Samstag, April 17, 2021
Start Aktuelles Aktuelle Firmennachrichten

Aktuelle Firmennachrichten

Wenn Sie Produzent oder Lieferant von Produkten für Kläranlagen sind, könnte Ihre Firmennachricht hier stehen. Nehmen Sie uns (firmennachrichten@klaerwerk.info) in Ihren PR-Verteiler auf, die interessantesten Nachrichten stellen wir gerne auf diese Seite.

Meldungen 2009 Meldungen 2010 Meldungen 2011 Meldungen 2012
Meldungen 2013 Meldungen 2014 Meldungen 2015 Meldungen 2016
Meldungen 2017 Meldungen 2018 Meldungen 2019 Meldungen 2020
April 2021
Indu-Sol Neue Live-Folgen von „Wissen kompakt – Stephan erklärt“ ab 20. April verfügbar
Krohne AF-E 400: ultrakompaktes Durchflussmessgerät für Hilfskreisläufe und industrielle Automatisierung
SEW Kleine Baugröße – großer Nutzen
März 2021
Steinzeug-Keramo STEINZEUG-KERAMO und PIPELIFE gehen den Infrastrukturmarkt gemeinsam an
Siekmann-Ingenieure Ein Tag im Ingenieurbüro mit Umweltschwerpunkt
SEW Schnell – schneller – ATO5
Netzsch NETZSCH erhält Auszeichnung des Umwelt- und Klimapakts Bayerns
Egger Energie aus dem Dorfbach mit Egger-Pumpe als Turbine
Bauer Größte Schilfkläranlage der Welt seit zehn Jahren in Betrieb
ABB ABB bündelt Angebot zur Wasser- und Abwassertechnik auf Plattform
ABB Effizienzpaket für die Wasser- und Abwasserwirtschaft
Nivus Fremdwasser richtig messen
Invent HYPERCLASSIC®-Rühr- und Begasungssystem – die energieeffiziente, zuverlässige und wartungsarme Lösung
FSM Neue Ausgabe der FSM Nachrichten erschienen
Februar 2021
ATD GmbH Neues Forschungsprojekt zum Thema „Aerobe Granulierte Schlämme (AGS)“ gestartet
Dräger Neue Dräger Website 
Nivus Erfolge mit digitalen Lösungen und Messtechnik im Wasserbereich
Pentair Jung Pumpen Qualitätssiegel für ausgezeichnete Stammdatenqualität
Nivus Durchflussmessung IoT-Ready
DGMT Ticker 2020-02 veröffentlicht!
SIMA-tec 14. Aachener Tagung Wassertechnologie im November 2021
Siloxa Effiziente Anlagen zur Gas­auf­berei­tung, Gastrocknung und Ad­sorptions­trocknung
Pentair Jung Pumpen Edelstahlpumpe MultiDrain UV3 macht mobil
Kompetenz-wasser BLUE PLANET Berlin Water Dialogues
Hydro-Ingenieure Mikroverunreinigungen.de im neuen Layout von Hydro-Ingenieure übernommen
BEW Wir bieten Ihnen auch in 2021 eine große Auswahl an Online-Live-Veranstaltungen an
Stebatec Einladung zu unserer Jubiläumsfeier mit Referatetag
Hach COVID-19 Analytik im Abwasser
Sülzle Kopf SÜLZLE KOPF spendet an die NeckarWerkstatt Sulz GmbH
Hydro-Ingenieure Neuer HI-Workshop „Planung der Planung“ für Jungingenieur:innen
Januar 2021
Weber-Ingenieure GmbH Zuschlag im VgV-Verfahren des Regierungspräsidiums Karlsruhe
Uhthoff & Zarniko Erfolgreiches Qualitätsmanagement: Traditionsunternehmen Uhthoff & Zarniko bekommt Zertifizierung
Uhthoff & Zarniko Berliner für Berlin: Patenschaft für Quallen im Aquarium
PYREG GmbH Wie aus Klärschlamm Dünger wird
Nivus Forschungstransferpreis für NIVUS
KSB Riesenpumpen aus Hallenser Produktion / KSB erhält Elf-Millionen-Auftrag aus Kolumbien
Hydro-Ingenieure Komplettlösungen für übermorgen
Gelsenwasser GELSENWASSER-Stiftung feiert 5. Geburtstag
Flottweg Vier Xelletor Dekanterzentrifugen für die Kläranlage Selenograd (Moskau)
EnviroChemie Leistungsstarke Abwasserbehandlung mit Envifloc OnePowder Flockungsmittel
EnviroChemie Die EnviroChemie Gruppe, führend in industriellen Wassertechnologielösungen, übernimmt die Industrial Water Management Ltd. (IWM) in Irland
ATD GmbH Herzlichen Glückwunsch Erftverband zum DWA Ernst-Kuntze-Preis für den RBFplus
Alfa Laval Alfa Laval: Training, das motiviert
Stebatec Praxistag Durchflussmessung im Hydrauliklabor in Brügg CH

 


Indu-Sol: Neue Live-Folgen von „Wissen kompakt – Stephan erklärt“ ab 20. April verfügbar

Im Rahmen der neuen Indu-Sol Webinar-Reihe „Wissen kompakt – Stephan erklärt“ lernen Sie die wichtigsten Grundlagen zu Themen aus der Welt der industriellen Netzwerke und Automatisierung. Während der 30-minütigen Webinare mit anschließender Fragerunde widmet sich Indu-Sol Schulungsleiter Stephan Fischer jeweils einem Thema und beleuchtet dabei die wichtigsten Aspekte für Ihren praktischen Arbeitsalltag. Schauen Sie rein und überzeugen Sie sich selbst!

Interaktiv. Online. Live.
Automatisierungs- und Netzwerkthemen von A bis Z – In jeder Folge konzentrieren wir uns auf genau ein praxisorientiertes Thema. Dabei beantworten wir u.a. die häufigsten Fragen aus der Praxis von Instandhaltern, Planern & Co.
Expertenwissen für die Praxis – Verbessern Sie Ihren Arbeitsalltag durch die gezielte Mischung von Theorie und Praxis. Neben fachlichen Grundlagen geben wir Ihnen direkt anwendbare Tipps und Empfehlungen.
Stellen Sie Ihre Fragen – Wir beantworten Ihre Fragen während der offenen Live-Fragerunde im Ende jedes Webinars. Profitieren Sie von unserem langjährigen Knowhow rund um industrielle Netzwerke und Anlagen.
Alle Folgen nachträglich abrufbar – Alle bisherigen Webinare der Reihe stehen als Video-on-Demand zur Verfügung – natürlich kostenlos. Rufen Sie die gewünschte Folge jederzeit online ab.

(nach oben)


AF-E 400: ultrakompaktes Durchflussmessgerät für Hilfskreisläufe und industrielle Automatisierung

Kompakte, robuste Bauweise für die parallele Installation und für beengte Platzverhältnisse
Bestes Gerät seiner Klasse bei Temperaturbereich, Genauigkeit, Druckverlust und Durchflussbereich
Durchflussbereich von 0,005..150 l/min, integrierte Temperaturmessung
Farbdisplay und verschiedene Ausgangsoptionen

KROHNE stellt den AF-E 400 vor, ein ultrakompaktes magnetisch-induktives Durchflussmessgerät für Hilfskreisläufe und industrielle Automatisierung. Das neue Messgerät ist speziell für Anwendungen konzipiert, die nur wenig Platz für den Einbau bieten, z. B. in Kühlleitungen von Schweißrobotern und Biegemaschinen oder auf Dosierskids für Chemikalien. Der AF-E 400 erfüllt die Anforderungen verschiedenster Anwendungsbereiche wie Heizung und Kühlung/Temperaturregelung, Maschinenbau von Wasch- und Dosieranlagen, HKL sowie Hilfskreisläufe und industrielle Automatisierung in allen Prozessindustrien.

Mit Blick auf typische Anwendungsbereiche und ihre Problemstellungen hat KROHNE das kostengünstige ultrakompakte Durchflussmessgerät so entwickelt, dass die in dieser Klasse besten Werte bei Temperaturbereich, Genauigkeit, Druckverlust und Durchflussbereich erzielt werden: Der AF-E 400 ist in einem Edelstahlgehäuse untergebracht und für den kontinuierlichen Betrieb bei +90°C / +194°F Flüssigkeitstemperatur ausgelegt, womit auch sehr anspruchsvolle Kühl- und Heißwasseranwendungen bewältigt werden. Der Messwertaufnehmer mit reduziertem rundem Durchgang macht das Durchflussmessgerät widerstandsfähiger bei höheren Drücken, sodass eine hohe Messgenauigkeit über einen breiten Druck- und Temperaturbereich sowie eine große Messbereichsspanne ohne Gefahr von Kavitation gegeben sind. Dank integrierter Temperaturmessung wird kein zusätzlicher Temperatursensor benötigt, womit sich die Zahl der Eingriffspunkte in der Rohrleitung minimiert und gleichzeitig mehr Daten aus dem Prozess bereitstehen.

