASSIC® -Rührwerk mit einem Durchmesser von 2 m im Einsatz und im gleich großen Klärschlammbecken ein iCBA®-Belüftungssystem mit 18 Belüftern, unter anderem zur Vermeidung von Faulgeruchemissionen. Mit dem aus der Kläranlage gewonnenen Wasser decken die Betreiber eines angrenzenden Golfplatzes ihren Bedarf für die Grünanlagen sowie einen künstlichen See dazwischen. Im mittlerweile fünften Jahr arbeitet die INVENT-Technik problemlos und trägt nahezu geräuschlos, aber effektiv zu Komfort und Erholungswert der Wohn- und Freizeitanlage bei.

INVENT Umwelt- und Verfahrenstechnik AG
Am Pestalozziring 21
91058 Erlangen

www.invent-uv.de

(nach oben)


Dräger: Alt gegen Neu: Tauschen Sie Ihr Altgerät!

Besitzen Sie alte Gebläseatemschutz- oder Mehrgasmessgeräte?
Verpassen Sie nicht die zeitlich begrenzte Möglichkeit bei einem Tausch eines Altgerätes, mind. 100€ beim Kauf eines Neugerätes zu sparen. Wenn Sie uns Ihre Altgeräte von Dräger oder auch von anderen Herstellern, zur fachgerechten Entsorgung zur Verfügung stellen, erhalten Sie von uns beim Kauf einen Sonderrabatt in Höhe von je mind. 100 Euro pro Bestellung!

Wichtig ist, dass Sie uns bereits bei der Bestellung der neuen Dräger Geräte mitteilen, dass Sie an unserer Altgeräteablöse-Aktion teilnehmen möchten und dass die Altgeräte keinen Marktwert mehr besitzen. Ihnen kann der Sonderrabatt andernfalls nicht gewährt werden.

Im Folgenden sehen Sie eine Übersicht sowie weitere Informationen zu den jeweiligen Altgeräteablöse-Aktionen:
1. Mobile Mehrgasmessgeräte (z. B. X-am 2000)
2. Alkoholtestgeräte (z. B. Alcotest 6510)
3. Mobile Analysesysteme (z. B. CMS-Analyzer)
4. Gebläsefiltergeräte (z. B. X-plore 8000)
Falls Sie Bedarf und Interesse haben, melden Sie sich gerne bei Ihrem Dräger Ansprechpartner oder Fachhändler. Falls Sie noch keinen haben, finden Sie hier Ihren nächsten Ansprechpartner:
Finden Sie einen Ansprechpartner!

(nach oben)


Invent: Endlich wieder IFAT!

Niemand hat 2018 erwartet, dass vier Jahre ins Land gehen, bis wieder eine IFAT stattfindet. Oder hätten Sie das gedacht? 

Aber jetzt ist es endlich soweit: Vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 öffnet die Weltleitmesse der Wasser- und Abwasserindustrie ihre Tore und INVENT ist dabei! Die IFAT ist für die INVENT Mitarbeiter etwas ganz besonderes. Die Geschichten, die während einer Messe entstehen, sind immer persönlich, oft unvergessen und manchmal legendär.

Natürlich sind wir die letzten vier Jahre nicht untätig gewesen. So wie unser wichtigstes Element und der Inhalt unserer täglichen Arbeit, nämlich das Wasser, sind auch wir in ständigem Fluss und passen uns den Gegebenheiten einfach an. 

Seitdem wir uns zuletzt auf der IFAT sprechen konnten, haben wir viele unserer Produkte weiter optimiert, denn das ist eines unserer Hauptziele: Ein perfektes Produkt noch besser machen. Das ist nicht immer einfach, aber auch nicht unmöglich. 

Außerdem konnten wir viele Kunden von unseren Produkten und Dienstleistungen überzeugen und haben zahlreiche Anlagen geplant und realisiert. Wir waren auf der ganzen Welt tätig und haben sowohl im industriellen als auch im kommunalen Bereich Projekte umgesetzt. Projekte, über die wir mit Ihnen sprechen möchten und die Sie begeistern werden! 

Sie finden uns auf unserem Stand Nr. 327/426 in Halle A2.

Wir freuen uns auf neue Kontakte und alte Bekannte und natürlich auf Ihre Fragen und Projekte! 

INVENT Umwelt- und Verfahrenstechnik AG
Am Pestalozziring 21
91058 Erlangen
www.invent-uv.de

(nach oben)


CHETRA: Nachhaltige Optimierung von Kreiselpumpen in Groß-Klärwerk

Unzureichende Standzeiten beim Abdichten von Faulschlamm mit 3,5 % Trockenstoff (TS) und Sandanteilen waren Auslöser für die Umrüstung auf CHETRA Metallfaltenbalg-GLRD, Typ 700. Diese Einzel-GLRD hat einen korrosionsbeständigen Lamellenbalg aus Inconel (T.M. Cabot) mit „Selbstreinigungseffekt“. Der Wegfall von Feder(n) – durch den Balg – macht diese GLRD weitgehend unempfindlich gegen Ablagerungen und Verschmutzungen.

Weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit: Nur noch gelegentliche Wasserspülung – alle 2-4 Wochen für 1-2 Minuten – anstelle der vorherigen permanenten Spülung mit hohem Frischwasser-Bedarf.

Bei einigen GLRDen wird auf die Wasserspülung ganz verzichtet durch Fettschmierung an der jeweiligen Stopfbuchse (Dichtraum). Gelegentlich Nachspeisen mittels Fettpresse. Die mittlere Standzeit einer GLRD des Typs 700 in diesen Anwendungen liegt bei 10 Jahren.

https://www.chetra.de/industrien/energie/

(nach oben)


Ball: Rattenbekämpfung mit ToxProtect®

Wissenswertes rund um ball-b – Partner für echte Nachhaltigkeit

Rechtliche Rahmenbedingungen
Bei der Rattenbekämpfung mit Gift müssen eine Reihe rechtlicher Rahmen und Gesetze beachtet werden. So müssen die europaweit gültige Biozid-Verordnung, die Anwendungsbestimmungen für Giftstoffe, das Wasserhaushaltgesetz (WHG), das Chemikaliengesetz (ChemG) sowie die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) eingehalten werden.

Die Richtlinien – sogenannte Risikominderungsmaßnahmen (RMM) – wurden neu überarbeitet, sodass ab sofort strengere Anwendungsbestimmungen gelten.

Sehen sie das Video: https://www.ball-b.de/video/#top

https://www.ball-b.de/

(nach oben)


Lückenloses Engineering für schlüsselfertige Abwasserbehandlungsanlagen: DMT und MUTAG bündeln Kompetenzen

Das Zeitalter des „Survival oft he Fittest” ist vorbei – die Zukunft wird von Unternehmen gewonnen, die miteinander kooperieren, so berichtet es der Trendmonitor des deutschen Zukunftsinstituts. Das internationale Ingenieurs- und Beratungsunternehmen DMT GmbH und Co. KG arbeitet seit 1737 daran und ermöglicht gemeinsamen Fortschritt bei komplexen technischen Aufträgen auf der ganzen Welt. Ein neuer Meilenstein ist der vor kurzem unterzeichnete Kooperationsvertrag mit MUTAG, dem führenden Experten im Bereich der biologischen Abwasseraufbereitung in Chemnitz. Ziel der Kooperation ist es, gemeinsam auf der ganzen Welt schlüsselfertige Projekte in der Wasseraufbereitung im industriellen Sektor durchzuführen. Beide Unternehmen bieten dazu individuelle, kundenspezifische Lösungen, die sich vor allem für technologisch anspruchsvolle Anwendungsbereiche eignen. 

Effizientere Abläufe schaffen und Kosten sparen, Ressourcen bündeln, um sich gemeinsam für Großaufträge nachhaltig am Markt zu positionieren: Unternehmenskooperationen bieten viele Vorteile. Vor allem, wenn sich Unternehmen in ihren Kompetenzen so nahtlos ergänzen, wie es bei dem internationalen Ingenieurs- und Consulting-Unternehmen DMT GmbH und Co.KG und der Chemnitzer MUTAG der Fall ist. „Dank der Kooperation mit MUTAG können wir zusammen schlüsselfertige Wasseraufbereitungsanlagen weltweit anbieten. Und das von der Planung über den schlüsselfertigen Bau bis hin zur Inbetriebnahme,“ so Christian Heiermann, der für EPC und EPCM im Bereich des Anlagenbaus bei DMT zuständig ist. Dieses Angebot ist besonders für Unternehmen aus der Stahlindustrie sowie der Chemie- und Erdölbranche aber auch für die Papier- und Lebensmittelindustrie interessant.

Christian Heiermann erläutert: „Die Aufbereitung von Abwasser besteht aus mehreren einzelnen Schritten im Engineering. Da bietet es sich an, die Synergien der beiden Unternehmen zu bündeln, um alle Schritte abzubilden“. Während MUTAG sich hauptsächlich auf den Bereich Auslegung und Basic Engineering spezialisiert hat, kann DMT die notwendigen Kompetenzen ergänzen, um Projekte und Anlagen für die Abwasserbehandlung schlüsselfertig umzusetzen. „Wir verfügen über langjährige Erfahrungen in der Verfahrenstechnik, in der Planung und im Bau von Anlagen für die verschiedensten Industrien. MUTAG bringt uns dazu das spezielle Fachwissen im Bereich Abwasserbehandlung“, fasst es Christian Heiermann zusammen. Zudem bringt die Firma MUTAG eigene Entwicklungen wie u.a. den MUTAG BIOCHIPTM mit ein, mit denen Einsparungen bei Investitions- und Betriebskosten ermöglicht werden.

„Wir sind stolz darauf, durch unser einzigartiges Produkt und unsere bewährte Technologie einen Beitrag zu leisten. Unsere Vision und unsere Zielsetzung stimmen mit der DNA und den Grundprinzipien von DMT überein. Daher sehen wir großartige Möglichkeiten in der Bündelung unserer Kompetenzen bei zukünftigen Projekten“, sagt der CEO von MUTAG, Jesper Brix. 

Christian Heiermann ist nicht der einzige, der sich auf die engere Zusammenarbeit mit den Kolleg:innen von MUTAG freut. Auch Umalan Gogilan von DMT zeigt sich begeistert: „ Die Aufbereitung von Gas zählt zu den Stärken von DMT. So haben wir zum Beispiel aktuell ein Verfahren entwickelt, um die Reinigung von Koksofengas noch ressourcenschonender und energiefreundlicher zu gestalten. Sobald Nebengewinnungsanlagen betrieben werden, fällt immer auch die Aufgabe an, das Abwasser aufzubereiten. Dazu haben unsere Auftraggeber:innen schon oft die MUTAG mit ins Boot geholt“, erinnert er sich an die ersten gemeinsamen Aufträge und beschreibt die Zusammenarbeit als Partnerschaft auf Augenhöhe. „Wir kommunizieren gut miteinander und davon profitieren auch unsere Kund:innen. Um ihnen zukünftig Lösungen aus einer Hand mit einem zentralen Ansprechpartner oder -partnerin bieten zu können, bilden Transparenz, Vertrauen und Verbindlichkeit das Fundament der qualitativ hochwertigen Zusammenarbeit.“

Die Vorteile und Synergieeffekte dieser agilen, dynamischen Kooperation haben die Kund:innen der beiden Unternehmen längst erkannt und nutzen sie bereits aktiv: „Obwohl der Grundstein zur Kooperation erst im November 2021 gelegt wurde, arbeiten wir bereits an einer Feasibility Studie für ein Unternehmen in Kanada und einem Angebot für ein Großprojekt in der Türkei“, erzählt Christian Heiermann und freut sich bereits auf weitere gemeinsame Projekte. 

Multi Umwelttechnologie AG 
Zschopauer Straße 105
D-09126 Chemnitz
Telephone +49 371 / 83 65 20 55 
Email info@mutag.de

(nach oben)


URACA übernimmt französischen Hersteller von Hochdruckreinigungsgeräten

Die URACA GmbH & Co. KG hat am 22.02.2022 die französische Thenon Gruppe erworben. Die Thenon Gruppe besteht im
Wesentlichen aus zwei Firmen Hydroclean SAS mit Sitz in Noyal-Pontivy sowie der SAT Dimaco SAS mit Sitz in Chinon.
Durch die aktuelle Akquisition der Thenon Gruppe und den Erwerb der Firma Dynajet im Jahr 2018 setzt URACA den Weg
zur Erweiterung des Hochdruckreinigungsgeschäfts weiter fort. Mit der Thenon Gruppe hat URACA weitere
Gesellschaften erworben, um das Produktportfolio von Reinigungspumpaggregaten im unteren und mittleren
Leistungsbereich weiter auszubauen und die Marktpräsenz konsequent zu stärken.
Die Gesellschaften Hydroclean und die Dimaco werden als eigenständige Marken ihre bisher erfolgreiche
Firmengeschichte unter dem Dach der URACA weiter fortführen. Aktuell wird an der Integration in die URACA Gruppe
gearbeitet, mit dem Ziel, Synergien zu schaffen und Skaleneffekte zu realisieren. Die Gesellschaften konstruieren,
fertigen und vertreiben Hochdruckreinigungsaggregate und Zubehör für zahlreiche Branchen und Anwendungsfelder im
professionellen Bereich.
Schwerpunkt der Unternehmenstätigkeit der URACA ist die Konstruktion und Fertigung von Hochdruckplungerpumpen
und -Pumpenaggregaten für Betriebsdrücke bis 3.000 bar und einer Antriebsleistung bis 2.600 kW. Weiterhin ist URACA
als Anbieter von komplexen Hochdruck-reinigungsanlagen weltweit präsent. URACA Pumpen werden in nahezu allen
Industriebereichen eingesetzt, insbesondere im Bereich der chemischen bzw. petrochemischen sowie in der
Schwerindustrie.
Der Umsatz der URACA Gruppe beträgt bis zu 70 Mio. EUR, der Exportanteil liegt bei 70%. Die unabhängige und
inhabergeführte Gesellschaft beschäftigt um die 330 Mitarbeiter.

URACA GmbH & Co. KG
URACA gehört zu den international führenden Herstellern von Plungerpumpen und Hochdruck-Reinigungssystemen. Das
unabhängige, mittelständische Unternehmen wurde 1893 in Bad Urach gegründet und feierte 2018 sein 125-jähriges
Jubiläum. Es beschäftigt heute ca. 310 Mitarbeiter, davon 17 Auszubildende. Der Umsatz liegt bei ca. 60 Millionen Euro,
der Exportanteil beträgt mehr als 60 Prozent. Schwerpunkt der Unternehmenstätigkeit ist die Konstruktion und
Fertigung von Hochdruck-Plungerpumpen und -Pumpenaggregaten für Betriebsdrücke bis 3000 bar / 43500 psi und
Antriebsleistungen bis 2600 kW / 3500 HP sowie von komplexen Hochdruck-Reinigungsanlagen.
Weitere Informationen: www.uraca.de.

(nach oben)


Prozesswasserbehandlung im Großklärwerk mit Lager- und Dosierstationen von Alltech

Eines der größten und modernsten Klärwerke Deutschlands, mit einer Reinigungskapazität von bis zu 200.000 m³ /Tag, nutzt das SBR-Verfahren zur Reinigung des Berliner Abwassers. Die Prozesswasserbehandlung der Kläranlage nutzt Systeme von Alltech.

Bei trockenem Wetter reinigen sechs Klärwerke in Berlin täglich rund 624.000 Kubikmeter Wasser. Fast ein Drittel dieser Abwassermenge bewältigt dabei eine einzelne Anlage, eine der größten und modernsten im gesamten Bundesgebiet. Die Abwasserreinigung erfolgt hier im SBR (Sequencing Batch Reactor) Verfahren, einer Variante des konventionellen Belebtschlammverfahrens. Seit 2017 wird die Kläranlage im Rahmen umfangreicher Baumaßnahmen zusätzlich erweitert und modernisiert, das Hauptaugenmerk der bis 2025 geplanten Arbeiten gilt dabei der zentralen Prozesswasserbehandlung. Lagerbehälter und Dosierstationen für die Natronlaugendosierung
Da die Funktion des SBR-Verfahrens für die Effektivität der Prozesswasserreinigung entscheidend ist, erhält jeder SBR eine eigene Natronlauge-Dosierstation mit je 2 Kolben-Membran-Dosierpumpen FKM (eine Dosierpumpe „stand-by“, eine Dosierpumpe „on duty“).

Die Natronlaugedosierung bewirkt, dass der pH-Wert in den SBR in einem vorbestimmten Sollwertbereich liegt. Die Dosierung der Natronlauge erfolgt auf der Grundlage einer pH-Regelung: Sinkt der pH-Wert unter den zuvor festgelegten Mindest-pH-Wert ab, wird Natronlauge hinzudosiert; steigt er über einen vordefinierten Maximalwert, stoppt die Dosierung.

Alltech lieferte für dieses Projekt drei zylindrische Lagerbehälter für Natronlauge mit Auffangwannen zur Innenaufstellung. Die Behälter haben ein maximales Nutzvolumen von je 25 m³, sind ausgeführt nach WHG und haben die Bauartzulassung Z.4021-27 des Deutschen Institutes für Bautechnik (DIBt). Die Lagertanks haben eine Steigleiter mit Rückenschutz und Podest, sodass das Betriebspersonal vor Absturz und vor herabfallenden Gegenständen geschützt ist.

Die Tankbefüllsysteme TABESY sind an der Hallenaußenwand befestigt und verfügen über eine Sicherheitsabschaltung sowie ein Warnsystem.

Die robusten und bewährten Kolben-Membran-Dosierpumpen von Alltech sind in einen Schutzschrank (PE) mit transparenten Schiebetüren und Leckagewanne eingebaut. So ist das Betriebspersonal jederzeit vor Spritzleckage geschützt und hat dennoch die uneingeschränkte Sicht auf den Betriebszustand der Dosieranlage.

Mutterbehälter mit Dosierstation für Entschäumer zur Schaumbekämpfung
Bei dem zur Prozesswasserbehandlung in diesem Klärwerk eingesetzten PNAA-Verfahren (biologische Schlammwasser-Entstickung mit partieller Nitritation und anaerober Ammoniumoxidation) muss zeitweise mit Schaumbildung gerechnet werden. Nicht immer ist jedoch die Zudosierung von Entschäumer erforderlich. Zunächst erfolgt die Schaumbekämpfung mit Betriebswasser. Erst in einer zweiten Stufe erfolgt, soweit erforderlich, die Schaumbekämpfung mit Entschäumer und Betriebswasser.

Die Dosierung des Entschäumers erfolgt mittels Kolben-Membran-Dosierpumpen, eingebaut in einen Schutzschrank, der in einer Halle zur Prozesswasserbehandlung steht. Auch hier ist jeweils eine Dosierpumpe „on-duty“, eine „stand-by“ vorgesehen.

Der Entschäumer wird in IBCs angeliefert und auf dem Mutterbehälter gestellt. Dieser Mutterbehälter ist ein Lagersystem zum sicheren Handling von Chemikalien in Standard-Chemotainern. Die Chemotainer werden mit Hilfe eines Staplers oder einer Hebevorrichtung direkt auf den Behälter positioniert und komplett in diesen entleert.

Das Volumen des Behälters erlaubt ein Entleeren eines neuen Chemotainers bei einer Flüssigkeitsreserve von 10-50 % im Behälter. Dadurch wird eine kontinuierliche Versorgung der Dosieranlage gewährleistet und der Zeitpunkt des Umfüllprozesses muss nicht genau überwacht werden.

Kontakt:
Alltech Dosieranlagen GmbH
Rudolf-Diesel-Str. 2
76356 Weingarten

info@alltech-dosieranlagen.de
www.alltech-dosieranlagen.de
Tel.: 072447026-0

(nach oben)


Berthold Technologies GmbH & Co. KG: Online-Messung des Primärschlamms

Nachdem grobe Verschmutzungen, Fett und Sand abgetrennt sind, werden organische Stoffe und ungelöste Partikel in einem Absetzbecken zur Sedimentation gebracht. Diese abgesetzten Stoffe werden als Primärschlamm bezeichnet. Der Primärschlamm wird zur weiteren Behandlung entweder direkt zum Faulturm oder zur Eindickung befördert.

Bei der direkten Schlammbeförderung zum Faulturm, ist es notwendig den genauen Trockengehalt zu messen, was zu einer genauen Schlammfrachtberechnung und einer optimalen Faulung führt.

Bei der weiteren Eindickung des Schlammes werden Flockungsmittel zugegeben. Dadurch kann eine optimierte Entwässerung bzw. Aufkonzentrierung erzielt werden. Das MicroPolar LB 566 Messsystem wurde genau für diese Anwendungen entwickelt.
Der Mikrowellentransmitter misst zuverlässig den Trockengehalt und bietet eine ausgezeichnete Genauigkeit. Es werden repräsentative Messergebnisse erzielt, da der gesamte Materialfluss in der Rohrleitung erfasst wird, selbst bei großen Rohrleitungsdurchmessern.

Dies sind die Vorteile der Füllstandsmessung von Berthold an Primärschlamm:
– Bestimmung der Gesamtfracht zum Faulturm, Optimierung des Gärungsprozesses
– Kostenreduzierung durch optimierten Einsatz von Flockungshilfsmitteln
– Optimierte Pumpenauslastung vermeidet Verstopfungen und sorgt für einen optimalen Wirkungsgrad
– Keine optische Messung, unempfindlich gegenüber Verschmutzungen somit freie Wartung

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte diesen Link: www.berthold.com/primaerschlamm

Berthold auf einen Blick
Als weltweiter Technologieführer auf dem Gebiet der radiometrischen Messsysteme überzeugen Berthold-Produkte eine herausragende Mess-Performance und Zuverlässigkeit. Die Anwendungsgebiete sind z. B. in der Chemie- & Polymerindustrie (u. a. Düngemittelindustrie), Stahl- und Kraftwerken, Bergbau & Mineralienaufbereitung, Abfall & Recycling, Raffinerien, Papier, Glas sowie in der Lebensmittelindustrie (u.a. Zuckerrüben). Die Produktion von hochwertigen Messsystemen für Industrie und Forschung begann vor über 70 Jahren in Bad Wildbad im Schwarzwald.

BERTHOLD TECHNOLOGIES GmbH & Co.KG
Calmbacher Str. 22
75323 Bad Wildbad

(nach oben)


Nivus: Von Geräten zum Komplettsystem

Der Dienstleistungsbereich von NIVUS ist besonders stark gewachsen
Das Unternehmen konnte auch letztes Jahr mit dem Produkt- und Leistungsprogramm aus Messtechnik und digitalen Lösungen für die Wasserwirtschaft überzeugen. So stiegen sowohl der Umsatz als auch der Auftragseingang trotz Schwierigkeiten infolge der Pandemie und der Material- und Bauteileverknappung. Der Anteil des internationalen Geschäfts liegt bei ca. 60 %.

Dabei wandelt sich der Messgerätehersteller zum Komplettsystem-Anbieter. Umfassende Serviceleistungen unterstützen die Kunden des Unternehmens dabei, sich auf die eigentlichen Aufgaben zu konzentrieren. Das hilft vor allem angesichts immer knapper werdenden Personals auf Kundenseite. Neben der reinen Messtechnik bietet NIVUS seinen Kunden vom individuellen Engineering, dem schlüsselfertigen Schaltschrankbau für die Mess- und Übertragungstechnik, über die Installation und Inbetriebnahme vor Ort, auch die regelmäßige Wartung der Systeme und sogar den Komplettbetrieb der Messstelle. Beim Komplettbetrieb erhält der Kunde genau das, was er eigentlich möchte – die verifizierten Messdaten.

Auch im Bereich des Produktprogramms entwickelt sich das Unternehmen aus Baden-Württemberg weiter. Berührungslose Messsysteme mit Radar- oder Ultraschalltechnologie erlauben in immer größerem Umfang, den Durchfluss in Wasser und Abwasseranwendungen zu erfassen, ohne das Medium zu berühren. Messsysteme mit Ultraschalltechnik und mit Radartechnologie machen dies sowohl bei geschlossenen Rohren als auch bei offenen Kanälen möglich.

Seit kurzem bietet NIVUS auch ein Messsystem für Partikelkonzentrationen im Wasser an. Betreiber können damit in Echtzeit die Partikelkonzentrationen, z. B. im Regenwasser, erkennen und eine bedarfsgerechte Behandlung in Gang setzen.

Alle Messsysteme des Unternehmens sind IoT-Ready: Ein durchgängiges Kommunikationskonzept sorgt dafür, dass die Messdaten automatisch gespeichert werden und aus der Ferne abrufbar sind. Ein Messdatenportal und ein eigenes Leitsystem bieten NIVUS-Kunden umfassende und komfortable Übersichten für deren Prozesse.

Ein ganz neues Anwendungsfeld wird NIVUS in Kürze ausrollen. Ein KI-gestütztes System für Starkregenüberwachung wird dann Kommunen und Rettungskräfte vor dem Eintritt von Regenereignissen informieren. Damit können die Hilfsdienste in Bereitschaft versetzt werden, noch bevor Keller oder Kanäle volllaufen.

Geschäftsführer Marcus Fischer erläutert: „Um den Bedürfnissen unserer Kunden besser begegnen zu können, mussten wir uns von unserem bisherigen Selbstbild als reinem Gerätehersteller lösen und uns weiterentwickeln. Das ist ein laufender Prozess, bei dem wir unsere Wurzeln nicht verlieren dürfen. Aber wir sind hier auf einem guten Weg. Wir sehen mit Freude, dass z. B. unserer erweiterter Dienstleistungsbereich sehr gut bei unseren Kunden ankommt.“

Die Mitarbeiterzahl des Unternehmens blieb im letzten Jahr auf dem gleichen Niveau. Allerdings gibt es auch einige Stellen, die der Systemanbieter aufgrund des Fachkräftemangels aktuell nicht besetzen konnte.

NIVUS GmbH
Im Täle 2
75031, Eppingen

(nach oben)


Invent: TEX-FLEX®: Eine erstklassige Belüftung für die Erdölraffinerie

Seit 2014 sorgen INVENT Qualitätsprodukte für eine zuverlässige Belüftung hochsensibler Abwässer in einer Erdölraffinerie südlich von Oslo. Blicken wir nach Norwegen! Am Westufer des Oslofjords, genauer in Slagentangen in der Nähe der Stadt Tønsberg, betreibt der Energiekonzern ExxonMobil seit 1961 eine große Raffinerie zur Verarbeitung von Erdöl. Etwa 6 Mio. Tonnen Öl werden hier pro Jahr verarbeitet.
Natürlich besitzt solch ein Betrieb eine eigene Kläranlage. Im Jahr 2014 hatten die Betreiber eine hervorragende Idee, denn zur Abwasserreinigung orderten sie ein TEX-FLEX®-Textilmembran-Belüftungssystem, bestehend aus 15 aushebbaren Modulen mit je 12 Belüfterelementen. Das TEX-FLEX®-Belüftungssystem ist ein auf einer hochfesten Textilmembran basierender Rohrbelüfter, der
feine bis mittlere Blasengrößen produziert und speziell für den Einsatz in problematischen Abwässern entwickelt wurde. Ein aushebbares TEX-FLEX®-Modul besteht aus einem TEX-FLEX®-Belüftungsgitter samt Bügel und Stahlträger. Das Gitter wird wiederum aus vorkonfektionierten hochwertigen und rostfreien Edelstahlrohren zusammengesetzt, deren Öffnungen mit feinmaschigen Membranen aus unempfindlicher Textilfaser bestückt sind. Die Luftzufuhr erfolgt über robuste Schläuche.
Installiert wurden die 15 Module in einem ringförmigen Abwasserbehälter mit einem Außendurchmesser von 22,5 m und einem Innendurchmesser von 12,5 m. Der Behälter besitzt ein Fassungsvermögen von etwa 1.575 Kubikmetern. Benötigt wird die Belüftung für chemische Aufbereitungsprozesse von organischen Verbindungen im Abwasser, die bei der Ölverarbeitung anfallen.
Seit knapp acht Jahren sind die Betreiber zufrieden mit ihrem wartungsfrei funktionierenden INVENT Belüftungssystem und wir sind es auch!
Weitere Produktinformationen und Referenzen: http://www.invent-uv.de/tex-flex-2/ 

Über die INVENT Umwelt- und Verfahrenstechnik AG
Die INVENT Umwelt- und Verfahrenstechnik AG ist ein innovatives Unternehmen im Umwelttechnikbereich mit Hauptsitz in Erlangen-Eltersdorf und Niederlassungen in den USA, Australien, den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Italien. INVENT wurde Mitte der 80er-Jahre von einer Gruppe von Strömungsmechanik-Experten als Spin-off vom Lehrstuhl für Strömungsmechanik der Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg gegründet.
Im Jahr 1995 entstand das Unternehmen in seiner heutigen Ausrichtung durch ein Management Buy-out unter dem heutigen Vorstandsvorsitzenden Dr.-Ing. Marcus Höfken. 2003 erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. INVENT entwickelt, produziert und vertreibt weltweit innovative Komponenten und zuverlässige Systeme zur energieeffizienten Reinigung und Aufbereitung von Abwasser. Die Zielgruppe besteht sowohl aus Kommunen als auch aus Unternehmen aus der Industrie. Das Leistungsspektrum umfasst ein Portfolio von leistungsstarken und hochwertigen Produkten und Dienstleistungen wie Rührwerke, Rühr- und Begasungssysteme, Membranbelüftungssysteme, Wasserfilter, Strömungssimulation & Engineering. Eine komplette Systemlösung von INVENT besteht aus Anlagendesign, Basic und Detailed Engineering, Projektmanagement, Lieferung der maschinentechnischen Komponenten, Installation und Inbetriebsetzung der Anlage sowie Schulung des Anlagenpersonals.
Die Idee, Produkte für die Wasser- und Abwasserreinigung aus einem strömungsmechanischen Ansatz zu entwickeln, macht das Unternehmen weltweit einzigartig. Dabei legt man viel Wert auf nachhaltige, fachmännische und pragmatische Lösungen. Alle INVENT Produkte werden am Stammsitz in Erlangen in modernsten Forschungseinrichtungen sorgfältig und unter strömungsmechanischen Gesichtspunkten entwickelt. Dazu zählen ein eigenes Strömungsmechanik-Labor und verschiedene Großversuchsanlagen.
Ziel von INVENT ist die Positionierung als Weltmarktführer im Bereich der Rühr- und Mischtechnik.
Schließlich sehen sich die Erlanger als Vorreiter in der Umwelttechnik.