Der AF-E 400 umfasst zudem eine umfangreiche Selbstdiagnose: Diese Funktion überwacht kontinuierlich mehrere kritische Zustände des Messgeräts, u. a. niedrige Versorgungsspannung, fehlerhafte Parametrierung, Unter-/Überschreitung des Durchflussbereichs oder Kurzschlüsse an Ausgängen. Warnmeldungen nach NAMUR NE107 alarmieren den Benutzer an der drehbaren Farbanzeige oder über die Kommunikationsausgänge.

Dank der speziellen Ausführung von Magnetfeld, Feldstärke und Elektronik ist der AF-E 400 immun gegenüber Crosstalk durch Magnetfeldüberlagerungen oder benachbarte Geräte. Damit können mehrere Geräte im Abstand von nur 2 mm / 0,08¨ störungsfrei in Reihe oder parallel installiert werden.

Der Messwertaufnehmer ist mit Nennweiten von DN6…25 / ¼…1¨ erhältlich für Durchflussraten bis standardmäßig 150 l/min / 40 gal/min (US); auf Anfrage bis 500 l/min / 132 gal/min (US). Als Ausgangsoptionen sind u. a. 4…20 mA, Puls, Frequenz, Schaltfunktion, IO–Link oder Modbus verfügbar, sodass Betreiber auf verschiedene Sensor- und Anwendungsdaten für die intelligente Fabrikautomatisierung zurückgreifen können. Der AF-E 400 wird ab Lager verkauft, der Versand erfolgt innerhalb von 48 Stunden.

Über KROHNE:
KROHNE ist ein globaler Hersteller und Anbieter für Prozessmesstechnik, messtechnische Lösungen und Services in zahlreichen Industrien. Das 1921 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Duisburg, Deutschland bietet mit über 4.000 Mitarbeitern umfangreiches Anwendungswissen und lokale Ansprechpartner für Instrumentierungsprojekte in über 100 Ländern. KROHNE steht für Innovation und höchste Produktqualität und gehört zu den Marktführern in der Prozessindustrie.

Herausgegeben für die KROHNE Gruppe von:
KROHNE Messtechnik GmbH
Ludwig-Krohne-Str. 5
47058 Duisburg

http://www.krohne.com

(nach oben)


SEW: Kleine Baugröße – großer Nutzen

In der Motorenbaureihe DRS../DR2S.. stellt SEW-EURODRIVE die Ausführungen speziell für die Betriebsart S9 am Frequenzumrichter bereit. Sie ermöglichen einen energieeffizienten und gesetzeskonformen Dauerbetrieb und eignen sich für den vielfältigen Einsatz. Kundenvorteile sind die kompakte Baugröße der Motoren und die Konformität zu den kommenden europäischen gesetzlichen Anforderungen zum Energiesparen.

Mit der Einführung der DRS../DR2S..-Motoren in Betriebsart S9 für reinen Umrichterbetrieb stellt SEW-EURODRIVE für den europäischen Markt eine kompakte Antriebslösung zur Verfügung. Diese Motoren wurden speziell für den Betrieb am Frequenzumrichter optimiert. Sie arbeiten mit dem sogenannten Eckpunkt 400 V Spannung und 53 Hz Frequenz. Die Umrichtermotoren weisen eine hohe Leistungsdichte auf und haben im Vergleich zu IE3-Motoren einen geringeren Platzbedarf sowie ein kleineres Gewicht. Ihre niedrigere Massenträgheit erlaubt schnelle Drehzahlwechsel.

Die DRS../DR2S..-Motoren in Betriebsart S9 sind ausschließlich für den Betrieb am Frequenzumrichter zugelassen und haben ein angepasstes Typenschild. Ihre im Vergleich zu den alten und in der EU27 nicht mehr zugelassenen IE1-Motoren identischen Abmessungen und die Festlegung auf die Eckfrequenzen 53 Hz und 91 Hz ermöglichen eine vergleichbare Getriebekombinatorik und somit den problemlosen Austausch von Getriebemotoren DRS.. in den Betriebsarten S1 oder S3 (75 %) mit Getriebemotoren DRS.. /DR2S..- in Betriebsart S9.

Kundenvorteile beim Einsatz der Umrichtermotoren DRS../DR2S.. bestehen – im Vergleich zu IE3-Motoren – in der Baugröße, die weniger Konstruktionsaufwände erfordert, geringeren Investitionskosten sowie der Möglichkeit zum 1:1-Austausch mit Netzmotoren der gleichen Baureihe.

Im ersten Schritt umfasst die Markteinführung die verfügbaren DR2S..-Baugrößen 71 bis 80 und ergänzend DRS..-Typen von Achshöhe 90M bis 180M. Im dritten Quartal 2021 stehen weitere DR2S..-Baugrößen zur Verfügung.

Hintergrund
SEW-EURODRIVE unterstützt die europäischen Bestrebungen zum Energiesparen und erfüllt dabei alle gesetzlichen Vorgaben. Die Anforderungen an Motoren, die nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt sind, wurden in der letzten Zeit normativ und gesetzlich verschärft. Jedoch sind Motoren in den Betriebsarten S2 bis S10 weltweit aus vielen Energiesparvorschriften ausgenommen.

Weitere Informationen: http://www.sew-eurodrive.de/oekodesign-vo

(nach oben)


STEINZEUG-KERAMO und PIPELIFE gehen den Infrastrukturmarkt gemeinsam an

Steinzeug-Keramo, Systemanbieter für Abwasserlösungen ist eine Partnerschaft mit der Pipelife Deutschland GmbH & Co. KG, einem führenden Hersteller von Kunststoff-Rohrsystemen eingetreten, um im Infrastrukturbereich ein ganzheitliches und qualitativ hochwertiges Lösungsportfolio anbieten zu können. 

Die beiden zur Wienerberger Gruppe gehörenden Unternehmen ergänzen sich perfekt in ihren Produktportfolios und bieten durch in ihrer Zusammenarbeit ein noch breiteres Produktportfolio für Abwasser, Regenwasser, Drainage sowie den Elektrobereich an. Das komplementäre Gesamtsortiment bietet Kunden deutlich weniger Aufwand in Bezug auf Beschaffung, Planung und Konzeption. Die Vernetzung wird sich ab 2021 insbesondere in der Vertriebsausrichtung zeigen. Es sollen Synergien geschaffen und einzelne Geschäftsfelder gezielt ausgebaut werden. „Jeder Hersteller sieht sich aktuell großen Veränderungen der Branche ausgesetzt. Wir wollen diese Herausforderungen gemeinsam durch die Bündelung von Know-how und konträren Lösungsangeboten meistern. „, sagt Ingo Vogel, Gesamtvertriebsleiter.

Deshalb sollen in Zukunft nicht nur die bestehenden Produkte gemeinsam angeboten, sondern auch neue Produkte und Lösungen erarbeitet werden, die auftretende Projektanforderungen zufriedenstellend erfüllen.

Steinzeug-Keramo freut sich auf eine gemeinsame und partnerschaftliche Zusammenarbeit. 

Für Fragen bezüglich der Zusammenarbeit oder hinsichtlich des Produktportfolios steht Ihnen das Customer Service Team zur Verfügung: 02234 507 507.

https://www.steinzeug-keramo.com/de-de/service-support/news-presse/news/steinzeug-keramo-und-pipelife-gehen-den-infrastrukturmarkt-gemeinsam-an/

(nach oben)


Siekmann-Ingenieure: Ein Tag im Ingenieurbüro mit Umweltschwerpunkt

Melde dich jetzt für den Girls‘ Day 2021 an! 

Du interessierst dich für ein Studium der Ingenieurwissenschaften oder eine Ausbildung in einem technischen Beruf? Dann wirf bei uns einen virtuellen Blick hinter die Bürotüren und lass dich von der Aufgabenvielfalt begeistern.

Wir als Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner sind seit über 30 Jahren in zahlreiche Projekte in ganz Rheinland-Pfalz eingebunden. Dabei liegen unsere Schwerpunkte in der Trinkwasserversorgung, Abwasserbehandlung, Raum- und Städteplanung sowie der Gewässerbewirtschaftung. Die Umsetzung der Projekte erfolgt dabei unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten und Schonung der natürlichen Umweltressourcen. Dabei greifen wir auf den aktuellen Stand der Technik in vielen Bereichen zurück und gehen neue innovative Wege bspw. mit einer präziseren und schnelleren Vermessung durch die Methode des Laserscannings.

Wie sich ein Projekt entwickelt und welche Rolle Ingenieurinnen, Umweltwissenschaftlerinnen und Konstrukteurinnen dabei spielen, wirst du beim Girls‘Day am 22. April 2021 in unserem Büro kennen lernen. Auch wenn er dieses Jahr leider nicht vor Ort stattfinden kann, haben wir ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, wodurch du – wenn auch nur virtuell – einen Blick hinter die Kulissen verschiedener Aufgabenfelder bei uns werfen kannst. Neben dem theoretischen Einblick in die Aufgabenfelder werden wir uns auch mit einigen Projekten interaktiv befassen.

Haben wir dein Interesse geweckt? Wenn ja, freuen wir uns auf einen spannenden, digitalen Vormittag mit dir!

Du kannst dich über das offizielle Portal des Girls’Days (https://www.girls-day.de/@/Show/ingenieurgesellschaft-dr-siekmann-partner-mbh/ein-tag-in-einem-ingenieur-planungsbuero-mit-umweltschwerpunkt) dafür anmelden. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen ab der 7. Klasse.

https://www.siekmann-ingenieure.de/aktuelles/news/ein-tag-im-ingenieurbuero-mit-umweltschwerpunkt-165/

(nach oben)


SEW: Schnell – schneller – ATO5

Bruchsal, Februar 2021: Mit ATO5, dem Programm für verkürzte Lieferzeiten, kann SEW-EURODRIVE seine Industriegetriebe der Baureihen X und P nun noch schneller ausliefern. In besonders dringenden Fällen – wenn die Anlage steht – können Ersatzantriebe bereits innerhalb eines Arbeitstages versendet werden. So geschehen bei SCHWENK Zement, wo ein zentrales Förderband auf Grund eines Getriebeschadens stillstand.

Die Firma SCHWENK Zement betreibt im Baden-Württembergischen Allmendingen eines ihrer insgesamt vier deutschen Zementwerke. In diesem, seit 1889 betriebenen Werk produziert sie hochwertigen Portlandzement im Dauerbetrieb. Über ein Förderband wird das Werk vom benachbarten Steinbruch mit Kalk, Tonerde und Silikat versorgt. Als eines Morgens das Band still stand, war die Ursache schnell gefunden: An einem Getriebe (Fremdfabrikat) waren Teile der Verzahnung herausgebrochen. Nun war Eile geboten, denn das Werk ist auf die Versorgung mit Vormaterial über das Förderband angewiesen.

Noch am selben Tag wurde SEW-EURODRIVE beauftragt, eine passende Lösung für den ausgefallenden Antrieb anzubieten. Ein Standard-Getriebemotor kam unter anderem aufgrund des notwendigen Axiallüfters sowie der Anbindung an eine bereits vorhandene Flüssigkeitskupplung nicht infrage. Nur zwei Stunden nach der Kontaktaufnahme erhielt SCHWENK Zement von SEW-EURODRIVE ein Angebot mit Maßblatt. Das Ersatzgetriebe wurde am Folgetag an den Kunden geliefert und konnte noch am Abend durch seine Werksinstandhaltung in Betrieb genommen werden. Die Rohstoffversorgung des Werks Allmendingen war wieder hergestellt. Auch künftig kann SCHWENK Zement auf die kurze Reaktionszeit von SEW-EURODRIVE vertrauen.

Hintergrund
Mit dem Programm ATO5 sichert SEW-EURODRIVE seinen Kunden äußerst kurze Lieferzeiten zu. Getriebe ohne konstruktive Anpassungen, also „Assemble-To-Oder“, verlassen bereits fünf Arbeitstage nach der Bestellung das Großgetriebewerk in Bruchsal. In besonders dringenden Fällen, z. B. bei Anlagenstillstand, können die Getriebe bereits innerhalb eines Arbeitstages versendet werden. Standard-Stirn- und Kegelstirnradgetriebe der Generation X.e in den Baugrößen bis 175 kNm sowie Standard-Planetengetriebe der Baureihe P bis 360 kNm sind als ATO5-Produkte verfügbar – einschließlich fast aller Optionen.

(nach oben)


NETZSCH erhält Auszeichnung des Umwelt- und Klimapakts Bayerns

Für eine nachhaltige Zukunft: beteiligt sich mit qualifizierten freiwilligen Umweltleistungen, bis Anfang 2024 am Umwelt und Klimapakt Bayern. Dafür wurde der Pumpenhersteller aus Waldkraiburg durch den Bayerischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, ausgezeichnet.  

„Umwelt und Klimaschutz spielen bei NETZSCH eine zentrale Rolle. Wir sind uns unserer sozialen und ökologischen Verantwortung bewusst“, betont Geschäftsleitungsmitglied und Direktor des integrierten Qualitätsmanagements Johann Vetter. Ziel ist es durch Umweltfreundlichkeit und einer nachhaltig orientierten Wirtschaftsweise künftige Umweltbelastungen zu vermeiden. Dies gilt sowohl in der Herstellung als auch für die Produkte. Als weltweit tätiges Familienunternehmen hat der Pumpenhersteller mehrere Maßnahmen vorgenommen und bei der Staatsregierung eingereicht. Zum einen wurde bei der Gasheizung im Werk II auf neue Umwälzpumpen umgestellt und zum anderen wurden die alten Neon-Lampen im Werk III durch moderne LED-Lampen ausgetauscht. Dadurch wird in Zukunft nicht nur viel Energie eingespart, sondern auch das Wohlbefinden der Mitarbeitenden erhöht.

Nachhaltige Verbesserung der ökologischen, ökonomischen und sozialen Grundlagen
Bei dem Umwelt- und Klimapakt Bayern handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft. Diese beruht auf Freiwilligkeit, Eigenverantwortung sowie Kooperation. Da die natürlichen Lebensgrundlagen mit Hilfe einer freiwilligen und zuverlässigen Kooperation von Staat und Wirtschaft besser geschützt werden können als nur mit Gesetzen und Verordnungen. Im Vordergrund steht dabei die vorausschauende Vermeidung künftiger Umweltbelastungen und nicht deren Reparatur. Übergeordnetes Ziel des Paktes ist es, die ökologischen, ökonomischen und sozialen Voraussetzungen der heutigen und der künftigen Generationen in Bayern nachhaltig zu verbessern.

Klima- und Umweltschutz für eine nachhaltige Zukunft
Neben den bereits angeführten Modernisierungen wurden in Waldkraiburg im Werk II und III insgesamt 8500 Quadratmeter Industrie-Brachflächen …mehr:

https://pumpen.netzsch.com/de/header/news/2021/netzsch-erhaelt-auszeichnung-des-umwelt-und-klimapakts-bayerns/

(nach oben)


Egger: Energie aus dem Dorfbach mit Egger-Pumpe als Turbine

Dezentrale Stromversorgung hat viele Gesichter. Eine Spielart sind Klein- und Kleinstwasserkraftwerke. Wenn sich Anlagen zu geringen Kosten bauen lassen, ist ein rentabler Betrieb möglich. Ein neues Konzept nutzt eine umgebaute Egger-Pumpe, die – rückwärts betrieben – als kostengünstige Francis-Turbine eingesetzt wird (kurz: PaT-Francis-Konzept). Ein Kleinstwasserkraftwerk dieser Bauart läuft seit Ende 2018 in Andelfingen im Kanton Zürich. In einem BFE-Pilotprojekt hat es seither seine Funktionstüchtigkeit unter Beweis gestellt.

http://news.eggerpumps.com/firmennews/energie-aus-dem-dorfbach-mit-egger-pumpen-als-turbine/?lang=de

(nach oben)


Bauer: Größte Schilfkläranlage der Welt seit zehn Jahren in Betrieb

Nimr, Oman – Inmitten einer Wüstenlandschaft betreibt die BAUER Nimr LLC, eine lokale Tochterfirma der BAUER Resources GmbH, seit zehn Jahren die weltgrößte kommerzielle Schilfkläranlage im Oman. Mit einer Fläche von 13,5 km2 ist sie in etwa so groß wie 1.600 Fußballfelder. Sogar auf Satellitenbildern ist sie zu erkennen. Die Anlage ist ein mehrfach ausgezeichnetes Leuchtturmprojekt zur biologischen Reinigung von belastetem Wasser aus der Erdölgewinnung des Nimr Ölfelds im Süden des Landes, deren erste Phase im Jahr 2011 von Bauer Nimr fertiggestellt wurde.