INVENT Umwelt- und Verfahrenstechnik AG
Am Pestalozziring
91058 Erlangen, Germany

(nach oben)


Krohne: Neue ultrakompakte Druckschalter mit IO-Link

Für einfache Anwendungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, in der Wasser- und Abwasserwirtschaft, in der Umwelttechnik und für OEM-Anwendungen
Konfigurierbarer PNP/NPN-Schaltausgang mit IO-Link-Kommunikation
Mehrfach-rotierbares LED Anzeige- und Bedienmodul

KROHNE stellt die ultrakompakten Druckschalter OPTIBAR PSM 1010 und OPTIBAR PSM 2010 zur Absolut- und Überdruckmessung in Gasen und Flüssigkeiten vor.

Beide Geräte zielen auf einfache Automatisierungsanwendungen wie die hydrostatische Füllstandsmessung in offenen Tanks, den Trockenlaufschutz von Förderpumpen oder die Drucküberwachung von Kompressoren, Hydraulik- und Pneumatiksystemen. Zu den Zielbranchen gehören die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die Wasser- und Abwasserindustrie, die Umwelttechnik und OEM-Anwendungen in der Prozessindustrie mit begrenztem Einbauraum.

Die neuen Schalter verfügen über ein mehrdimensional-rotierbares Anzeige- und Bedienmodul, eine robuste Konstruktion (IP67) und vollständig konfigurierbare Kommunikationsausgänge für alle gängigen Konfigurationen: IO-Link und PNP/NPN als Standard-I/O, sowie 4…20 mA, 0…10 V oder NPN/PNP als Sekundärausgang. Beide Geräte bieten eine hervorragende Temperaturstabilität dank fortschrittlicher digitaler Kompensation.

OPTIBAR PSM 1010 eignet sich für Flüssigkeiten und Gase von 0,1…600 bar / 1,5…8700 psi mit Prozesstemperaturen bis zu +125°C / +257°F mit ausgezeichneter Überlastfestigkeit.

OPTIBAR PSM 2010 zielt auf hygienische Anwendungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie von 0,1…40 bar / 4…580 psi und max. +150°C / +302°F. Seine hygienische Konstruktion zeichnet sich durch eine vollverschweißte frontbündige Membran aus, die den strengsten industriellen Anforderungen in Bezug auf eine spaltfreie Installation mit mehreren 3A-zugelassenen Prozessanschlüssen gerecht wird.

Über KROHNE:
KROHNE ist ein globaler Hersteller und Anbieter für Prozessmesstechnik, messtechnische Lösungen und Services in zahlreichen Industrien. Das 1921 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Duisburg, Deutschland bietet mit über 4.000 Mitarbeitern umfangreiches Anwendungswissen und lokale Ansprechpartner für Instrumentierungsprojekte in über 100 Ländern. KROHNE steht für Innovation und höchste Produktqualität und gehört zu den Marktführern in der Prozessindustrie.

KROHNE Messtechnik GmbH
Ludwig-Krohne-Str. 5
47058 Duisburg

www.krohne.com

(nach oben)


Atlas Copco übernimmt deutschen Hersteller von Industriepumpen

Atlas Copco hat die Übernahme der Pumpenfabrik Wangen GmbH vereinbart, einem deutschen Hersteller von Exzenterschneckenpumpen, die vor allem im Biogas- und Abwassersektor zur Förderung von Flüssigkeiten eingesetzt werden. Das Unternehmen stellt auch Schraubenspindelpumpen her, die unter anderem in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie in der Kosmetikbranche eingesetzt werden.
Die Pumpenfabrik Wangen GmbH hat ihren Sitz in Wangen, Deutschland, und beschäftigt 265 Mitarbeiter. Im Jahr 2020 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 46,4 Mio. Euro (466 MSEK). Das Unternehmen verfügt über Produktionsstätten in Deutschland und eine weltweite Vertriebs- und Servicepräsenz.
„Industriepumpen sind ein Segment, das für Atlas Copco von strategischer Bedeutung ist, und Wangen Pumpen verfügt über eine führende, differenzierte Technologie und ein starkes Aftermarket-Geschäft“, sagte Andrew Walker, Business Area President Power
Technique. „Wangen Pumpen ist eine starke Marke und bekannt für Qualität in anspruchsvollen industriellen Anwendungen. Mit dieser Akquisition schaffen wir eine solide Grundlage für weiteres Wachstum in neuen Industriepumpensegmenten.
Industriepumpen spielen eine entscheidende Rolle bei der Schaffung nachhaltiger Lösungen für viele Industriezweige und leisten einen Beitrag zu einer besseren Zukunft“.
Die Übernahme wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 abgeschlossen sein und unterliegt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden.
Der Kaufpreis ist im Verhältnis zur Marktkapitalisierung von Atlas Copco nicht wesentlich und wird nicht veröffentlicht.
Das übernommene Unternehmen wird Teil der Power and Flow Division innerhalb des Geschäftsbereichs Power Technique von Atlas Copco.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Daniel Althoff, Vice President Investor Relations
+46 76 899 9597
ir@atlascopco.com
Sara Hägg Liljedal, SVP Chief Communications
Officer
+46 721 44 10 38
media@atlascopco.com

Atlas Copco Group
Innovation durch großartige Ideen. Bei Atlas Copco setzen wir seit 1873 industrielle Ideen in gewinnbringende Lösungen um. Indem wir unseren Kunden zuhören und ihre Bedürfnisse kennen, schaffen wir Werte und entwickeln Innovationen mit Blick auf die Zukunft. Im Jahr 2021 erzielte Atlas Copco einen Umsatz von 111 BSEK und beschäftigte zum Jahresende rund 43 000 Mitarbeiter.

(nach oben)


ReiCo GmbH: INOX-Cleaner®

Wer Qualität will, muss in Qualität investieren. Aus diesem Grund hat Effizienz bei uns höchste Priorität. Dies gilt nicht zuletzt für unsere Produkte, über die wir Sie in Kürze auf unserer neuen Website informieren möchten.

Die Entwicklung und Optimierung ausgereifter Rezepturen garantieren die sichere Herstellung unserer Produktfamilie INOX-Cleaner®, inklusive lückenloser Qualitätskontrolle und Dokumentation.

Mit unserem Alleinstellungsmerkmal INOX-Cleaner® wollen wir Ihnen auch in Zukunft ein besonders hochwertiges Produkt zur Verfügung stellen.

Für einen ersten Überblick erhalten Sie mit dieser E-Mail, Informationsmaterial zu unserem
Produkt INOX-Cleaner®
INOX Cleaner der Pumpen Spezial Reiniger
INOX Cleaner Gutachten
INOX Cleaner Prozesstechnik (vorher-nachher) 

Erfahren Sie mehr über unsere Produktpalette INOX-Cleaner© unter www.reico-services.de.

Bei allen Fragen zu unseren Produkten steht Ihnen unser Vertriebsteam jederzeit gerne
telefonisch (+ 49 6243 9099746-0) oder per E-Mail (info@reico-services.de) zur Verfügung

ReiCo GmbH Handelsgesellschaft
Hauptstraße 34
67590 Monsheim

T:  +49 6243 9099746-0
http://www.reico-services.de

(nach oben)


StoCretec GmbH: Belebungsbecken instand gesetzt

Die Stadt Villingen-Schwenningen betreibt seit 1966 für den Stadtbezirk Villingen eine mechanisch-biologische Kläranlage. Seitdem wurde die Anlage in mehreren Bauabschnitten erweitert und den gestiegenen Anforderungen an die Reinigungsleistung angepasst. Ein weiterer Ausbauschritt wurde 2002 notwendig. Die Kläranlage erhielt ein viertes Belebungsbecken sowie ein drittes Nachklärbecken. Mit der aktuellen wasserrechtlichen Erlaubnis steht eine nominelle Kapazität von 70.500 EW zur Verfügung (Ausbaugröße).

Im ersten Bauabschnitt wurden zwei der insgesamt vier Belebungsbecken instand gesetzt. Hierbei vertrauten Bauherr und Planer auf die technische Fachkompetenz von StoCretec. Es überzeugten die vollumfänglichen Beständigkeitsnachweise der Produkte und Systeme für Betoninstandsetzung und Betonschutz sowie die zahlreichen Referenzen.

Für wasserberührte Bauteile mit chemischem Angriff der Expositionsklasse XWW1-3 stehen aufeinander abgestimmte und geprüfte Mörtelsysteme zur Verfügung. Diese sind mit einem hoch sulfatbeständigen Zement rezeptiert. Sie zeichnen sich durch ihre hohe Widerstandsfähigkeit gegen schwefelsaure, ammoniumhaltige und sulfathaltige Wasser aus. Daher dienen die StoCretec-Mörtelsysteme gleichzeitig als Oberflächenschutz. Eine zusätzliche Beschichtung ist nicht erforderlich. Dies spiegelt die Philosophie des Merkblatts DWA-M 211 für den Schutz und die Instandsetzung von Betonbauwerken in kommunalen Kläranlagen wider.

Für die Beckenkronen entschied sich das Team für ein zusätzliches EP-Dickbeschichtungssystem. Dieses versiegelt die Oberflächen dauerhaft und verhindert das Eindringen von schädlichen Medien in den Beton. Die Abstreuung mit StoQuarz erzeugt eine zusätzliche Rutschhemmung auf den Beckenkronen für eine sichere Begehbarkeit bei Wartungs- und Reinigungsarbeiten.

Objekt: Belebungsbecken, kommunale Kläranlage Villingen
Bauherr: Klärwerk Villingen, SEVS, Villingen-Schwenningen
Planer: SAG-Ingenieure GmbH, NL Schramberg
Verarbeiter: Bauschutz GmbH & Co. KG, Asperg
Ausführung: 8/2021 (1. Bauabschnitt)

StoCretec-Kompetenzen:
StoConcrete Repair Resist
Korrosionsschutz: StoCrete TK
Haftbrücke: StoCrete TH 250
Reparaturmörtel: StoCrete TG 252 (Schichtdicke 6 – 30 mm)
Reparaturmörtel: StoCrete TG 254 (Schichtdicke 12 – 50 mm)
Nassspritzmörtel: StoCrete TS 250
Feinspachtel: StoCrete TF 250
StoConcrete Screed Resist
Estrichmörtel: StoCrete TG 154
EP-Dickbeschichtungssystem
Grundierung: StoPox 452 EP
Abstreuung: StoQuarz 0,3 – 0,8 mm
Beschichtung: StoPox KU 601

StoCretec GmbH
Gutenbergstr. 6
65830 Kriftel
http://www.stocretec.de

(nach oben)


ball-b GmbH: Rattenbekämpfung: Maximaler Erfolg mit minimalem (Gift-)Einsatz

An Wirkstoffködern führt bei der nach­haltigen Rattenbekämpfung kein Weg vorbei, so die Firma ball-b, die Technolo­gien entwickelt, um die tägliche Arbeit bei der Ratten- und Schädlingsbekämp­fung zu optimieren. Dennoch können Be­triebe und Kommunen mittlerweile die lokale Rattenpopulation nahezu giftfrei bekämpfen. Möglich ist dies mit Köder­schutzboxen, die den Kontakt zwischen Wasser und Giftköder verhindern – und sich für ein zentralisiertes und somit ef­fektives Monitoring leicht vernetzen las­sen.

Köderschutzboxen sorgen dafür, dass Giftköder selbst bei Hochwasser oder Rückstau im Kanal nicht weggespült werden und der Köder somit länger at­traktiv für die Ratten bleibt. Vernetzte Köderschutzboxen ermöglichen zudem eine anlassbezogene Giftbelegung und sparen Zeit und Personal bei der Be­kämpfung, dem Monitoring und der vor­geschriebenen Dokumentation. Dabei kommen, je nach Standort, lokaler Infra­struktur und Präferenz, Funkstandards wie NB-IoT, ULE oder LoRa zum Einsatz. Ohne Einstieg in den Schacht und teils ohne Vor-Ort-Besuch können Anwender so am PC oder Tablet mitunter in Echt­zeit nachvollziehen, wie oft die einzel­nen Köderschutzboxen von Ratten aufge­sucht werden. So lassen sich aktuelle Ratten-Hotspots ohne großen Personal­aufwand leicht finden und Bekämp­fungsmaßnahmen einleiten.

Das erste Unternehmen, das in Deutschland vernetzte Köderschutzbo­xen zur Marktreife brachte, ist das Nürn­berger Unternehmen ball-b. Seit Kurzem bietet auch ein Wettbewerber eine Lö­sung mit Sensorik an. Allerdings verfüge diese über weniger Funktionen als die ToxProtect-Köderschutzbox von ball-b. Zudem sei diese „Rattenkugel“ im Ge­gensatz zu ToxProtect nicht Ex-geschützt. Für Geräte, die ohne Ex-Schutz einge­setzt werden, übernimmt laut ball-b al­lein der Auftraggeber die Verantwortung bei Schäden für Mensch und Infrastruk­tur. Um Schadnager sowohl im Kanal als auch oberirdisch zu kontrollieren, bietet ball-b mittlerweile auch vernetzte oberirdische Köderschutzboxen an, die über die gleiche Software bedient werden.

Mithilfe von modernen Köderschutz­boxen lässt sich der Bedarf an umwelt­schädlichen Giften drastisch reduzieren. Laut ball-b konnten allein im Jahr 2021 mehrere 100 Tonnen Rodentizide mithilfe von ToxProtect eingespart werden.

ball-b GmbH & Co. KG
https://www.ball-b.de

(nach oben)


Chetra: Neue Produkte, kontinuierliche Produktverbesserungen und herausfordernde Projekte

Führend in Gleitringdichtungen

Wasser-, Abwasser- und Klärwerke
Tag für Tag fällt Abwasser in riesigen Mengen an. Es kommt aus Industrieunternehmen und privaten Haushalten und ist mit Schmutz, Feststoffen sowie Chemikalien verunreinigt. Bevor es in den natürlichen Kreislauf zurückkehren kann, muss es in Klärwerken gründlich wiederaufbereitet werden. Dabei sind Pumpen, Rührwerke, Belüfter etc. in großer Zahl im Einsatz. Sie erfüllen unterschiedlichste Aufgaben der Trennung, Filtrierung und Aufbereitung.

An vielen Stellen dieser Prozesse sind Gleitringdichtungen eingesetzt, an die speziell unter den Aspekten Korrosionsbeständigkeit und Feststofftauglichkeit hohe Anforderungen gestellt werden.

Für die Aufbereitung von industriellem Brauchwasser im geschlossenen Kreislauf sind die Anforderungen an eingesetzte GLRD ebenfalls hoch. Das Wasser ist je nach Einsatzzweck mit den unterschiedlichsten Arten von Stoffen belastet.