Nach nur drei Wochen erreichte die Anlage damals den ersten Meilenstein: „Die vertraglich vereinbarte Reinigungskapazität von 45.000 m3 pro Tag wurde bei weitem überschritten“, berichtet Ulrich Emmer, Geschäftsführer von Bauer Nimr. Die Bauarbeiten wurden mit der dritten und letzten Erweiterung im Jahr 2019 erfolgreich abgeschlossen. Heute durchlaufen die Anlage in der Spitze bis zu 175.000 m3 belastetes Wasser, insgesamt wurden schon 370 Mio. m3 Wasser gereinigt – und das mit einem hervorragenden Reinigungsergebnis: Am Ende des Prozesses kann ein Kohlenwasserstoffgehalt von weniger als 0,5 mg/l erreicht werden. Auch knapp 95 % des sich im Wasser befindlichen Rohöls können ohne Einsatz von Energie oder Chemikalien entfernt bzw. zurückgewonnen werden.

Einzigartig ist die innovative Pflanzenkläranlage aber nicht nur aufgrund ihrer Größe und bemerkenswerten Reinigungsleistung, sie setzt auch neue Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit: Durch die Behandlung des verunreinigten Wassers mittels natürlicher Fließprozesse in Form von abgestuften Klärbecken und der Wiederverwendung der gereinigten Abwässer an der Oberfläche sind weder energieintensive Pumpen für den Durchlauf noch zur Einleitung der Restmengen in den Untergrund notwendig. „So konnten nach zehn Jahren Betrieb insgesamt rund 1,275 Mio. t CO2-Emissionen eingespart werden – bis zum Betriebsende im Jahr 2044 schätzungsweise sogar 4,5 Mio. t CO2“, erläutert Dr. Roman Breuer, Geschäftsführer der BAUER Resources GmbH. Zudem ist die vormalige Wüstenlandschaft mit rund 1,5 Mrd. Schilfpflanzen zu einem Lebensraum für über 140 Tierarten geworden, darunter zahlreiche Vögel, Fische und Reptilien.

„Die Schilfkläranlage im Oman zählt mit einem Auftragsvolumen von ca. 600 Mio. US-Dollar über die gesamte Betriebszeit zu den bedeutendsten Projekten von Bauer Resources und wird von uns noch weitere 23 Jahre betrieben“, so Dr. Roman Breuer abschließend.

https://www.bauer.de/bre/company/bre-news/Groesste-Schilfklaeranlage-der-Welt-seit-zehn-Jahren-in-Betrieb/

(nach oben)


ABB: bündelt Angebot zur Wasser- und Abwassertechnik auf Plattform

Auf einer neuen Online-Plattform informiert ABB zukünftig über sein komplettes Sortiment zur Automatisierung, Digitalisierung und Modernisierung von Wasser- und Abwasseranlagen. Zudem finden Anwender dort Hilfestellungen und Informationsmaterial.Mehr:

https://www.process.vogel.de/abb-buendelt-angebot-zur-wasser-und-abwassertechnik-auf-plattform-a-997597/?cmp=nl-254&uuid=1DC4B9E7-1718-4A70-B3EA-0C6A17F0F654

(nach oben)


ABB: Effizienzpaket für die Wasser- und Abwasserwirtschaft

Machen Sie Ihre Anlage fit für die Zukunft! Über unsere Partner bieten wir Ihnen exklusiv ein Effizienzpaket, das speziell auf die Bedürfnisse der Wasser- und Abwasserwirtschaft zugeschnitten ist. Das Motor-Umrichter-Paket für Pumpen und Gebläse beinhaltet neben einem IE5-Synchronreluktanzmotor den Frequenzumrichter ACQ580 mit wasser- und abwasserspezifischen Funktionalitäten.

Kostenfrei erhalten Sie zusätzlich den ABB AbilityTM Smart Sensor für die Zustandsüberwachung von Motor oder Pumpe, das ABB Drive Connectivity Panel mit Bluetooth-Schnittstelle sowie Remote Support.

https://www.antriebstechnik-wasser.de.abb.com/effizienzpaket/

(nach oben)


Nivus: Fremdwasser richtig messen

Der Bedarf an Maßnahmen zur Reduzierung von Fremdwasser im kommunalen Kanalnetz steigt kontinuierlich. Das zeigt die Erfahrung als Messdienstleister. Zur Ermittlung von Fremdwasser werden Messkampagnen durchgeführt, bei denen Teileinzugsgebiete mit Durchflussmessungen ausgerüstet werden, um die Fremdwasserschwerpunktgebiete zu identifizieren. Bei nahezu allen Messkampagnen wird die Fremdwasserauswertung über die Nachtminimum-Methode (DWA-M 182) realisiert. Bei dieser Methode wird der geringste Tagesabfluss als im Wesentlichen dem Fremdwasser zugehörig gewertet.

Die DWA-M181 unterscheidet dabei:
Temporärmessungen (Dauer-, Langzeit- und Kurzzeitmessungen)
und Einzelmessungen.Sehr oft werden über Kurzzeitmessungen (DWA-M 181: Messdauer etwa zwischen einer Woche und drei Monaten) Fremdwasserschwerpunktgebiete identifiziert. Die durch NIVUS abgewickelten Messkampagnen dauern in der Regel zwischen vier und 12 Wochen.

Immer wieder gibt es auch Anfragen zur Fremdwasserermittlung über Einzelmessungen an verschiedenen Punkten eines Einzugsgebietes. Dabei sollen innerhalb einer Nacht an mehreren Punkten eines Einzugsgebietes mittels Einzelmessungen die Trockenwetterabflüsse ermittelt werden. Dies erfolgt zur Zeit des geringsten nächtlichen Abflusses. Es wird schnell klar, dass Einzelmessungen zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht über dieselbe Datenqualität verfügen können, wie Messungen über mehrere Wochen. Andererseits ist der Mittelaufwand im Vergleich zu Kurzzeitmessungen niedriger. Damit stellt sich die Frage nach dem optimalen Kosten-Nutzen Aufwand für Fremdwasseruntersuchungen. Dies soll vor allem im Hinblick auf mögliche folgende Investitionen bzw. Sanierungskosten betrachtet werden.

Ergebnisvergleich von Einzelmessungen und Kurzzeitmessungen
Für einen Vergleich von Aufwand und Nutzen einer Fremdwasserbestimmung wurden die Messdaten einer mehrmonatigen Messkampagne untersucht. Ziel war eine Fremdwasserermittlung für vier Teileinzugsgebiete.

Die Fremdwasserauswertung erfolgte über die Nachtminimum-Methode (DWA-M182). Für diesen Vergleich wurden etwaige Schmutzwasseranteile während des minimalen nächtlichen Abflusses vernachlässigt. Der minimale Abfluss bei Nacht entspricht daher im Folgenden zu 100 % dem Fremdwasserabfluss.

Dabei wurden drei verschiedene Varianten zur Messdatenerfassung betrachtet:
Variante 1: Durchflussmessung an 4 Messpunkten nacheinander während einer Ortsbegehung
Variante 2: Einbau von Durchflussmessungen parallel an allen 4 Messpunkten für die Dauer einer Nacht
Variante 3: Durchführung einer Messkampagne parallel an allen 4 Messpunkten über 6 Wochen
Unterschieden wird hier lediglich in der Messdauer. Fehler bei der Messdatenerfassung (z.B. Bedienerfehler) können hierbei außer Acht gelassen werden, da für den Vergleich der Varianten dieselben Messdaten verwendet wurden.

Der Messzeitraum der Kurzzeitmessung erstreckte sich über 6 Wochen (9. Februar bis 26. März). Zur Auswahl der Trockenwettertage wurde zeitgleich ein Niederschlagsschreiber betrieben. Das Kriterium für Trockenwettertage war eine Niederschlagssumme von 0,3 mm am betrachteten Tag sowie eine maximale Niederschlagssumme von 0,3 mm am Vortag.

Für den Messzeitraum ergaben sich damit 20 Trockenwettertage, aus denen für die Beurteilung der Einzelmessungen exemplarisch 3 Tage ausgewählt wurden (Tabelle 1).

Ergebnisse aus der Datenanalyse
Aus den kontinuierlich aufgenommenen Daten der Messkampagne wurden für drei Trockenwettertage gemäß Tabelle 2 für die o.g. Varianten 1 und 2 die entsprechenden Messdaten verwendet. 