Höchste Anforderungen gelten für den Bereich der Trinkwasserversorgung. Im Interesse der Verbraucher müssen die entsprechenden Vorschriften eingehalten werden – bei der Erzeugung von sauberem Trinkwasser sind unterschiedlichste Pumpen beteiligt, darunter doppelt gelagerte, mehrstufige Pumpen und Vakuumpumpen, die häufig mit einzelwirkenden GLRD abgedichtet sind. Bei höherem Vakuum kommen dagegen überwiegend doppeltwirkende GLRD zum Einsatz.

Das Resultat sind innovative, z. T. maßgeschneiderte Lösungen für die besonderen Anforderungen von Wasser-, Abwasser- und Klärwerken, die auf jahrzehntelanger Branchenerfahrung basieren.

Produkte für Kläranlagen:
https://www.chetra.de/wp-content/uploads/2020/03/chetra_produkte_wasser_d.pdf
Wir sind vom 22. – 26. August 2022 auf der ACHEMA in Frankfurt vertreten. Über Ihren Besuch freuen wir uns!

www.chetra.de

(nach oben)


Hach: Seminartermine

aufgrund der anhaltend hohen Infektionszahlen haben wir uns dazu entschlossen, die geplanten regionalen Präsenz-Seminare in Hotels im 1. Quartal 2022 abzusagen. Umso mehr freut es uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Intensivtrainings sowie weitere Fortbildungen in unserem Haus in Düsseldorf dank bester Sicherheitsvorkehrungen sowie Einhaltung der 2G+ Regel durchgeführt werden können. Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich bei Bedarf vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung bei uns kostenlos testen zu lassen. Ansonsten müssen Impfzertifikat und negativer Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) an unserem Empfang vorgezeigt werden.

Zudem warten wieder tolle Alternativen auf Sie. Ihre Anregungen und Wünsche sind sehr wertvoll für uns, deshalb haben wir in diesem Jahr ein noch breiteres Spektrum an Online-Seminaren für Sie im Angebot… sehen Sie hier.

https://de.hach.com/kalender

(nach oben)


Uhthoff & Zarniko übernimmt Lasermessung und -ausrichtung von Turbinenwellen im Wasserkraftwerk am Muldenstausee

Wasserturbinen am Muldestausee laufen wieder rund – Uhthoff & Zarniko übernimmt Lasermessung und -ausrichtung von Turbinenwellen im Wasserkraftwerk am Muldenstausee

Uhthoff & Zarniko hat im Wasserkraftwerk Muldestausee in Sachsen-Anhalt zwei Turbinenwellen exakt vermessen und neu ausgerichtet – und so die horizontalachsigen Kaplan-Strömungsmaschinen vor einem teuren Lagerschaden bewahrt. Der Berliner Spezialist für Maschinenausrichtung und -diagnose konnte durch die laseroptische Messung Toleranz-Abweichungen feststellen und gemeinsam mit Voith Hydro, den Verantwortlichen für die Betriebsführung- und Wartung der Anlage, korrigieren. Dies bewahrt das Unternehmen möglicherweise vor hohen Kosten: Denn die Strömungsmaschinen in Wasserkraftanlagen leisten Schwerstarbeit, ihre Gleitlager sind Schmutz, Vibrationen und heftigen Stößen ausgesetzt. Ist die Turbine nicht perfekt ausgerichtet, tritt meist ein Lagerschaden ein – was eine kosten- und zeitintensive Instandsetzung zur Folge hat.

Uhthoff & Zarniko ist als Fachfirma für laseroptische Ausrichtung und Maschinendiagnose weltweit gefragt und hat Kunden bereits in der Türkei (Kunde: Tüpraş), Dänemark (Kunde: DST AS) oder Norwegen (Kunde: Elkem) geholfen.

Das Wasserkraftwerk am Muldenstausee wurde Anfang 2021 in Betrieb genommen. Im Regelbetrieb liefert es Ökostrom für über 3000 Haushalte im Bundesland Sachsen-Anhalt. „Mit einer Fallhöhe von etwa 4,6 m und einem mittleren Abfluss der Mulde von 63 m³/s (MQ) besteht ein erhebliches Potenzial zur Erzeugung von Strom aus Wasserkraft.“ so der Betreiber, die Talsperren-Wasserkraft-Sachsen-Anhalt GmbH.

https://www.uhthoff-zarniko.de/uhthoff-zarniko-uebernimmt-lasermessung-und-ausrichtung-von-turbinenwellen-im-wasserkraftwerk-am-muldenstausee/

(nach oben)


KROHNE Insights 1to1: persönliche virtuelle Touren zu aktuellen Innovationen und Trendthemen in der Prozessmesstechnik

Vom 21. Februar bis zum 11. März: individuelle, virtuelle Führungen über einen realen Messestand mit KROHNE Experten
Weltweites Angebot mit passenden Zeitfenstern für alle Zeitzonen
Mit Themen wie Digitalisierung, IIoT, Industrie 4.0, intelligente Durchflusssteuerung und Lösungen für die Anlagensicherheit sowie branchenspezifischen Trends und Themen

KROHNE kündigt seine neue Reihe KROHNE Insights 1to1 an, die sich mit den neuesten Innovationen und Themen der industriellen Prozessmesstechnik befasst. Vom 21. Februar bis zum 11. März wird das Unternehmen in seinem Duisburger Hauptsitz eine Ausstellung einrichten und persönliche virtuelle Führungen durch KROHNE Experten anbieten. Interessierte können sich hier einen Platz reservieren: www.krohne.link/1to1

Das voll digitale Format ist eine kreative Reaktion auf die anhaltend schwierige Situation für Messen und Ausstellungen: KROHNE Insights 1to1 ist weltweit zugänglich mit passenden Zeitfenstern für alle Zeitzonen.

Je nach Interessenlage können die Teilnehmer aus einem breiten Spektrum an Trend- und Branchenthemen wählen oder sich über neue Produkte, Lösungen oder Dienstleistungen informieren. Die Videokonferenzen werden von Produkt- oder Branchenspezialisten moderiert, um individuelle Interessensgebiete zu besprechen, sowie von Kundenbetreuern, wenn es sich um bestehende Kunden handelt.

Es besteht die Möglichkeit, Trendthemen wie digitale Feldkommunikation, IT/OT-Konvergenz für Greenfield und Brownfield, Industrie 4.0 und IIoT, intelligente Flusssteuerung mit FOCUS-ON oder Anlagensicherheit zu diskutieren.

Diejenigen, die sich für spezifische Industrielösungen interessieren, können unter anderem zwischen (MTP)-Automatisierungslösungen für die chemische Industrie, hygienische Messlösungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Messlösungen von LNG bis Wasserstoff für die Öl- und Gasindustrie, Multiparametermessung in der Wasser- und Abwasserindustrie, geothermische Dampfmessung in Energieanwendungen oder Kraftstoffverbrauchs- und Emissionsüberwachung für die Schifffahrt auswählen.

KROHNE Messtechnik GmbH
Ludwig-Krohne-Str. 5
47058 Duisburg
Germany

https://krohne.com/de/unternehmen/nachrichten/krohne-insights-1to1-persoenliche-virtuelle-fuehrungen-ueber-einen-realen-messestand

(nach oben)


SIMA-tec: 18. Aachener Membran Kolloquium – 23./24.11.2022

Treffen Sie uns auf dem 18. Aachener Membran Kolloquium am 23. und 24. November 2022.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und einen lebhaften Austausch.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie über diesen Link.

https://www.sima-tec-gmbh.de/17-aachener-membran-kolloquium-vom-14-15-november-2018/

(nach oben)


Amcon: Ökologische Stretchfolienfabrik, Polen

Hintergrund
In dieser Recyclinganlage werden die in der Landwirtschaft verwendeten Kunststofffolien und -säcke gewaschen und zerkleinert, und nach der Verarbeitung entstehen Körner von Ausgangsmaterial. Diese Art von Schlamm enthält bis zu 5 cm lange Kunststoffteile, was die Entwässerung dieses Schlamms problematisch macht. Die Pilotanlage RVP-241 entwässerte diesen stark faserigen Schlamm dank der doppelten Schneidbewegung der Ringe problemlos. Die bisherige Schlammentwässerungsanlage blockierte nach wenigen Minuten Betrieb.

Informationen zum Pilotversuch
Der Wunsch des Kunden war es, das Schlammvolumen so weit wie möglich zu minimieren. In Anbetracht der instabilen Eigenschaften des Schlamms war der Kunde sehr zufrieden, dass wir eine Lösung anbieten können, die diesen heiklen Schlamm problemlos entwässert.

Da die Fabrik noch nicht voll in Betrieb war, fiel nicht genug Schlamm für einen Langzeittest der VOLUTE DUOTM Entwässerung an. Für den Kunden reichte es jedoch aus, um sich ein Bild von der Funktionalität und Leistung des Produkts zu machen.

Schließlich entschied sich der Kunde für die Installation einer VOLUTE DUOTM Entwässerungspresse, Modell RVP-501, an seinem Standort.

https://amcon-de.de/volute-duo-entwaesserung-eines-stark-faserigen-schlamms/

(nach oben)


AMCON stellt sich der Herausforderung und macht Innovationen, um Lösung für verschiedene Kundenprobleme zu bieten

AMCON INC. wurde im Jahre 1974 als Environmental Facility Center in Meguro, Tokio gegründet. Das Center hat Wartungsleistungen für Klärgruben, kommunale Abwasserkläranlagen und andere ähnliche Behandlungsbetriebe angeboten.
Durch unsere Dienstleistungen haben wir Know-How über die Maschinenreparatur und Abwasserbehandlung erlangt. Fünf Jahre nach der Gründung haben wir einen Geschäftszweig für messtechnische Zertifizierung gestartet, den wir seither ausgegliedert haben.
Drei Jahre später haben wir einen Bandeindicker für die Schlammbehandlung in Abwasserbehandlungswerken entwickelt und eingeführt. Wir haben auch eine Dienstleistung für 24-Stunden-Fernüberwachung von Wasser- und Kanalisationssysteme von Privathäusern und Gewerbebauten gestartet.

Im Jahre 1987 hat die Firma ihren Namen auf AMCON INC. geändert. Seitdem bestreben wir uns in der Forschung und Entwicklung von Schlammbehandlungssystemen, wobei wir uns als Maschinenhersteller etablieren wollen.
Im Jahre 1991 haben wir die VOLUTE™ Entwässerungspresse, ein System mit einer innovativen Struktur entwickelt. Dieses Produkt brachte eine neue Perspektive in der Schlammbehandlungsindustrie.
AMCON INC. ist unverändert bestrebt, sich der Herausforderung zu stellen und Innovationen zu machen. „Probleme unserer Kunden lösen“ heißt unsere Parole.

https://amcon-de.de/unternehmensgeschichte/

(nach oben)


Chetra: Achema 2022

Im nächsten Jahr sind wir von 4. – 8.- April 2022 auf der ACHEMA in Frankfurt vertreten. Über Ihren Besuch freuen wir uns! 

https://www.chetra.de/neuigkeiten/achema-2021/

(nach oben)


VEGA: Sensorwissen mit AHA-Effekt

Das neue VEGA-Schulungsprogramm 2022: Praxiswissen durch realitätsnahe Modelle inklusive

Neue Anwendungsmodelle helfen, die Fragen und Probleme, die sich vor Ort ergeben, verständlich zu erklären.

Von Chemie bis Papier, von Abwasser bis Energie, von SIL bis Gerätebedienung. Inspiriert direkt von den Anwendern, decken VEGA-Seminare genau die Themen ab, mit denen sich Verantwortliche in Anlagenbau, Planung und Projektierung oder auch Anwender der verschiedensten Branchen in ihren Anlagen am häufigsten konfrontiert sehen. Zahlreiche Workshops richten sich zusätzlich an Verantwortliche für Mess- und Regeltechnik, Projektierung und Betriebselektrik.  

Wer im Alltag mit Maschinen und Anlagen zu tun hat, der merkt es bei jedem Einsatz: Die Anforderungen an Know-how und Praxiskenntnis werden immer höher, die Prozesse immer effizienter. Um am Ball zu bleiben und Technikkenntnisse nicht nur theoretisch zu erwerben, sondern vor allem praktisch zu vertiefen, hat VEGA ihr Schulungsprogramm auf zwei starke Beine gestellt. So viel Theorie wie nötig, aber vor allem so viel Praxis wie möglich. 

Wissen gibt die notwendige Sicherheit
Neu sind unsere vielfältigen Anwendungsmodelle. Sie helfen uns, die Fragen und Probleme, die sich vor Ort ergeben, wirklich verständlich zu erklären“, erläutert Schulungsreferent Manuel Schwendemann das neue Workshop-Konzept bei VEGA. Direkt am laufenden Prozess, in Diskussionen und Fragerunden schwindet der Gegensatz zwischen Theorie- und Übungsphasen. Dazu wechseln sich die Referenten ab, denn es geht um Fachkenntnisse aus den verschiedensten Bereichen. Von Vertrieb über Branchenmanagement bis hin zu Service und Wartung geben die jeweiligen VEGA-Spezialisten ihr Wissen, viele Tipps und Tricks weiter. „Die Teilnehmer unserer Branchenseminare erlangen so größtmögliche Sicherheit in der Praxis und können ihre Kenntnisse noch besser vertiefen“, ist Schwendemanns Erfahrung.

Neues Angebote teilweise digital
Auf vielfachen Kundenwunsch hat VEGA ihr Programm um Themen wie „SIL“ oder „Umgang mit Schüttgut im Anlagenbau“ erweitert. Erstmalig ist auch ein Kombi-Workshop aus Online- und Präsenz-Angeboten mit dabei. Mehr zeitlichen Komfort soll er bringen, wenn in verschiedenen, multimedialen Online-Blöcken das notwendige Vorwissen im eigenen Tempo erarbeitet werden kann. „Je besser die Vorbereitung, desto lehrreicher und intensiver können die anschließenden Praxiseinheiten in unseren Seminarräumen in Schiltach gestaltet werden“, ist Schwendemann überzeugt. 
Ob digital oder live in Schiltach: VEGA-Seminare und Workshops ermöglichen, sich mit Referenten und anderen Teilnehmern auszutauschen, Neues zu lernen und Alltagssituationen zu hinterfragen. Immer mit dem Ziel, VEGA-Messtechnik so optimal einzusetzen, dass die eigenen Prozesse nachhaltig verbessert werden und fit für Zukunft gemacht werden. 

Sicherheit geht vor
Gesundheit und Sicherheit haben bei VEGA-Seminaren natürlich Priorität: Die vorhandenen umfangreichen Hygienekonzepte werden laufend angepasst und alle Teilnehmer bis zum Seminarbeginn zuverlässig informiert und auf dem Laufenden gehalten. „Selbstverständlich behandeln wir in dieser Situation auch sehr kurzfristige Ummeldungen bereits gebuchter Termine mit besonderer Kulanz“, versichert Schulungskoordinatorin Janina Kinast. Aufgrund der begrenzten Plätze lohne sich eine frühzeitige Anmeldung in jedem Fall.

https://www.vega.com/de-de/unternehmen/news-und-events/news/2022/de-de-news-seminare-2022

(nach oben)


Steinzeug-Keramo und Pipelife: entwickeln gemeinsame Infrastruktur-Lösungen für die Ziele der neuen Bundesregierung

Frechen/Bad Zwischenahn, im Dezember 2021  – Die Infrastrukturanbieter Steinzeug-Keramo und Pipelife nutzen gemeinsam ihre Ressourcen, um sämtliche politischen und gesetzlichen Vorhaben der Regierungskoalition zur Wasser- und Abwasser-Infrastruktur mit geeigneten Systemen in der Praxis umsetzbar zu machen. Ein Großteil der Lösungen ist bereits heute erfolgreich im Einsatz; Stärken liegen insbesondere in ihrem Beitrag zum Klimaschutz und zur Kreislauffähigkeit, zur Starkregenvorsorge und damit zur Klimaresilienz.