Für die Variante 1 wurde von einer Messdauer von 10 Minuten ausgegangen. Zusätzlich ist der zeitliche Aufwand für die Vorbereitung der Messung zu berücksichtigen. Dazu zählen neben der Vorbereitung der Messtechnik auch die Messstellenabsicherung sowie das Anlegen der persönlichen Sicherheitsausrüstung. In der Summe wird hier von einem Aufwand von 30 Minuten ausgegangen sowie von einer Fahrtzeit zwischen den Messpunkten von 10 Minuten. Damit beträgt die Dauer der Ortsbegehung etwa 2,5 Stunden.

Bei der Variante 3 wurden alle 20 Trockenwettertage ausgewertet. Tabelle 1 zeigt für diese Variante den mittleren minimalen Abfluss aller Trockenwettertage über den gesamten Messzeitraum.

Deutlich wird, dass durch Variante 1 höhere Abflüsse gemessen wurden als bei Variante 2. Über Variante 2 wird die gesamte Nacht messtechnisch hochaufgelöst erfasst, so dass der Zeitpunkt des minimalen Abflusses eindeutig bestimmt werden kann. Damit wird für jeden untersuchten Messpunkt die Ermittlung des minimalen Trockenwetterabflusses möglich.

Für Variante 1 kann der Zeitpunkt des geringsten Abflusses nur geschätzt werden. Ebenfalls können auch nicht an allen 4 Messpunkten gleichzeitig zum geschätzten Zeitpunkt die Durchflüsse messtechnisch erfasst werden. Dadurch wird der Fremdwasserabfluss bei Variante 1 in der Regel überschätzt.

Ein deutliches Beispiel finden wir am 10. März. Hier ist eine deutliche Abweichung der Ergebnisse der Varianten 1 und 2 an der Messstelle M03 zu erkennen. Die Ganglinie aus Abbildung 1 zeigt eine deutliche Erhöhung des Abflusses bei Nacht. Die Einzelmessung aus Variante 1 fällt genau in die Zeit des erhöhten Abflusses, die Messergebnisse täuschen damit einen zu hohen Fremdwasserabfluss vor.

Die dynamischen Veränderungen des Fremdwasseranfalls stellen eine weitere Einschränkung der Verwertbarkeit der Messdaten von Einzelmessungen dar. Abbildung 2 zeigt einen um etwa 20 % niedrigeren Abfluss am 17. Februar an der Messstelle M01. Dies deutet auf einen niederschlagsbedingten erhöhten Fremdwasserabfluss hin.

Zur Erfassung von Fremdwasserschwerpunkten eignen sich Kurzzeitmesskampagnen in idealer Weise. Die Auswertung von hochaufgelösten Messdaten mit Messdauern von mehreren Wochen und Monaten zeigt neben grundwasserbedingtem Fremdwasser auch niederschlagbedingtes Fremdwasser.

Aufwand und Nutzen der Varianten
Der Aufwand bei der Umsetzung einer Messkampagne zur Fremdwasserbestimmung besteht auf der einen Seite in der Bereitstellung von Fachkräften zur Durchführung der Messungen und andererseits in der Vorhaltung der notwendigen Messtechnik. Ebenso müssen Werkzeug, Fahrzeug und Sicherheitsausrüstung für die Durchführung vorhanden sein. Zusätzlich wird bei der Durchführung der Messungen neben dem Durchführenden eine aufsichtsführende Person als Sicherungsposten benötigt. Somit sind für alle Ortstermine zwei Personen zur Durchführung der Messungen notwendig.

Für Variante 1 besteht der Aufwand (Tabelle 3) aus lediglich einem Messgerät zur Durchflussermittlung bei einer Durchführungsdauer inklusive Rüstzeit von etwa 4 Stunden. Erschwert wird Variante 1 dadurch, dass während den Nachtstunden gearbeitet werden muss. Bei drei Einsätzen, wie im Beispiel beschrieben, verdreifacht sich der Aufwand.

Für die Varianten 2 und 3 werden jeweils 4 Messgeräte zeitparallel benötigt.  Für die Durchführung nach Variante 3 ist zusätzlich ein Niederschlagsschreiber erforderlich. Für Einbau und Inbetriebnahme sowie den Ausbau der Messtechnik können etwa 8 Stunden angesetzt werden, für das Aufstellen und den Abbau des Niederschlagsschreibers maximal 30 Minuten.

Der wesentliche Unterschied zwischen den Varianten 2 und 3 ist der Betrieb der Messstellen für den ein Wartungsaufwand betrieben werden muss. Erfahrungsgemäß wird für 2 Wochen Messdauer mit einem Wartungsaufwand von etwa 20 Minuten pro Durchflussmessstelle gerechnet.

Das Ergebnis aus Variante 1 besteht lediglich aus je einem Messwert, für Variante 2 immerhin aus einer Ganglinie einer Nacht. Die Ergebnisse können als Orientierung zur Identifizierung von Fremdwasserschwerpunktgebieten genutzt werden (Tabelle 1), für weitere Auswertungen liegen jedoch keine Ergebnisse vor.

Aus Variante 3 können neben der Fremdwasserauswertung über die Nachtminimum-Methode weitere Erkenntnisse gewonnen werden. Je länger die Messdatenaufnahme stattfindet, desto besser werden die Erkenntnisse über den Verlauf des Fremdwasserabflusses. Die dynamische Veränderung über den Messzeitraum kann grafisch und tabellarisch dargestellt werden.

Das Vorliegen der Trockenwettertagesgänge erlaubt die Kennwerte des Trockenwetterabflusses zu ermitteln. Somit können Fremdwasseranteile bzw. –zuschläge sowie die Schmutzwasserabflüsse aus den Ergebnissen generiert werden.

Da über die Nachtminimum-Methode keine niederschlagsbedingten Fremdwasserabflüsse erkannt werden können, fehlt diese Information bei den Varianten 1 und 2. Die Messreihen aus Variante 3 zeigen bei der Analyse entsprechende Hinweise auf niederschlagbedingtes Fremdwasser. Abbildung 3 zeigt exemplarisch Regennachlaufzeiten nach Niederschlägen.

Für eine Einschätzung des Fremdwasserabflusses kann eine Nachtbegehung sowie eine Messdatenaufnahme über eine Nacht durchaus auf Schwerpunktgebiete hinweisen, jedoch sind durch geringfügig größere Aufwände deutlich sicherere und tiefergehende Ergebnisse erzielbar. Diese Ergebnisse lassen deutlich mehr Schlüsse über das Verhalten der Entwässerungsgebiete zu.

Fazit
Bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Fremdwasserreduzierung sind Messkampagnen zur Identifizierung von Fremdwasserschwerpunktgebieten ein bedeutender Ausgangspunkt. Mitentscheidend für die Kosten-Nutzen Analyse ist die Dauer der jeweiligen Messung.

Vergleicht man Einzelmessungen mit Kurzzeitmessungen über mehrere Wochen und Monate fällt die Entscheidung klar zugunsten der Kurzzeitmessungen aus. Der Aufwand, der hauptsächlich im Personaleinsatz besteht, ist bei letzteren nur unwesentlich höher. Jedoch liefern die gewonnenen Messreihen einen deutlichen Zuwachs verwertbarer Ergebnisse.

Einerseits können durch Nachtbegehungen gleichfalls mögliche Fremdwasserschwerpunktgebiete erkannt oder zumindest abgeschätzt werden. Dies rechtfertigt jedoch nicht zwingend den unwesentlich geringeren Aufwand, etwa dadurch, dass ein einzelnes Durchflussmessgerät als messtechnische Ausstattung genügt. Dabei sollte nicht unterschätzt werden, dass für Variante 1 die messtechnische Umsetzung in den Nachtstunden bei Trockenwetterabfluss durchgeführt werden muss.