Der Geschäftsführer beider Unternehmen, Ulrich Horn, hebt den Nachhaltigkeitsansatz der neuen Bundesregierung hervor: „Der Koalitionsvertrag der Bundesregierung aus SPD, Grünen und FDP thematisiert die Wasser- und Abwasserinfrastruktur erfreulich konkret.“ Eines der wichtigsten Vorhaben sei aus seiner Sicht die Schaffung klimafester Wasserinfrastruktur und die Entsiegelung von Flächen.

Im Bereich Regenwassermanagement kommen hier bereits erprobte Systeme von Pipelife zum Einsatz – sowohl für öffentliche als auch für privatwirtschaftliche Anwendungen. Dr. Ulrich Bohle leitet die gemeinsame Produktentwicklung von Steinzeug-Keramo und Pipelife: „Die Anlagen zum Management von Regenwasser haben sich für  großflächig versiegelten Flächen wie Produktionshallen oder Logistikzentren exzellent bewährt, indem sie unterirdischen Stauraum zur Rückhaltung und Versickerung von Wasser im Falle von Starkregen oder Überflutungen schaffen. Wir arbeiten derzeit auch verstärkt an der Nutzbarmachung von Regenwasser auch in Privathaushalten.“ Auch die Entwicklungen digitaler Angebote mit Verknüpfung zu Vorhersagen werden derzeit forciert, so der Produktmanager.

Anforderungen an Klimafreundlichkeit und Kreislauffähigkeit größtenteils bereits erfüllt
Für das von der Bundesregierung angestrebte, flächendeckende digitale Mapping zur Verbesserung des Wissensstandes über die Gewässerqualitäten in Deutschland hat Pipelife den Technologiepartner Interact eingebunden, und mit SoluForce steht im Hause ein Experte für Wasserstoffnetze zur Verfügung, die die Koalition als Rückgrat des Energiesystems der Zukunft bezeichnet. Für die angekündigte Systemstabilität und Modernisierung der Verteilnetze existiert bereits eine nutzbare Lösung in Bezug auf die Wasserversorgung mit smarten Messstellen und Leckageortung, die eine bedarfsgerechte Steuerung ermöglicht.

Die keramischen Produkte von Steinzeug-Keramo erfüllen bereits heute nahezu vollständig die Anforderungen, die in den Abschnitten zu Klimafreundlichkeit und Kreislauffähigkeit beschrieben sind: „mehr als 90 Prozent von ihnen sind vollständig recyclingfähig, weitestgehend wiederverwendbar und bereits Cradle-to-Cradle® zertifiziert.“, so Christian Rotthaus, Commercial Director. „Steinzeug-Keramo bezieht zu 100 Prozent grünen Strom für die Produktion und gewinnt die Rohstoffe aus lokalen Quellen, was der Reduktion von CO2-Emissionen zu Gute kommt.“

Hoher Anteil an Rezyklaten begünstigt geschlossene Stoffkreisläufe
Mindestquoten für klimafreundliche Produkte in der öffentlichen Beschaffung sind somit ohne Beschränkungen umsetzbar; Systemkomponenten aus dem Material Steinzeug erfüllen bereits heute nicht nur die angestrebten Anforderungen an die Nachhaltigkeit, sondern leisten auch ihren Beitrag zur ökologischen Rohstoffgewinnung, zur vollständigen Kreislaufwirtschaft und zur Abfallvermeidung. „Steinzeugrohre haben bereits einen zertifiziert hohen Anteil an sekundärem Rohstoff zur Minderung des Ressourcenverbrauchs“, so Rotthaus. Auch das Sortiment von Pipelife werde in naher Zukunft immer mehr Produkte aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff aufweisen. Sanierungslösungen zur umweltgerechten Verlängerung des Lebenszyklus der Kanalinfrastruktur runden das Sortiment ab.

Steinzeug-Keramo hat eine Roadmap zur vollständigen Dekarbonisierung der Produktionsverfahren bis 2050 entwickelt und evaluiert derzeit die Einführung von grünem Wasserstoff in den Produktionsstandorten für keramische Produkte.

Zukunftsprojekte Smart City
Die geplante Weiterentwicklung des Smart-City-Stufenplan unterstützen Steinzeug-Keramo und Pipelife und für die Mehrzahl der Produkte liegen bereits vollständige BIM-Daten vor. Beide Unternehmen arbeiten zudem aktiv in den einschlägigen Normungs- und Arbeitskreisen für BIM mit.

Auch im sozialen Bereich unterstützen Steinzeug-Keramo und Pipelife die Ziele der neuen Bundesregierung. So sind bereits im Zuge der Corona-Krise flexible Arbeitszeitmodelle per Betriebsvereinbarung eingeführt worden, die bis zu zwei Tage mobiles Arbeiten vorsehen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren bereits von umfangreichen Instrumenten der Teilhabe und genießen soziale Sicherheit in einer deutlich gewandelten Arbeitswelt. Die Produktionsstandorte beider Unternehmen liegen hauptsächlich in Deutschland, zu einem geringeren Teil im nahen EU-Ausland.

Neuer Geschäftsführer
Ulrich Horn hat die Leitung der strategischen Geschäftseinheit Wienerberger Piping Solutions (WPS) in Deutschland übernommen, in der die beiden Unternehmen Steinzeug-Keramo GmbH mit Sitz in Frechen, sowie ihre Exportorganisationen und Pipelife Deutschland GmbH & Co. KG mit Sitz in Bad Zwischenahn zusammengefasst sind.

Er übernimmt in dieser Funktion zugleich die Geschäftsführung in beiden Unternehmen. Die Organisation der Konzerngliederungen ist Ergebnis einer Neuaufstellung im Bereich des Infrastrukturmanagements.

Schon seit einiger Zeit haben Steinzeug-Keramo und Pipelife ihre Marktausrichtung eng miteinander koordiniert und teilen ihre Ressourcen im Produkt- und Marktmanagement.

Sie bieten ihr Sortiment gemeinsam an, das damit das größte und vielfältigste Angebot im Infrastrukturbereich seiner Art in Europa ist und zukunftsorientiert weiterentwickelt wird.

Die deutsche Organisation der WPS übernimmt somit die Verantwortung für die Werke in Bad Schmiedeberg (Steinzeug-Keramo) und Bad Zwischenahn (Pipelife) sowie die Exportmärkte in Südeuropa, Osteuropa und das Überseegeschäft.

Ulrich Horn verfügt über langjährige Erfahrung in der internationalen Bauzulieferindustrie. Seine wichtigsten Stationen waren der niederländische Fassadenhersteller Trespa, der französische Lafarge-Konzern und die belgische Etex Group.

Bernd Ebbers, Geschäftsführer (CEO) der beiden deutschen Organisationen, verlässt das Unternehmen zum Jahresende und wird seinen Karriereweg außerhalb der Wienerberger Gruppe fortsetzen

https://www.steinzeug-keramo.com/de-de/service-support/news-presse/news/steinzeug-keramo-und-pipelife-entwickeln-gemeinsame-infrastruktur-loesungen-fuer-die-ziele-der-neuen-bundesregierung/

(nach oben)


NWT besitzt hydraulisches Testlabor

NWT hat seit Mitte 2021 ein eigenes Testlabor für hydraulische Simulationen eingerichtet.

Es wird speziell dazu verwendet, Strömungsverteilungen und Kurzschlüsse in Sedimentationsbecken, biologischen Becken und SBR Becken zu analysieren und mögliche Sedimentationsprozess am Beckenboden von durchmischten Becken oder in Verteilstrukturen sichtbar zu machen.

Entsprechend der Froudschen-Modellgesetze wurden für verschiedene Projekte in Maßstäben von 1:10 – 1:50 in speziell angefertigten Polycarbonatmodellen Versuche durchgeführt, welche in hochauflösenden Videografiken und in Ultra-Slow-Motion analysiert werden.

Thermische Schichtungen sowie Dichteströmungen wurden ebenfalls bereits erfolgreich analysiert.

https://www.nwtechnology.at/de/blog/2022/01/11/nwt-besitzt-hydraulisches-testlabor/

(nach oben)


Noggerath: Vorklärung mittels CarbonExtract Verfahren

Die Vorsiebung ist eine empfehlenswerte Alternative zu Vorklärbecken. Mit dem Noggerath® Trommelsieb RSH-MG wird eine wirkungsvolle Abtrennung von partikulären Stoffen erreicht und bietet somit eine Lösung für die effektive Vorreinigung des Abwassers.

Kern des fortschrittlichen Vorreinigungsverfahrens bildet unser Noggerath® RSH-MG, es siebt Störstoffe wie Haare, Fasern, Öle, Fette und sonstige organische Verunreinigungen nahezu vollständig ab. Somit werden nachfolgende Reinigungsprozesse entlastet und die Betriebssicherheit von Kläranlagen verbessert.
Das Verfahren bewährt sich als Vorstufe einer Membranfiltration, konventioneller Belebungsanlagen oder Biofilmverfahren. Ein optionales, integriertes Entwässerungssystem des Siebgutes und eine innovative Reinigung der Siebgewebe machen das System zudem sehr kompakt und wartungsfreundlich.

Nicht nur wegen des deutlich geringeren Platzbedarfes ist die Kohlenstoffextraktion mit Noggerath® Trommelsieb RSH-MG eine attraktive Alternative zu konventionellen Vorklärbecken. Durch eine optionale Flockungsstufe wird eine erheblich erhöhte Extraktion des Kohlenstoffes erreicht. Das Hoch-organische Siebgut kann in der anaeroben Schlammstabilisierung zur Faulgaserzeugung oder durch Verbrennungs-/Vergasungstechnologien energetisch genutzt werden.

Folglich ist das Verfahren eine optimale Unterstützung bei der Umstellung auf eine anaerobe Schlammstabilisierung, die auf eine Reduzierung der Belüftungsenergie abzielt und die Möglichkeit bietet anfallendes Faulgas energetisch zu nutzen, um die Energiekosten einer Kläranlage zu senken.

https://www.passavant-geiger.com/de/sekundaere-und-erweiterte-abwasserbehandlung/kohlenstoffextrakt-vorbehandlung

(nach oben)


Grimmel: ZDF-BEITRAG TERRA X – IST ZUVIEL ABWASSER IN UNSEREM TRINKWASSER?

Terra X ist eine Dokumentationsreihe, die sonntags um 19:30 Uhr im ZDF mit unterschiedlichen Themen zu sehen ist. Am 30.11.2021 wurde über das Thema „Ist zu viel Abwasser in unserem Trinkwasser?“ berichtet.

Das Trinkwasser gilt unter den Lebensmitteln als das am besten kontrollierte, welches wir auch in großen Mengen zu uns nehmen.
Terra X nimmt das Thema auf und zeigt u.a. auch Ausschnitte von Aufnahmen auf dem Klärwerk in Berlin Schönerlinde der Berliner Wasserbetriebe.

Ab Minute 06:22 wird unser Gegenstrom-Grobrechen GSR, wenn auch nur kurz gezeigt! Wir sind stolz auf einem so großen Klärwerk mit unserer Technik einen nachhaltigen Beitrag zur Stabilisierung der Abwasserreinigung zu erzielen.

https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/ist-zu-viel-abwasser-in-unserem-trinkwasser-100.html.

Weitere Informationen zum Gegenstrom-Grobrechen GSR finden Sie unter www.grimmel-wt.de/de/produkte/rechenanlagen/gegenstrom-grobrechen-gsr/.

https://www.grimmel-wt.de/de/news/detail/zdf-beitrag-terra-x-ist-zuviel-abwasser-in-unserem-trinkwasser-27/

(nach oben)


Flottweg: Erfolgreiche Rezertifizierung unseres QM-Systems nach DIN EN ISO 9001:2015

Wir haben uns im Oktober 2021 wieder erfolgreich nach DIN EN ISO 9001:2015 rezertifiziert, ebenso wie unsere Tochter Flottweg Veronesi Separatori im September dieses Jahres. Erstmals wurde Veronesi Separatori im November 2007 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Die ISO 9001 ist die international bedeutendste Norm im Qualitätsmanagement. Sie legt Anforderung an ein wirksames Qualitätsmanagement fest. Im Rahmen des externen Audits wurden durch Lloyd’s Register unsere Strukturen und Prozesse betrachtet. Seit nunmehr 26 Jahren ist Flottweg SE erfolgreich nach ISO 9001 zertifiziert und unser QM-System wird kontinuierlich verbessert. Diese Verbesserung ist eine essenzielle Grundlage für die weitere Entwicklung unseres Unternehmens.

Dieses Jahr feierte Flottweg die Einweihung des neuen Werks 2 in der Baumgartenstraße in Vilsbiburg. Auch unsere Prozesse im neuen Flottweg Werk waren Teil der Prüfung und konnten erfolgreich auditiert werden.

Die erfolgreiche Rezertifizierung bestätigt die hohe Qualität unserer Arbeit sowie die kontinuierlichen Verbesserungen, die nur in einer kollegialen Arbeitsatmosphäre erfolgreich umgesetzt werden können. Im Mittelpunkt steht für uns die Zufriedenheit unserer Kunden und unserer Mitarbeiter.

Ein besonderer Dank geht an unsere Mitarbeiter. Wir möchten uns für die tatkräftige und kompetente Unterstützung bedanken. Nur gemeinsam ist es möglich, dieses Ergebnis zu schaffen!

https://www.flottweg.com/de/newsroom/news/detail/iso-9001-certified/

(nach oben)


CHETRA: Wir sind einer der technisch führenden internationalen Spezialisten für anspruchsvolle Gleitringdichtungen und Zubehör in komplexen Anwendungen.

Wir fertigen für Sie jedes Produkt auch als individuelle Lösung.

Tag für Tag fällt Abwasser in riesigen Mengen an. Es kommt aus Industrieunternehmen und privaten Haushalten und ist mit Schmutz, Feststoffen sowie Chemikalien verunreinigt. Bevor es in den natürlichen Kreislauf zurückkehren kann, muss es in Klärwerken gründlich wiederaufbereitet werden. Dabei sind Pumpen, Rührwerke, Belüfter etc. in großer Zahl im Einsatz. Sie erfüllen unterschiedlichste Aufgaben der Trennung, Filtrierung und Aufbereitung.

An vielen Stellen dieser Prozesse sind Gleitringdichtungen eingesetzt, an die speziell unter den Aspekten Korrosionsbeständigkeit und Feststofftauglichkeit hohe Anforderungen gestellt werden.

Für die Aufbereitung von industriellem Brauchwasser im geschlossenen Kreislauf sind die Anforderungen an eingesetzte GLRD ebenfalls hoch. Das Wasser ist je nach Einsatzzweck mit den unterschiedlichsten Arten von Stoffen belastet.