Bei der Suche nach Fremdwasserschwerpunktgebieten sollte eine Messkampagne über mindestens 4 Wochen durchgeführt werden, um eine ausreichende Zahl an Trockenwettertagen zu gewährleisten. Messzeiträume von drei Monaten haben sich bewährt. Die hochauflösenden Messreihen erlauben neben der Quantifizierung der Fremdwasseranteile oder Fremdwasserzuschläge auch die Ermittlung des Schmutzwasserabflusses. Ebenfalls lassen die Messreihen eine Abschätzung des niederschlagsbedingten Fremdwasserabflusses zu.

https://www.nivus.de/de/service-download/downloadcenter/nivus-fachartikel-fremdwasser-richtig-messen/

(nach oben)


Invent: HYPERCLASSIC®-Rühr- und Begasungssystem – die energieeffiziente, zuverlässige und wartungsarme Lösung

Das HYPERCLASSIC®-Rühr- und Begasungssystem ist ein mechanisches Belüftungssystem, das seit über 20
Jahren in industriellen Abwässern eingesetzt wird. INVENT bietet mit der einmaligen Kombination aus
Rührwerk und Belüftungssystem die Lösung für die anspruchsvollen Aufgaben der aeroben
Abwasserreinigung. Speziell im Abwasser der Papierproduktion werden durch spezifische Eigenschaften der
Komponenten alle Probleme in der aeroben Stufe erfolgreich umgangen:
• Der Sauerstoff wird über einen Begasungsring eingetragen, der dicht über dem Beckenboden
installiert wird. Dieser Aufbau sorgt für eine hohe Einblastiefe und lange Verweilzeit der
Luftblasen. Zudem sorgen die großen Einblasöffnungen für einen langjährigen
Belüftungsbetrieb ohne Verstopfungen, Druck- und Effizienzverlust
• Die hohe Eintragseffizienz bzw. die Erzeugung feiner Luftblasen erfolgt durch die
Edelstahlrippen an der Unterseite des Rührkörpers. Während des Belüftungsbetriebs rotiert
immer der Rührkörper und erzeugt im Nachlauf der Edelstahlrippen sehr feine Blasen. Diese
werden mit der Rührkörperströmung seitlich, radial ins Becken gefördert und verteilt.

Das HYPERCLASSIC®-Rühr- und Begasungssystem zeigt seine hohe Flexibilität auch bei der Einbindung in
eine Kläranlage.
• Für den Betrieb wird je Aggregat lediglich ein Luft- und ein Stromanschluss benötigt. Ein
Aggregat kann ein gesamtes Becken mit bis zu 2.000 Nm³/h Luft versorgen.
• Das HYPERCLASSIC®-Rühr- und Begasungssystem kann in einem Edelstahlkäfig geliefert
werden und ist somit im Bedarfsfall leicht einhebbar, ohne das Belebungsbecken leeren zu
müssen. Durch das Eigengewicht steht es sicher am Aufstellort.
Diese einzigartigen Eigenschaften haben das HYPERCLASSIC®- Rühr- und Begasungssystem in den letzten
Jahrzenten im Bereich aerobe Behandlung von Papierabwasser zum Industriestandard gemacht. Ob die
größte Papiermaschine Europas, die modernste Produktionsanlage Europas oder der spezialisierte
Hersteller, alle setzen auf das effiziente, zuverlässige und wartungsarme System von INVENT.
Im Jahr 2020 wurden bei der Papierfabrik Palm GmbH & Co.KG am Standort Aalen insgesamt zwölf Stück
der HYPERCLASSIC®-Rühr- und Begasungssysteme eingebaut. Jedes Aggregat verteilt bis zu 1.800 Nm³/h
bei einer Einblastiefe von bis zu 11,5 m. Die gesamte Spezifikation sowie die Auswahl der Materialien
entsprechen dem höchsten Standard für den Einsatz im Abwasser einer Papierfabrik.

Im Video sehen Sie die Anwendung bei der Papierfabrik der Palm GmbH & Co.KG:
https://www.youtube.com/watch?v=rGRfn5ISLP8&t=2s

(nach oben)


FSM: Neue Ausgabe der FSM Nachrichten erschienen

Inhalte:
– FSM Rechengutwaschpresse auf der Kläranlage in  Matzingen/Schweiz
– Innovative Neuentwicklungen aus dem Hause FSM
– Neuer Filterbandrechen im KW Leipzig Rosental mit 6 mm Lochung
– FSM Filterbandrechen in Esbjerg mit guten Ergebnissen

https://fsm-umwelt.de/nachrichten_bk/de/2021_03_09/index.php

(nach oben)


atd: Neues Forschungsprojekt zum Thema „Aerobe Granulierte Schlämme (AGS)“ gestartet

Wir freuen uns über die Bewilligung des neuen Forschungsvorhabens zum Thema „Aerobe Granulierte Schlämme (AGS)“. ATD übernimmt die Beratung beim Reaktordesign und führt Kostenbetrachtungen von Modellanlagen durch. 

Im Projekt „MIKROPELLETS – Untersuchungen von Verfahren zur gezielten, integrierten MIKROschadstoffelimination mit aeroben PELLETS“ sollen Verfahren zur Mikroschadstoffelimination in innovative Pellet-Verfahren zur Abwasserbehandlung integriert werden. Bei Pellets oder aeroben Granula handelt es sich um eine besondere Form des belebten Schlamms, der leicht sedimentierbar ist. Zudem ermöglichen Pellets als „Biofilme ohne Aufwuchskörper“ durch ihre unterschiedlichen Schichten eine weitergehende simultane Nitrifikation und Denitrifikation.

In MIKROPELLETS werden Pellet-Verfahren sowohl im Sequencing Batch Reactor (SBR) als auch in einem kontinuierlichen Prozess entwickelt. Anschließend soll eine Optimierung dieser Verfahren mit dem Ziel der Kosten-, Energie- und Platzeinsparung gegenüber dem konventionellen Belebungsverfahren stattfinden.

Neben dem Institut für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH Aachen und dem Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Umwelttechnik der RUB Bochum, sind die zwei Ingenieurbüros Hydro-Ingenieure GmbH und ATD GmbH sowie der Praxispartner Emschergenossenschaft an der Durchführung des Projektes beteiligt.

Das Projekt wird im Rahmen von ResA II, Förderbereich 6 durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert.

https://www.atdgmbh.de/neues-forschungsprojekt-zum-thema-aerobe-granulierte-schlaemme-ags-gestartet/

(nach oben)


Neue Dräger Website 

Wir haben unsere Website optimiert. Sie erscheint in einem modernen und intuitiven Design, ist mit allen Endgeräten kompatibel und bietet Ihnen einen besseren Überblick über die Welt der Sicherheitstechnik.

Probieren Sie gerne die Suchfunktion aus, mit der Sie schneller Ihre benötigten Informationen finden.

https://www.draeger.com/de_de/Home

(nach oben)


Nivus: Erfolge mit digitalen Lösungen und Messtechnik im Wasserbereich

Trotz allgemein rückläufiger Wirtschaft kann der Systemanbieter rund um die Messtechnik auf einen Zuwachs im Auftragseingang zurückblicken. Dieser liegt 3,8 % über dem von 2019. Der Umsatz stieg mit 2,2% etwas weniger als der Auftragseingang. Das Unternehmen erzielte rund 60% seiner Einnahmen aus internationalem Geschäft. Damit hat sich im Corona-Jahr der deutsche Markt etwas besser gehalten als das internationale Geschäft. 

Eine sehr große Steigerung zeigte der Dienstleistungsbereich. Die Durchführung kompletter Messkampagnen mit Anwendung von Messsystemen und Datenanalyse wurde von Kunden sehr oft abgerufen. Ebenfalls wurde das erweiterte Dienstleistungsangebot für Kaufkunden sehr oft in Anspruch genommen. So hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr zum Beispiel damit begonnen, einen Schaltschrankbau für messtechnische Anlagen zu etablieren. Damit haben Kunden die Möglichkeit, schlüsselfertige Messtechnik auch als komplett autarke Systeme mit Stromgenerator und Pufferbatterie zu erwerben. Auf der Geräteseite wurden die portablen und batteriebetriebenen Messsysteme auch 2020 sehr gut verkauft. International zeigten sich die Märkte Groß-Britannien, Italien, China sowie der mittlere Osten sehr positiv. 

Der Mitarbeiterstamm blieb mit 150 Personen stabil. Über 90%  der Mitarbeiter sind qualifizierte oder hochqualifizierte Fachkräfte. 