Höchste Anforderungen gelten für den Bereich der Trinkwasserversorgung. Im Interesse der Verbraucher müssen die entsprechenden Vorschriften eingehalten werden – bei der Erzeugung von sauberem Trinkwasser sind unterschiedlichste Pumpen beteiligt, darunter doppelt gelagerte, mehrstufige Pumpen und Vakuumpumpen, die häufig mit einzelwirkenden GLRD abgedichtet sind. Bei höherem Vakuum kommen dagegen überwiegend doppeltwirkende GLRD zum Einsatz.

Das Resultat sind innovative, z. T. maßgeschneiderte Lösungen für die besonderen Anforderungen von Wasser-, Abwasser- und Klärwerken, die auf jahrzehntelanger Branchenerfahrung basieren.

https://www.chetra.de/industrien/energie/

(nach oben)


Bitcontrol: PROVI ENERGY 3.0 – neue Version

Online Energieanalyse nach DWA-A 216 mit PROVI ENERGY 3.0

PROVI ENERGY ist ein Werkzeug zur Energieanalyse auf Basis der DWA-A 216. Über Online-Messwerte, Modelle und Kennwerte, Idealwert-Realwert- Vergleiche wird der aktuelle Zustand Ihrer Anlagen automatisch ausgewertet und in aussagekräftigen Grafiken und Tabellen dargestellt. Einen Zusatznutzen – auch im Hinblick auf das technische Sicherheitsmanagment (TSM) – bietet die systematische Prüfung der gekoppelten Daten auf Plausibilität.

Eine vollständige und detaillierte Energiebilanz
Ihrer Kläranlagen und Pumpwerke
der Wasserwasserversorgung
von Biogasanlagen und sonstigen Sektoren
Automatisch generiert und täglich aktualisiert auf Basis Ihrer Prozessdaten und Labordaten.

Energetische Situation und Einsparpotentiale
PROVI ENERGY liefert auf Knopfdruck alle Ergebnisse für Stromverbrauch, Einsparpotentiale und Gasanfall gemäß DWA-A 216. Zusätzlich erhalten Sie wertvolle Empfehlungen für den Betrieb, wie die erforderliche Trockensubstanzkonzentration, das tatsächliche Schlammalter und den kP-Wert als Maß für die Wirtschaftlichkeit der Fällmitteldosierung. Die Kennwerte für Gesamtstromverbrauch, Stromverbrauch der Belüftung und für die Pumpwerke liefern eine statistische Einordnung und Bewertung Ihrer Kläranlage. So erkennen Sie Ihre Optimierungs- und Einsparpotentiale.

Kopplung an das Leitsystem
Kopplung von PROVI ENERGY an die Datenbank des Leitsystems
Automatische Ermittlung von Ideal- und Realwerten aus den Maschinen- und Prozessdaten
Eingabe von statischen Werten, wie z.B. Beckenvolumen
Definition von Ersatzwerten
Excel-Export aller Modelle und Zusammenstellungen

Idealwertermittlung mit Modellen
Modellbildung nach DWA-A 216 zur Berechnung des Idealwertes für Rührwerke, Pumpen, Rechen, belüftung, etc.
Vergleich von tatsächlichen Verbräuchen und Idealwerten für die einzelnen Reinigungsstufen
für Stromverbrauch und Gasanfall

Auswertung in Grafiken und Tabellen
Verschiedene Darstellungen in unterschiedlicher Strukturtiefe: Maschinen, Stufen, Gesamtbilanz
Vergleich zwischen tatsächlichem und theoretisch erforderlichem Schlammalter
Berechnung der TS-Konzentration in Abhängigkeit von Belastung und Temperatur
Erforderliche und tatsächliche Trockensubstanzkonzentration
Schnittstelle zu e!Sankey zur Darstellung komplexer Zusammenhänge in Energie-Flussdiagrammen
nach A 216 für den spezifischen Energieverbrauch der einzelnen Stufen und für den Gesamtverbrauch
Export aller Prozessdaten, Berichte und Berechnungen in Excel
weitere grafische Langzeit- und Detailauswertungen

Weitere Ergebnisse
Energiebericht
Verbrauchermatrix
Maschinenliste
Export aller Prozessdaten, Berichte und Berechnungen in Excel

https://www.bitcontrol.info/provi-energy.html

(nach oben)


Vermicon: Vorträge auf Nachbarschaften im Bereich Abwasser

vermicon hält deutschlandweit Vorträge auf Nachbarschaftstagungen. Diese umreißen in einem attraktiven Rundumschlag die Mikrobiologie des Abwassers und zeigen auf, wie Abwasserreinigungsanlagen durch die Analyse der Mikrobiologie profitieren können.

Es entstehen keinerlei Kosten für den Nachbarschaftsverband. Haben Sie Interesse an einem Vortrag? Dann fordern Sie unser Informationsmaterial dazu an oder reservieren Sie unverbindlich einen Termin für einen Vortrag auf Ihrer Nachbarschaft.

https://www.vermicon.com/de/unternehmen/termine-seminare

(nach oben)


Vermicon: Abwasserseminare – interessant und relevant

Zentrales Thema des Seminars ist die Prävention von Störungen in der biologischen Abwasserreinigung. Die Biozönose von Kläranlagen ist der wesentliche „Motor“, der für die Reinigungsleistung verantwortlich ist. Ohne ihre Hilfe wäre eine moderne Abwasserreinigung nicht möglich. Der Seminar besteht aus einem theoretischen Teil, gefolgt von einem praktischen Teil. Die einzelnen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die mikrobiologischen Zusammenhänge im Lebensraum Kläranlage lernen Sie im theoretischen Teil kennen. Sie erhalten eine Einführung in die Grundlagen der Abwassermikrobiologie und weiterhin einen Überblick über den aktuellen Wissensstand zur Rolle von nitrifizierenden und fadenförmigen Bakterien in Kläranlagen sowie deren Nachweis mittels Gensondentechnologie. Anschließend wird aufgezeigt, wie über direkte Überwachung der Mikroorganismen ein Frühwarnsystem in Kläranlagen implementiert werden kann.

Der praktische Teil beinhaltet eine professionelle Analyse Ihrer Klärschlammproben in unseren Laboratorien (wird vorab durchgeführt) sowie die gemeinsame Auswertung und Besprechung der Analyseergebnisse.

https://www.vermicon.com/de/unternehmen/termine-seminare

(nach oben)


Vermicon: Akademie: Webinare

Ihr Erfolg ist auch unser Erfolg! Deswegen möchten wir unser Fachwissen mit Ihnen teilen und gemeinsam effiziente und dauerhafte Lösungen für mikrobiologische Probleme finden. Zu diesem Zweck haben wir die vermicon Akademie konstruiert, die Ihnen einen barrierefreien Zugriff auf relevante Themen der industriellen Mikrobiologie in Form von Webinaren und weiteren Online- Lerninhalten ermöglicht.

Coming up next – Webinar On-Demand: Sie sind an unseren Live-Webinaren interessiert, können aber leider an keinem der Termine teilnehmen? Kein Problem! Mit den Webinaren On-Demand haben Sie zu jeder Zeit Zugriff auf unsere Akademie.

https://www.vermicon.com/de/unternehmen/termine-seminare

(nach oben)


Unitechnics: Abluftbehandlung UNI-AIR

Eine gezielte Behandlung der belasteten Abluft in und aus Sammelräumen von Abwasserpumpwerken kann diesen negativen Wirkungen durch Schwefelwasserstoffemissionen entgegenwirken. Je nach den spezifischen Randbedingungen, wie Standort, bautechnische bzw. anlagentechnische Gestaltung des Abwasserpumpwerkes ist die Behandlungsvariante gestaltbar. Es besteht die Möglichkeit zur Behandlung im Sammelraum selbst oder durch Fassung und Ableitung der belasteten Abluft zu externen Behandlungsreaktoren.

Das Behandlungsverfahren beruht auf Umwandlung und Elimination von Luftschadstoffen durch Oxidation mittels aktiviertem Sauerstoff (meistens) in Kombination mit einer darauf folgenden Adsorption. Die UNI-AIR Abluftbehandlungsanlagen besitzen eine intelligente Steuer- und Regeltechnik sowie eine Onlineanbindung mittels GSM.

https://www.unitechnics.de/de/ingenieurleistungen/geruch-korrosion/abluftbehandlungen.html

(nach oben)


Unitechnics: VERANSTALTUNGEN 2021/2022

Seien Sie dabei: Alle Veranstaltungen für Sie analog und/oder digital
Aktuell müssen viele Weiterbildungen als digitale Veranstaltungen stattfinden. Wir sind optimistisch und organisieren Corona-gerechte Präsenz-Veranstaltungen. Um auf aktuelle Änderungen vorbereitet zu sein, planen wir die Veranstaltungsangebote parallel auch in digitaler Form.
 
Was bedeutet das für Sie? Wenn Sie an einer Präsenzveranstaltung nicht teilnehmen können oder wollen, haben Sie die Möglichkeit – ggfs. sehr kurzfristig – die digitale Variante zu wählen. Wir senden Ihnen einen Link und Sie sind vom Homeoffice oder Ihrem Büro „per Klick“ dabei!

https://www.unitechnics.de/de/veranstaltungen.html

(nach oben)


KROHNE Messtechnik: OPTISONIC 6300: Ultraschall-Clamp-On-Durchflussmessgerät mit neuen Funktionen

Neue Sensorschienen aus rostfreiem Edelstahl und verbesserter Messumformer für eine schnelle und einfache Einrichtung der Messstelle
Feste Koppel-Pads als Option für minimalen Wartungsaufwand
Messumformer mit erweiterten Funktionen: vorprogrammierte Parameter und Installationsassistent, X-Mode, NAMUR NE107-Diagnose, Berechnung der thermischen Energie
OPTISONIC 6300 ist jetzt mit neu gestalteten Edelstahl-Sensorschienen und einem verbesserten Messumformer für eine schnelle und einfache Inbetriebnahme verfügbar. Das Clamp-On-Ultraschall-Gerät eignet sich für die temporäre oder dauerhafte Durchflussmessung an praktisch allen Rohrleitungen bis DN4000 / 160¨, mit Prozesstemperaturen bis zu +200°C / +392°F. Es ermöglicht die Messung von (nicht-)leitfähigen Flüssigkeiten in Haupt- und Versorgungsanwendungen, bei denen eine Inline-Messung nicht möglich oder erwünscht ist.

Die neuen Sensorschienen aus Edelstahl 316L können schnell und einfach innerhalb weniger Minuten an jeder Rohrleitung montiert werden, und sie eigenen sich universell für explosionsgefährdete Bereiche, für Anwendungen mit hohen Temperaturen, unter rauen Bedingungen wie im Offshore-Bereich oder als IP68/NEMA 6P-Version bei Anwendungen unter Wasser. Zum Anschluss an den Messumformer verfügen sie über ein festes Signalkabel von 6 m/ 19 ft oder 10 m/ 32 ft, optional bis zu 30 m/ 100 ft. Als Alternative zum Koppelfett und um den Wartungsaufwand auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, können feste Koppel-Pads als Kontaktmaterial für die Ultraschallwandler gewählt werden, z. B. für Hochtemperaturanwendungen.

Der Messumformer wurde ebenfalls verbessert und ermöglicht nun eine schnelle und einfache Einrichtung der Messstelle mit vorprogrammierten Rohrleitungs-Parametern und einem Installationsassistenten. Er steuert entweder Einzelpfad- oder Doppelpfad-/Doppelrohranwendungen gleichzeitig: Für anspruchsvolle Anwendungen bietet der OPTISONIC 6300 Doppelpfad- oder X-Modus-Konfigurationen (zwei gepaarte Sensorschienen mit gekreuzten Messpfaden) für eine stabile und zuverlässige Messung. Außerdem verfügt er über fortschrittliche Diagnosefunktionen gemäß NAMUR NE107 und kann als Wärmeenergierechner eingesetzt werden. Alle gemessenen oder berechneten Werte können kundenspezifisch angezeigt oder als Ausgabewert zur Verfügung gestellt werden.

KROHNE Messtechnik GmbH
Ludwig-Krohne-Str. 5
47058 Duisburg
Germany

(nach oben)


Hydro-Ingenieure: Generationenprojekt Abwasserkanal Emscher

Nächster Schritt beim Generationenprojekt Abwasserkanal Emscher der Emschergenossenschaft erfolgreich umgesetzt und einsatzbereit!

Die neuen Abluftbehandlungsanlagen entlang des Abwasserkanals Emscher wurde im Februar diesen Jahres für den Entwurfsabschnitt 10 vom Pumpwerk Bottrop bis zum Pumpwerk Oberhausen erfolgreich umgesetzt. Hierzu wurden an 9 Standorten insgesamt 18 Photoionisationsanlagen realisiert. Über die Anlagen wird ein Gesamtabluftvolumen von rund 410.000 m³/h mit einer Gesamtgeruchsbelastung von ca. 325 MGE/h behandelt.

Mit der erfolgreichen Realisierung der Abluftbehandlungsanlagen entlang des Teilabschnitts ist ein weiterer Zwischenschritt auf dem Weg der Umsetzung des Generationenprojekts Emscher-Umbau erreicht und eine weitere Voraussetzung für die Inbetriebnahme des Abwasserkanals Emscher geschaffen.

Bei Fragen steht Ihnen unser Herr Dipl.-Ing. Martin Beckhoff unter der Telefonnummer +49 (0211) 44991- 23 gerne zur Verfügung.

https://www.hydro-ingenieure.de/abwasserkanal-emscher

(nach oben)


Unitechnics: Jetzt noch das Budget für 2021 nutzen und auch die nächsten Jahre sparen!

Im August haben wir Ihnen die Online-Version eines Indirekteinleiterkatasters vorgestellt, das webbasierte INDIKA. Hohe Rücklaufquoten, aussagekräftige Fragebogen und umfassende Informationen als Bemessungsgrundlage sind die herausstechenden Merkmale dieses webbasierten Tools. Lassen Sie sich dazu beraten und bestellen Sie jetzt bis Jahresende das INDIKA und erhalten Sie dauerhaft 10 Prozent Rabatt, auch auf die Pflege des Katasters in den kommenden Jahren.

https://www.unitechnics.de/de/

(nach oben)


KROHNE ist Mitglied im Digital Data Chain Consortium (DDCC)

Der effiziente Austausch von Informationen in der Prozessindustrie wird immer wichtiger, vor allem bei großen Projekten mit hunderten oder tausenden von Assets. Aufgrund der langen Lebenszyklen verfahrenstechnischer Anlagen und der darin eingesetzten Assets ist ein automatisierter Zugriff auf eine strukturierte Produktdokumentation essentiell. Dies gilt insbesondere für komplexe Assets wie Prozessmessgeräte.

Diese Aufgabe übernimmt typischerweise der digitale Zwilling des physischen Asset, der zwischen den Geräteherstellern und den Eigentümern und Betreibern von Prozessanlagen standardisiert und harmonisiert werden muss. Diese Harmonisierung wird die Interoperabilität zwischen den Informationsaustauschsystemen gewährleisten, so dass die gewünschten Effizienzgewinne erzielt werden können.

Um einen koordinierten Ansatz für die Prozessindustrie zur automatischen Identifizierung von Objekten und den effizienten Austausch von Objektinformationen zu unterstützen, ist KROHNE dem Digital Data Chain Consortium (DDCC) beigetreten. Gleichzeitig möchte das Unternehmen hier die Aktivitäten fortführen, die vom DIN-SPEC-91406-Konsortium ins Leben gerufen wurden.

Im DDCC sind Anlagenbetreiber, Technologielieferanten und Anbieter von technischen Dienstleistungen zusammengeschlossen. Ziel ist es, mindestens drei Technologien zum schnellen und einfachen Informationsaustausch zu verbinden: Automatische Identifikation von physikalischen Objekten (DIN SPEC 91406), Digitale Herstellerinformationen (VDI 2770) und Digitale Informationsaustauschplattformen (IEP).

Für den Anlagenbetreiber ergibt sich daraus ein reduzierter manueller Suchaufwand durch standardisierte digitale Informationen, eine deutliche Reduzierung des „Papierwust“ von Objekten und die Möglichkeit, Informationen über alle Ebenen und Entfernungen hinweg abzurufen und auszutauschen.

KROHNE Messtechnik GmbH
Ludwig-Krohne-Str. 5
47058 Duisburg
Germany

(nach oben)


Flottweg: Container in neuem Design – mobile Schlammentwässerung

Seit 3 Jahren bilden die Flottweg Container eine flexiblere Alternative zu unseren fest installierten Anlagen. Jetzt stehen sie unseren Kunden im neuen Design zu Verfügung.

Die mobilen Systeme zur Schlammentwässerung oder -eindickung können langfristig fest aufgestellt werden oder zur Überbrückung dienen.

Neben dem Vorteil, dass die Container vollmobil jederzeit einsetzbar sind, können sie auch eine große Rolle bei der Kosteneinsparung spielen. Oftmals müssen bei kleinen Kläranlagen vor der Installation neue Gebäude oder Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden, mit dieser Entwässerungstechnik aber können Sie die dafür anfallenden Kosten einsparen.

Individuelle Containerlösung – angepasst an die Anforderungen der Kläranlage
„Plug & Play“ lautet das Prinzip bei der mobilen Schlammentwässerungsanlage – einfach anschließen und entwässern. Die Flottweg Containeranlagen gibt es in den Größen:
20‘‘-Container
Wechselbrückencontainer
40‘‘-Container mit eigenem Schaltraum
Mit Einfahrtunnel, Wechselbrückenfüßen oder Stahlböcken für feste Aufstellungen
Alle verbauten Anlagenteile sind speziell für den Container optimiert.

Die Schlammentwässerungsanlage lässt sich über die gesamte Breite öffnen, um zu jeder Zeit für ausreichend Frischluft zu sorgen – mittels einer hand-hydraulischen Hebevorrichtung durch nur eine Person. Durch bereits fest verrohrte Leitungen an der Containerwand geschieht das Anschließen der Zuleitungen ohne Kran in Einmannarbeit. Die Steuerung erfolgt vor Ort an einem kinderleicht zu bedienenden Operator Panel.

Um den Wartungsaufwand zu minimieren, ist bereits im Container eine Dachluke mit hydraulischer Hubvorrichtung eingebaut, die sich ohne Kran oder Gabelstapler öffnen lässt. Das Öffnen der Zentrifuge ist durch einen installierten Kran innerhalb des Containers jederzeit möglich.

Sowohl die Innenauskleidung, der Containerboden, die Rohrleitungen als auch der Dekanter sind aus hochwertigem Edelstahl gefertigt, der eine längere Lebensdauer der einzelnen Bestandteile garantiert.

Um unsere Kunden vollends von unseren Produkten zu überzeugen, bieten wir ihnen Mietmaschinen an. Auch unsere mobile Schlammentwässerungsanlage können Sie auf diese Weise vor Ort testen.

https://www.flottweg.com/de/newsroom/news/detail/container-neues-design/

(nach oben)


ProMinent: Dosiertechnik jetzt auch online bestellbar: Neuer WebShop für den deutschen Markt

Ob Dosierpumpen, Mess- und Regelgeräte, Sensoren, Zubehör oder Ersatzteile – im neuen ProMinent WebShop können Kunden die passenden Produkte für ihre Anwendungen jetzt auch online bestellen:
https://shop.prominent.de/

„Im neuen Online-Shop können unsere Kunden fertig konfigurierte Pumpen sowie Mess- und Regelgeräte schnell und einfach bestellen“, erklärt Harald Jarc, Geschäftsführer ProMinent Deutschland. „Damit schaffen wir einen neuen Vertriebskanal, über den unsere Kunden direkt bestellen können – und das versandkostenfrei.“

Vorteile des neuen WebShops:
✔ Einfache und schnelle Bestellung
✔ Versandkostenfreie Lieferung (bis auf Weiteres)
✔ Zubehör und Ersatzteile online kaufen
✔ Angebotsanforderung für Artikel im Warenkorb

Der neue WebShop ist hier erreichbar.
https://shop.prominent.de/?_ga=2.168472230.66454697.1639304047-1202851865.1636881625

(nach oben)


Nivus: Erste Selbstüberwachung bei Ultraschall-Durchflussmessung

NivuFlow 750: Statusausgabe der Messung nach Namur NE 107
Der Messtechnikhersteller stattet ab sofort sein Durchfluss-Messsystem NivuFlow 750 mit einer Selbstüberwachungs-Intelligenz aus. Messstellenbetreiber profitieren von einer höheren Betriebssicherheit. Sie erhalten zielgerichtete Funktionskontrollen und können die Wartungen bedarfsgerecht eintakten.

Mit Hilfe der Selbstdiagnosefunktion werden die Messwerte und die Funktionsfähigkeit der Sensorik plausibilisiert. Dies erfolgt über die kontinuierliche Überwachung der Signalgüte. Dadurch werden negative Einflüsse auf die Messwerte oder auf die Sensorik erkannt und per Statusmeldungen an den Betreiber übermittelt. Betreiber profitieren von einer erhöhten Anlagenverfügbarkeit und können z.B. Wartungen genau dann vornehmen, wenn diese notwendig sind.

Das Durchflussmesssystem NivuFlow 750 wird vorwiegend für genaue Durchflussmessungen in leicht bis stark verschmutztem Wasser eingesetzt. Typische Anwendungsfelder sind: Kläranlagen, Kanalnetze, Abschlagsbauwerke, industrielle Abwassernetze, Verrechnungsmessstellen, Einleiter, Entwässerungsleitungen, Rücklaufschlammleitungen und Rezirkulationsleitungen.

Erfahren Sie hier mehr über das Durchfluss-Messsystem NivuFlow 750

https://www.nivus.de/de/aktuelles-presse/presse/erste-selbstueberwachung-bei-ultraschall-durchflussmessung/

(nach oben)


Grundfos: Comfort BU/BXU mit German Design Award ausgezeichnet

Beim German Design Award 2022 ist die Zirkulationspumpe Comfort BU/BXU von Grundfos als Sieger in der Kategorie ‚Excellent Product Design – Energy‘ ausgezeichnet worden. Die internationale Jury des maßgeblichen Designpreises, der in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum feiert, würdigt das Produkt damit als wegweisend bei Umweltverträglichkeit, Bedienkonzept und Funktionalität. Die Comfort BU/BXU ist eine komfortable, energiesparende Lösung für die Trinkwarmwasser-Zirkulation mit einer innovativen digitalen Zeitschaltuhr zur Einstellung der Zirkulationszeiträume. Die Übergabe der Auszeichnung erfolgt im Rahmen der offiziellen Preisverleihung im Februar 2022.

Der German Design Award zeichnet innovative Produkte, Projekte, Hersteller und Gestalter aus, deren Design wegweisend ist und Orientierung bei der Gestaltung gibt. Vergeben wird die Auszeichnung vom 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründeten Rat für Formgebung, der als unabhängig agierende Stiftung zu den international führenden Kompetenzzentren für Design gehört. Dem Stifterkreis gehören über 260 Unternehmen an, die Jury ist hochkarätig und international besetzt.

Die für ihr wegweisendes Design ausgezeichnete Zirkulationspumpe ist das neueste Modell der Baureihe Comfort PM und basiert auf deren bewährter Konstruktion und Hydraulik. Besonderheit ist die integrierte digitale Zeitschaltuhr, mit der sich der Zirkulationsbetrieb auf Zeiträume begrenzen lässt, in denen typischerweise Warmwasser gebraucht wird. Die Pumpe besitzt dafür an der Frontseite ein markantes digitales Ziffernblatt mit umlaufenden LED-Anzeigen, außerdem Bedienelemente und LED-Symbole für verschiedene Betriebszustände. Im einfachsten Fall kann der Installateur bei der Inbetriebnahme die ab Werk voreingestellten Zirkulationszeiträume übernehmen, ansonsten lassen sich die Zeiten einfach anpassen, indem die LEDs auf dem Ziffernblatt per Tastendruck ausgewählt und bewegt werden. Timerphasen und aktiver Timerbetrieb sind auf dem digitalen Ziffernblatt jederzeit zu erkennen.

Mit einem hocheffizienten Permanentmagnetmotor, robustem Kugelrotor mit integriertem Laufrad sowie einem integrierten Trockenlaufschutz ist die Comfort BU/BXU eine bedienungsfreundliche, zuverlässige Lösung, um Wärmeverluste durch unnötige Zirkulation zu reduzieren und den Energieverbrauch für den Pumpenbetrieb zu minimieren. Wie die anderen Modelle der Comfort-Baureihe ist auch die Comfort BU/BXU konform mit dem Gebäude-Energie-Gesetz (GEG).

„Ziel der Produktentwicklung war eine besonders installations- und bedienungsfreundliche Lösung für die typischen Anforderungen einer zeitgeführten Zirkulationsschaltung“, erläutert Markus Henning, Vertriebsdirektor Handel Handwerk Gebäudetechnik D-A bei Grundfos. „Dass die hochkarätige Jury des German Design Award unser Konzept auszeichnet, ist eine besondere Anerkennung, über die wir uns sehr freuen.“ 

https://www.grundfos.com/de/about-us/news-and-media/news/german-design-award-grundfos-comfort-bu-bxu

(nach oben)


WANGEN PUMPEN: One Step Ahead

Zuverlässige und robuste Förderlösungen für die Abwasserbehandlung sowie die Behandlung von kommunalen Klärschlämmen. Unsere Pumpen erfüllen die Ansprüche auf robuste Bauweise, störungsoptimierte Geometrien, niedrige Life-Cycle-Costs, einfache Handhabung und Demontage sowie kurzen Lieferzeiten. Wir garantieren ein hohes Maß an Wirtschaftlichkeit und bieten Ihnen besten Service.

Der Name WANGEN PUMPEN steht für den Hauptsitz und den Produktionsstandort in Wangen im Allgäu. Dabei wird an Verpflichtungen seit 1969 festgehalten: Produkte und Service mit höchsten Qualitätsansprüchen, die Ihren Erwartungen gerecht werden.

– Abwasser und Klärtechnik, Umwelttechnik
– Mechanische und biologische Abwasserbehandlung
– Schlammentwässerung und Schlammtrocknung
– Hilfsstoffdosierung (Flockungsmittel, Polymere, Kalkmilch, Brandkalk)

https://www.wangen.com/

(nach oben)


Die REKO:-Gruppe: bietet Komplettlösungen

Verlässliche Partner für die umweltgerechte Verwertung von Abfällen. Zu unseren Kunden und Vertragspartnern zählen Kommunen, Anlagenbetreiber, Industrieunternehmen und landwirtschaftliche Betriebe aus ganz Deutschland.
Die umweltgerechte Verwertung von Abfällen stellt an Betreiber von Kläranlagen, Kommunen und Industriebetriebe hohe Anforderungen. Ausreichende Abnahmekapazitäten und alternative Verwertungsmöglichkeiten sind dabei genauso entscheidend wie passgenaue Logistikangebote.

Seit über 35 Jahren bietet die REKO-Gruppe Komplettlösungen für die thermische und stoffliche Verwertung organischer und mineralischer Abfälle. Mit unseren sechs Unternehmen verwerten wir bundesweit jährlich ein Abfallvolumen von mehr als 500.000 Tonnen. Durch unsere Verwertungsanlagen und auf Basis langfristiger Vertragspartnerschaften sorgen wir vom Transport und der Zwischenlagerung über den Umschlag bis hin zur Behandlung und Verwertung für Entsorgungssicherheit.

Wählen Sie Ihre Abfallarten – wir zeigen Ihnen unsere Verwertungsmöglichkeiten.
https://reko-gruppe.de/

(nach oben)


Pumpen + Pneumatik Service Danielis GmbH: Komplettlösungen für den Anlagenbau

Als Fachbetrieb aus Schwerin für Fördertechnik und Druckluftanlagen können wir eine umfangreiche Palette an Dienstleistungen und Produkten rund um den Anlagenbau realisieren. Unser Unternehmen ist seit 1992 am Markt und mit der Branche und ihren Entwicklungen gewachsen. Das gesamte Team zeigt eine große Neugierde und Offenheit für neue Technologien, die zur Effizienzsteigerung und Kostenreduktion beitragen.

Wir bieten Ihnen kostengünstige, schnelle und hochwertige Lösungen im Bereich der Klärtechnik an. Neben der Lieferung von Maschinentechnik aus den Bereichen Pumpen, Gebläse, Kompressoren, Siebanlagen, Zentrifugen, Dosierstationen etc. von namhaften Herstellern führen wir auch die notwendigen Montage- und Anschlussarbeiten, incl. der Verrohrung in Edelstahl und anderen Materialien durch.

https://www.ppsdanielis.de/

(nach oben)


PCE Instruments: Lieferant von Mess-, Regel-, Wäge- und Labortechnik

Hersteller und Lieferant von leistungsstarken Produkten aus den Bereichen der Mess-, Regel-, Wäge- und Labortechnik. Niederlassungen befinden sich auch in Spanien, Italien, England, Chile, Niederlande, Frankreich, Türkei und Hong Kong. Außendienstmittarbeiter sind täglich unterwegs um Produkte persönlich vorzustellen. Durch das weltweite Netz an Produktions- und Vertriebsstandorten kann PCE Instruments optimale Serviceleistungen bieten. Das umfangreiche Sortiment wird doch viele Wasser- / Abwasseranalyse-Messgeräte abgerundet.

Sensoren zur Konsistenzmessung von Schlamm und Abwasser:
https://www.pce-instruments.com/f/t/online-feuchtemessung.htm

(nach oben)


psa-absturzsicherung: Sensibilisierung vor Ort durch 3M Fall Protection Demo-Van

Die 3M Demo-Fahrzeuge präsentieren Ihren Mitarbeitern überzeugende Lösungen für das sichere Arbeiten in der Höhe. Unsere Partner kommen mit 3M Demo Fahrzeugen zu Ihnen und zeigen Ihnen effektive Absturzsicherungen vor Ort. Dabei können Sie die Ausrüstungsgegenstände auch selbst ausprobieren. Mobile 3M Sturztestanlagen vermitteln die beim Sturz auftretenden Kräfte sehr eindrücklich und realitätsnah. Dank modernster Virtual-Reality-Technologie können die Teilnehmer in einem sicheren und kontrollierten Umfeld einen möglichen Fall aus der Höhe nahezu live erleben – was jedes Mal ein beeindruckendes Highlight ist.