Das Jahr 2020 stand für den Messtechnikhersteller auch für die Einführung einer komplett neuen Messtechnologie. Die jahrelange Forschungsarbeit, zum Teil in Kooperation mit der Universität Stuttgart, fand mit der Präsentation eines Partikelkonzentrationsmesssystems im Oktober 2020 einen vorläufigen Höhepunkt. Das ultraschallbasierte System erfasst vier verschiedene Partikelgrößenklassen im Wasser, darunter auch der Feinanteil < 63µm. Vor allem Partikel mit einer geringen Korngröße sind als ein Indikator für Wasserbelastungen mit pharmazeutischen Stoffen und Schwermetallen wie z.B. Zink oder Blei anerkannt. Damit ergeben sich für Betreiber von Regenwasser- und Kanalnetzen neue Auswertemöglichkeiten für die Wasserqualität. „Wasser ist unser wichtigster Rohstoff auf der Erde, daher müssen wir alles tun, um möglichst sorgfältig damit umzugehen“, erläutert Geschäftsführer Marcus Fischer. „Das immer umfassendere Monitoring unserer Wasserströme ist ein wichtiger Bestandteil für den optimalen Umgang mit der wertvollen Ressource“, so Fischer weiter. Auch im letzten Jahr setzte sich bei NIVUS der Trend zum digitalen Datenmanagement weiter fort. Durch die vielerorts eingeschränkte Bewegungsfreiheit konnten so viele Kunden den Mehrwert von Online-Messdaten nutzen. 

https://www.nivus.de/de/aktuelles-presse/presse/erfolge-mit-digitalen-loesungen-und-messtechnik-im-wasserbereich/

(nach oben)


Pentair Jung Pumpen: Qualitätssiegel für ausgezeichnete Stammdatenqualität

Pentair Jung Pumpen erhält Auszeichnung für optimale Artikelstammdaten
Die Abwasserexperten von Pentair Jung Pumpen legen seit Jahrzehnten großen Wert auf hochwertige Produktqualität und ausgezeichneten Service. Inhaltlich gut aufbereitete Stammdaten sind dabei ebenfalls enorm wichtig. Jung Pumpen ist nun sowohl von der ARGE Neue Medien als auch von Open Datacheck für optimale Datenqualität der Artikelstammdaten ausgezeichnet worden.

Gemäß der aktuell gültigen Datenqualitätsrichtlinie DQR 6 hat Pentair Jung Pumpen den „Grünen Haken“ der ARGE Neue Medien als Auszeichnung für konforme Datenqualität erhalten (zu finden im SHK-Branchenportal, zukünftig Building Masterdata). Die ARGE Neue Medien bescheinigt mit dem Qualitätssiegel, dass sämtliche Artikelstammdaten sowie ETIM Klassifizierungen der Produkte einen aufwendigen Prüfprozess durchlaufen und die notwendigen Prüfkriterien erfolgreich bestanden haben.

Darüber hinaus stellt Pentair Jung Pumpen sämtliche Artikelstammdaten zusätzlich über Open Datacheck, der Online-Plattform der DG-Haustechnik sowie des VEG, den Fachpartnern des SHK-Großhandels sowie Sanitärfachbetrieben zur Verfügung. Auch hier wurden die aufwendig aufbereiteten Stammdaten einer expliziten Prüfung unterzogen und mit einem Scorecard Wert von 97 und damit verbunden mit dem Qualitätssiegel „High Performer“ ausgezeichnet.

https://www.jung-pumpen.de/service/presse/presse-details/qualitaetssiegel-fuer-ausgezeichnete-stammdatenqualitaet.html

(nach oben)


NIVUS: Durchflussmessung IoT-Ready

NivuFlow Durchflussmessgerät mit IoT-Funktion
Der Systemhersteller bietet seine NivuFlow-Geräte mit einem Mobilfunkmodem mit weltweiter Zulassung an. Das IoT-Konzept des Herstellers erlaubt dem Betreiber die automatische Datenübertragung in Verbindung mit vielen Möglichkeiten der Visualisierung und Protokollierung. Messdaten und Systemdaten sowie Störmeldungen oder Alarme können direkt per Mobilfunk übertragen werden. Mit dieser Erweiterung ist NIVUS in der Lage, einen schnelleren Geräte-Service zu bieten. Durch die Möglichkeiten der Fernwartung, Ferndiagnose und Ferninbetriebnahme werden zeitaufwändige Anfahrten für Servicearbeiten auf ein Minimum reduziert.

Mit Nutzung des NIVUS Connectivity verwendet der Multiroam-SIM-Chip automatisch das stärkste vorhandene Mobilfunknetz. Der Betreiber hat den Vorteil von kalkulierbaren Kosten, denn Roamingkosten berechnet der Anbieter dabei nicht. Die Daten werden auf dem NIVUS WebPortal bereitgestellt und bei Bedarf an andere Systeme übertragen. Die Datenübertragung entspricht den IT-Security-Standards von DWA, DVGW und BSI.

NivuFlow sind kompakte Durchflussmessgeräte für alle Anwendungsbereiche im Bereich Wasser und Abwasser. Messungen in Ex-Bereichen sind mit NivuFlow ebenfalls möglich. Der Hersteller bietet dazu Varianten auf Basis von Ultraschall-Laufzeittechnologie, der patentierten Ultraschall-Kreuzkorrelationstechnologie sowie Radartechnologie an. Eine große Auswahl an Sensoren sowohl für berührungslose Messungen als auch für Messungen im Medium komplettieren die Messsysteme. Auf die Messtechnik abgestimmtes Zubehör ermöglicht dem Anwender eine schnelle und sichere Installation.

https://www.nivus.de/de/aktuelles-presse/presse/durchflussmessung-iot-ready/

(nach oben)


DGMT: Ticker 2020-02 veröffentlicht!

Soeben wurde der zweite DGMT Ticker mit Neuigkeiten rund um die DGMT veröffentlicht. Lesen Sie mehr über die anstehenden DGMT Veranstaltungen im kommenden Jahr und weitere Interessante Details rund um die Membrantechnik: Download Ticker…mehr:

http://www.dgmt.org/index.php/start.htm

(nach oben)


SIMA-tec: 14. Aachener Tagung Wassertechnologie im November 2021

Treffen Sie uns auf der 14. Aachener Tagung Wassertechnologie am 02. und 03. November 2021.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und einen lebhaften Austausch.

Einleitung
Das Institut für Siedlungswasserwirtschaft (ISA) und die Aachener Verfahrenstechnik (AVT) der RWTH Aachen präsentieren vom 2.-3. November 2021 zum vierzehnten Mal die AACHENER TAGUNG WASSERTECHNOLOGIE (ATW). Die ATW widmet sich den Verfahren zur Trinkwasseraufbereitung und Abwasserbehandlung. Im Fokus der ATW stehen die verschiedenen Prozesse, Ressorts und Anwendungen im Bereich der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung. Die Reflexion des aktuellen Stands der Forschung, Wissenschaft und Technik ist die Hauptintention der Konferenz.

Eine starke Präsenz von Experten aus den Bereichen der Verfahrenstechnik, der Wasserwirtschaftsverwaltung sowie des Betriebs von Wasseraufbereitungs- und Abwasserbehandlungsanlagen zeichnet die AACHENER TAGUNG WASSERTECHNOLOGIE seit Jahren aus. Mit über 400 Teilnehmern bietet die Veranstaltung ein breites Diskussionsforum und ermöglicht den direkten Austausch zwischen Angehörigen von Firmen, Forschungseinrichtungen und Verwaltung.

Eine zentral positionierte Fachausstellung bietet einen wichtigen Rahmen zum Vortragsprogramm und eröffnet weitergehende Möglichkeiten des Informationsaustauschs.

https://www.sima-tec-gmbh.de/httpwww-avt-rwth-aachen-decmsavtdie-avtaktuelle-veranstaltungensfjg13-aachener-tagung-wassertechnologie/

(nach oben)


Siloxa: Effiziente Anlagen zur Gas­auf­berei­tung, Gastrocknung und Ad­sorptions­trocknung

Systeme zur Aufbereitung von Biogas, Klärgas und Deponiegas
In Deutschland und Europa ist die SILOXA AG ein führender und spezialisierter Anbieter in der Gasreinigungstechnik mit Komponenten zur Aufbereitung von Biogas, Anlagen zur Gaskonditionierung von Klärgas wie auch zur Aufbereitung von Deponiegas. Dabei werden Kunden seit jeher immer wieder durch innovative und effiziente Systeme zur Reinigung, Trocknung, Kühlung und Verdichtung von Gasen überzeugt.

1998 gegründet, stellt das Unternehmen heute mit einer eigenen Produktion und großer Fertigungstiefe am Standort Essen Produkte für die Effizienzsteigerung von Gasmotoren unter anderem bei Biogas-Anlagen her. Mehr als 50 Beschäftigte sind bei der SILOXA tätig – vom Ingenieur bis zum Auszubildenden. Alle Anlagenkomponenten werden individuell geplant, gefertigt und auf Wunsch installiert. Somit bekommt ein Kunde alles aus einer Hand.

Service und Wartung für Anlagen zur Gas­aufbe­reitung
Ein umfangreicher After-Sales-Service mit der optimalen Betreuung und Wartung der Anlagen zur Gaskonditionierung gehört selbstverständlich mit dazu.