Folgende Demos sind möglich:
• Sturztests
• Rettung: Praktische Vorführungen in vielfältigen Arbeitsumgebungen
• Absturzsicherung für Werkzeuge
• Einführung in Höhensicherungsgeräte
• Grundlegende Richtlinien für das Arbeiten in der Höhe

Erfahren Sie mehr…unter www.psa-absturzsicherung.de

(nach oben)


Uhthoff & Zarniko: steht für die Entwicklung von kundenspezifischen Lösungen, um Prozesskosten zu senken und die Betriebssicherheit von Pumpen- und Pumpensystemen zu erhöhen.

Unsere Grundsätze
Wir bieten unseren Kunden technische Beratungsleistung zur Senkung ihrer Prozesskosten und zur Erhöhung der Betriebssicherheit ihrer Anlagen.
Unsere Leistungen sind neutral und objektiv.
Konstant durchgeführte Fehleranalysen schaffen die Basis für zielgerichtete Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen.
Wir betrachten es als Herausforderung, das kundenfreundlichste Unternehmen unserer Branche zu werden. Flexible Reaktion auf Kundenwünsche und ein überdurchschnittlich guter Service ist der Maßstab, an dem wir uns messen lassen wollen.
Unsere Mitarbeiter sind motiviert, flexibel und verantwortungsbewusst.

https://www.uhthoff-zarniko.de/unternehmen/

(nach oben)


RIKEN KEIKI: Gasmesssysteme für die permanente Gasüberwachung

Seit mehr als 80 Jahren einer der führenden Hersteller für tragbare und fest stationierte Gasmesssysteme für die permanente Gasüberwachung in Klär – und Abwasseranlagen.

Wir entwickeln und fertigen in unseren eigenen Werken Einzelgas als auch Mehrgasmessgeräte, für die Messung einer Vielzahl von toxischen, entflammbaren als auch VOC Gasen.

Durch unsere mehr als hundert verschiedenen Varianten von Gasmessgeräten sind wir in der Lage, unseren Kunden eine passgenaue und kosteneffizienteste Lösung für den jeweiligen Einsatzfall anzubieten.

Ebenfalls bieten wir Ihnen im eigenen Haus den kompletten Service, wie u.a. die Kalibrierung oder Wartung der Geräte als auch zertifizierte Schulungen für das Personalvor Ort.

Unsere Detektoren verfügen über alle benötigten Zertifizierungen wie u.a. ATEX, SIL, MED sowie viele weitere globale Zulassungen, die gerade für den Anlagenbau im Exportentsprechende Bedeutung haben.

Komplettiert wird unser Portfolio mit unterschiedlichen Detektoren für die Leckageortung, so dass wir Ihnen als der Spezialist in der industriellen Gasmesstechnik ein breites Portfolio an Lösungen anbieten können.

https://www.rikenkeikigmbh.com

(nach oben)


Rehart: projektiert und plant nach Kundenanforderungen

Seit über 25 Jahren zählt die RehartGroup, bestehend aus den Firmen Rehart GmbH, Tribotec GmbH und Petersen Service GmbH zu den führenden Anbietern auf dem Gebiet „Verschleißschutz“ sowie in den Bereichen „Wasserkraft/Wasserhebeanlagen“ und „Maschinenbau“. Rehart projektiert und plant Scheckentrogpumpen und Wasserkraftwerke speziell nach Kundenanforderungen und fertigt alle Anlagen in Ehingen/Bayern.

International Erfolgreich
So präsentiert sich die mittelständische Unternehmensgruppe mit hochwertigem Verschleißschutz, Maschinen für die Grob- und Feinkeramik, Produkten für die Abwassertechnik und kompletten Anlagen für erneuerbare Energie aus Wasserkraft. Die Geschäftsbereiche arbeiten selbständig und – wo erforderlich – werden Synergien genutzt. Viele Neuentwicklungen entstehen in enger Zusammenarbeit mit den Kunden.
Patente und Gebrauchsmuster belegen die Innovationskraft der RehartGroup.

https://www.rehart.de/

(nach oben)


PolyChemie: Abwassertechnik

Als eigenständiges Tochterunternehmen des weltgrössten Polymer-Produzenten, der französischen SNF Floerger in Andrezieux, übernimmt PolyChemie als Spezialist in Sachen Abwasserbehandlung Verantwortung, mit dieser begrenzten Ressource bewusst umzugehen.

Wir bieten Ihnen kompetente Beratung, Problemlösungen und technische Unterstützung für die Abwasseraufbereitung und Schlammbehandlung.

Seit September 2017 sind wir ISO-zertifiziert.

Leistungen | PolyChemie
Lieferung von Chemikalien zur Behandlung von industriellen und kommunalen Wässern und Abwässern
Entwicklung von Konzepten zur Behandlung von Wässern und Beratung
Auswahl und Optimierung geeigneter Chemikalien/ Rezepturen
Durchführung von Labor- und Betriebsversuchen vor Ort durch Vertriebsingenieure im technischen Außendienst
Auswahl und Lieferung geeigneter Anlagen zur Dosierung von Chemikalien zur Wasserbehandlung
Direkte Unterstützung durch Fachkräfte von SNF vor Ort
https://poly-chemie.de/leistungen/

(nach oben)


PKS Pumpen+Kompressoren-Service: Leistungen

Wir sind ein hoch motiviertes Team und sind bestrebt allen Kundenwünschen gerecht zu werden.

Neben modernsten pneumatischen und elektrischen Werkzeugen verfügen wir unter anderem über Stahl- und Glasperlen-Strahlgeräte, Bohr- und Fräswerke, Spitzen- und Plandrehmaschinen mit digitalen Messsystemen, CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen, Schweißautomaten und -geräte, Kräne, Gabelstapler und Service-Fahrzeuge mit technischer Ausrüstung.

Davon profitieren:
Wasserversorgungen
Gasversorgungen
Kraftwerke
chemische Werke
Nahrungsmittelindustrie
Brauereien
Papierindustrie
Heizwerke
Stahlindustrie
Gasreinigungsanlagen
Zuckerindustrie
Behörden und Kommunen
Petrochemie
Automobilindustrie uvm.

Service und Kundenzufriedenheit steht an Stelle Nummer 1

Mit über 20-jähriger Erfahrung in Sachen industrieller Pumpen und Verdichter, sowie mit dem Vor-Ort-Service in den vielfältigsten Verfahrensanlagen unserer Kunden haben wir uns einen vertrauensvollen Namen erworben.

Unser Unternehmen wird auch in Zukunft bestrebt sein, den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, um ein gutes Vertrauensverhältnis zu erwerben und zu erhalten.

https://www.pks.cc/

(nach oben)


OTT Group: effizient, verlässlich, schnell

Unsere Kunden: anspruchsvoll, individuell, zufrieden
Seit 1986 beliefern wir täglich ganz unterschiedliche Kunden. Die Qualität unserer Produkt ist dabei immer gleichbleibend hoch.

OTT Belüfter laufen weltweit in Kleinkläranlagen, MBRs, kommunalen und industriellen Großkläranlagen und auf Kreuzfahrtschiffen.

Wir verfügen über viele verschiedene Referenzen in der kommunalen und industriellen Abwasserbehandlung. Bei Bedarf stellen wir ihnen gerne eine Referenzliste zur Verfügung und wir vermitteln Ihnen den Kontakt zu Kläranlagenbetreibern.

https://www.ott-group.com/

(nach oben)


OSWALD SCHULZE: Abwasser- und Schlammbehandlung

 Der Name ist seit mehr als 90 Jahren mit dem Bereich Abwasser- und Schlammbehandlung verknüpft. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt seit Jahrzehnten in der Schlammeindickung, -faulung und -entwässerung sowie in der dazu gehörigen Klärgaserfassung, -reinigung und -verwertung. Neben dem Neubau von Anlagen verfügen wir insbesondere über umfangreiche Erfahrungen in der Sanierung von Faulungsanlagen, auch im laufenden Betrieb. Mehr als 2600 Referenzanlagen im In- und Ausland zeugen von unserer hohen Kompetenz und unserer Erfahrung.

Wer am Markt erfolgreich agieren will, braucht gut ausgebildetes Personal. Unser interdisziplinär und prozessorientiert arbeitendes Team von Fachleuten aus den Bereichen der Siedlungswasserwirtschaft, des Maschinenbaus, der Verfahrenstechnik und Chemie verfügt größtenteils über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Abwassertechnik. Um guten Nachwuchs kümmern wir uns auch: Als von der IHK anerkannter Ausbildungsbetrieb bilden wir seit Jahren junge Menschen aus.

Selbstverständlich arbeiten wir bei der Erstellung der Ausführungsplanung mit modernster Technik und kooperieren seit Jahren mit leistungsfähigen Fertigungsunternehmen.

https://www.oswald-schulze.de

(nach oben)


Mutag: Papierfabrik-Abwasseraufbereitungsanlage

Bei Perlen Papir /CH
Engineering-Service und die Lieferung der Mutag BioChip™ Träger sowie der technischen Ausrüstung für die biologischen Reinigungsbehälter wurden von der MUTAG für die Wasseraufbereitungsanlage der Papierfabrik in Perlen, Schweiz bereitgestellt.

Die Anlage ist seit 2010 in Betrieb. Der Mutag BioChip™ wird in der Hochlast-Stufe für den CSB/BSB Abbau mit einem Volumenstrom von Q = 23.520 m³/d eingesetzt.

https://mutag.de/de/storys/perlen-papir-schweiz/

(nach oben)


Hamburg Water Cycle: Hamburg macht jetzt Strom aus Fäkalien: Könnte Energie für immer liefern

Ressource erneuert sich täglich
Strom aus Fäkalien zu erzeugen, klingt erstmal bizarr. Doch die Idee funktioniert – und immerhin: Diese Energie-Ressource dürfte wohl niemals versiegen.

Hamburg – Auf der eigenen Internetseite beschreibt sich „Hamburg Water Cycle“ als „innovativ und nachhaltig“. Die Planungen seien mittlerweile fast abgeschlossen. Es ist ein ungewöhnliches Projekt, das die Bewohner*innen im Hamburger Stadtteil Jenfeld…mehr:

https://www.az-online.de/niedersachsen/hamburg-macht-jetzt-strom-aus-faekalien-koennte-energie-fuer-immer-liefern-szrn-zr-91114978.html

(nach oben)


Hauraton: 10 Jahre Regenwasserbehandlung / Basaltfasern als Meilenstein

Unsere Presse-Splitter gehen in die zweite Runde: In diesem Medienformat geht es immer um bunte, aktuelle Meldungen oder Hinweise von Hauraton. Für die eine Redaktion sind wichtige Hintergrundinfos dabei, für die andere Teilinfos, die in anstehende Recherchen passen oder als eigenes Thema weiterentwickelt werden können. Heute haben wir News rund um drei aktuelle Anlässe: ein Jubiläum, einen Marktstart und eine Auszeichnung.

+++ Podcast als Video: 10 Jahre Filtersubstratrinne in Walldorf +++
Genau vor zehn Jahren wurde die erste Filtersubstratrinne Drainfix Clean in Walldorf eingebaut – und das darauf basierende Regenwassermanagement läuft seitdem in dem Wohngebiet einwandfrei und wartungsarm. Aus diesem Anlass schauten sich die Moderatorinnen des Hauraton-Podcasts die Rinnen direkt vor Ort an – erstmalig auch von der Kamera begleitet. Denn die Jubiläumsfolge des erfolgreichen Formats ist auch als Video zu sehen. Als Gast-Expertin ist die damalige Bauleiterin des Projekts, Ulrike Fluck, dabei. Und die Entwässerungsfachfrauen schauen ganz genau auch in das Innere der Rinnen: Denn nicht nur Natur und Grünwuchs unterstützen die zuverlässige Leistung. Der Filterkuchen, der sich über das lange Nutzungsintervall gebildet hat, begünstigt zudem das Zurückhalten der Schadstoffe und lässt im Zusammenspiel mit dem Filtersubstrat sauberes Wasser zur Versickerung zurück in den natürlichen Wasserkreislauf. Hier geht es zur Podcastfolge Regenwasserbehandlung von A – Z: „J wie Jubiläum“
https://www.youtube.com/watch?v=KOEZ7lZwHe0

https://www.hauraton.de/de/aktuelles/presse/2021_11_17_pressesplitter-ausgabe2.php

(nach oben)


Bioserve: Verfahrenstechnische Beratung für Kläranlagen

Arbeitsbereiche
Unsere fachliche Spezialisierung vor allem auf biologische und chemische Fragestellungen in der Kläranlagentechnik ermöglicht uns, grundsätzliche, an der Ursache orientierte Problemlösungen bezüglich folgender Themenkreise zu erarbeiten:
– schlecht absetzbarer Belebtschlamm
– Suspensaabtrieb
– Zu hoher Fällmittelverbrauch
– Säurekapazitätsprobleme
– Instabile Nitrifikation oder Denitrifikation
– Nitritprobleme
– Bio-P sinnvoll oder nicht?
– Hemmungen und Vergiftungen
– Probleme oder Streit mit Indirekteinleitern
– Fadenbakterien
– Schwimmschlamm und Schaum auf der Belebung
– Schaum im Faulturm
– Schlechte Gasausbeute
– Betriebsprobleme durch Fettanhaftungen

Wünschen Sie einen Termin vor Ort für eine verfahrenstechnische Beratung, so schildern Sie uns bitte unter Soelter@Bioserve-GmbH.de oder telefonisch ganz kurz die Problematik und nennen Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer. Wir rufen Sie dann zwecks Terminabsprache zurück.

Wir beraten grundsätzlich unabhängig von Maschinen- und Chemikalienherstellern!

http://www.bioserve.info/Verfahrenstechnische-Beratung

(nach oben)


Ansmann: Partner für Anlagenbetreiber, Hersteller und Ausrüster

Als Service- und Dienstleistungsunternehmen für die Wasser- und Abwasserbranche bündeln wir alle Aufgaben, die zu einem effizienten, sicheren und nachhaltigen Anlagenbetrieb notwendig sind. Wir sind Partner für Anlagenbetreiber, Hersteller und Ausrüster.

Unsere Dienstleistungen:
→ Wartung und Instandhaltung von Klärgassystemen
     • → NEU – wir digitalisieren Ihre Wartung. Direkte Kommunikation, Schadensmeldungen, Terminvergaben, usw. in Echtzeit.
→Klärgastechnik
     • → Fertigung, Lieferung und Montage aller Komponenten für die Fassung, den Transport, die Aufbereitung und die Verwertung – Gasfackeln, Faulturmhauben, Grob- und Feinfilter, Gastrocknung, Gasreinigung, ……….
→ Ersatzteilservice
     • → Ersatzteilmanagement – Lagerhaltung, Logistik, Lieferung und Montage
→ Rohrleitungs- und Anlagenbau
→ Service für Hersteller und Ausrüster

Projektleitung, Projektüberwachung, Aufmaßservice, komplette Abwicklung, Montage Wir arbeiten auch unter EX-Bedingungen und führen Reparaturen, Montagen sowie komplette Sanierungen durch.

https://www.ansmann.tech/

(nach oben)