Den Aktivkohleservice bieten wir für unser Filter und alle Fremdfabrikate an. Dabei kommen je nach den Gegebenheiten vor Ort unterschiedliche Aktivkohlen zum Einsatz. Erfahren Sie mehr dazu auf unserer eigens dafür eingerichteten Webseite für Aktivkohle und Wechselservice: aktivkohle24.com.

Für all unsere Anlagen zur Gasaufbereitung haben wir umfangreiche Beschreibungen zum Produkt selbst und den zu erwartenden Wartungsarbeiten zusammen mit detaillierten Datenblättern hinterlegt. Da die Anlagen den örtlichen Bedingungen und Ihren Anforderungen entsprechen sollen, haben wir Ihnen zu jedem Produkt ein Anfrage-Formular bereitgestellt. Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch am Telefon, rufen Sie uns einfach unter +49 201 99 99 57 0 an und wir nehmen uns Zeit für Ihr Anliegen.

https://www.siloxa.com/

(nach oben)


Pentair Jung Pumpen: Edelstahlpumpe MultiDrain UV3 macht mobil

Neue Schmutzwasserpumpe rundet MultiDrain-Reihe von Pentair Jung Pumpen ab
Jung Pumpen bringt mit der neuen UV3-Serie ein neues Premiumprodukt im Bereich der Schmutzwasserpumpen auf den Markt. Ob mobil oder stationär, ob kalte oder heiße wässrige Medien, die UV3 ist ein Allrounder. Nützliche Features, die durch jahrzehntelange Erfahrung des Herstellers eingeflossen sind, zeichnen die Pumpe aus.

MultiDrain – eine Familie mit Substanz
Mit den Schmutzwasserpumpen UV300 und UV600 existieren bereits sehr performante Edelstahlausführungen. Mit Förderhöhen bis zu 27 m und Fördermengen bis 43 m3/h werden diese für extreme Hochwasserereignisse oder die Entwässerung von Gebäuden mit mehreren Untergeschossen eingesetzt.

UV3 – für den häuslichen Bereich
Die „kleine“ UV3 mit 7 m Förderhöhe und 7 m3/h Fördervolumen ist für den häuslichen Bereich konzipiert. Sie fördert zuverlässig Regenwasser, Grauwasser oder Schmutzwasser mit Feststoffen kleiner 10 mm aus Schächten, Pools oder überfluteten Kellern. Die Pumpe eignet sich aufgrund ihrer Motormantelkühlung sehr gut für mobile Einsätze. Der vertikale Druckabgang ermöglicht eine direkte Kühlung des Motors, sodass auch kurzzeitig bis zu 70 Grad heißes Wasser gefördert werden kann. Bei kühleren Medien kann die Pumpe im Dauerbetrieb arbeiten. Ausgestattet mit einer Rückschlagklappe und einem variablen Schlauchanschluss, ist sie schnell einsatzbereit. Auch für den stationären Betrieb ist sie mit ihrem vertikalen Druckabgang bestens geeignet.

Für jeden Fall die richtige Variante
Die UV3 wird in unterschiedlichen Varianten angeboten. Die UV3 S istkonzipiert für die Installation in Schächten und verfügt über einen Schwimmerschalter. Für besonders enge Schächte (schon ab einem Durchmesser von 22 cm) eignet sich die UV3 SF mit einer Niveausteuerung, die eng am Pumpengehäuse anliegt. Für den mobilen Einsatz oder für eine Installation als Doppelanlage gibt es eine Version ohne Schwimmerschalter (UV3).

Eine Pumpe für Jahrzehnte
Die hohe Qualität der Pumpe wird u.a. erreicht durch eine großzügige Dimensionierung der eingesetzten Komponenten (z.B. Dichtung, Kondensator). Eine Ölkammer garantiert eine hohe Langlebigkeit der Dichtungselemente. Die UV3 verfügt über ein verschraubtes Laufrad, das bei Bedarf gewechselt werden kann. Ebenso lassen sich die elektrischen Komponenten wechseln. Eine VDE-Zertifizierung belegt den hohen Standard der Pumpe.

Spüleinrichtungen, die werkzeuglos geöffnet werden können, sorgen bei stationärem Betrieb für einen sauberen Schacht. Eine aktivierbare Entlüftungsöffnung, die bei stationärem Einbau für einen problemlosen Anlauf sorgt, runden das Gesamtpaket ab.

https://www.jung-pumpen.de/service/presse/presse-details/edelstahlpumpe-multidrain-uv3-macht-mobil.html

(nach oben)


Kompetenz-wasser: BLUE PLANET Berlin Water Dialogues

Online – Workshop
Die nächste Ausgabe der Veranstaltungsreihe BLUE PLANET Berlin Water Dialogues legt den Fokus auf Smart Water for Resilient Cities. Neben unserem Geschäftsführer Jochen Rabe werden internationale Vertreter*innen von EurEau, Microsoft, Berliner Wasserbetriebe, IBM und viele mehr  als Redner*nnen dabei sein!

Dabei wird es im Einzelnen um die folgenden Themenbereiche gehen:
Themenbereich I: Innovative Asset Management Processes
Themebereich II: Water Utilities in Smart Cities
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Das Event wird auf Englisch durchgeführt. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Veranstaltungswebseite unter https://blueplanetberlin.de.

https://www.kompetenz-wasser.de/de/news-item/blue-planet-berlin-water-dialogues/

(nach oben)


hydro-ingenieure: Mikroverunreinigungen.de im neuen Layout von Hydro-Ingenieure übernommen

Eine über viele Jahre gewachsene Wissensplattform des AOL verfolgte das Ziel, kurze und kompakte Informationen u.a. zu den Betriebserfahrungen des erfolgreichen Einsatz von granulierter Aktivkohle der Fachwelt zur Verfügung zu stellen.

Als Ergänzung oder Alternative zu den Schweizer- oder deutschen Infoforen zeigten die Klicks auf die Videos der Homepage, wie wichtig der Erfahrungsaustauch zu betrieblichen Fragestellungen ist (www.micropoll.ch; www.koms-bw.de). Diese Erfahrungen des AOL wurden um aktuelle Projektvorstellungen und Fachvorträge der Hydro-Ingenieure zum Thema der 4. Reinigungsstufe ergänzt und in ein neues Layout überführt. Wir freuen uns, Ihnen die Ergebnisse unter www.mikroverunreinigungen.de/ vorzustellen und wünschen viel Spaß. So gesehen ist „fast“ alles beim Alten geblieben, der Wissensaufbau und -transfer zum Thema Spurenstoffe und deren Elimination aus dem Abwasser war und bleibt das Hauptanliegen.

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen gerne Frau Dr.-Ing. Sarah Zydorczyk und Dipl.-Ing. Klaus Alt unter 0211 4499118 / 0211 4499155 gerne zur Verfügung.

http://www.hydro-ingenieure.de/mikroverunreinigungen-de

(nach oben)


BEW: Wir bieten Ihnen auch in 2021 eine große Auswahl an Online-Live-Veranstaltungen an

Seit Frühjahr letzten Jahres bieten wir Ihnen eine Vielzahl unserer Präsenz-Veranstaltungen auch online an.

Wir freuen uns sehr, dass diese Art der Fortbildung bei vielen Teilnehmern/-innen auf ein sehr großes Interesse gestoßen ist und wir auch im Nachgang der Veranstaltungen viele positive Rückmeldungen erhalten haben. Dafür möchten wir uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken!

Dies ist für das ganze BEW-Team ein großer Ansporn, Ihnen auch in Zukunft viele unserer Veranstaltungen als Online-Variante anbieten zu können und den Zugang und die Nutzung so unkompliziert und einfach wie möglich zu gestalten.

Deshalb bauen wir unser Online-Live-Angebot kontinuierlich weiter aus und bieten Ihnen in den nächsten Wochen eine Reihe an aktuellen und interessanten Veranstaltungen in diesem Format an.

Unser komplettes Angebot finden Sie ständig aktualisiert unter: www.bew.de/bew-online.html

Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung und freuen uns auf Ihre Teilnahme – ob online oder vor Ort!
Ihr BEW-Team

https://www.bew.de/wir-ueber-uns/aktuelles/2020/vielen-dank-fuer-ihre-positive-resonanz-wir-bieten-ihnen-auch-in-2021-eine-grosse-anzahl-an-online-live-veranstaltungen-an.html

(nach oben)


Stebatec: Einladung zu unserer Jubiläumsfeier mit Referatetag

03/09/2021 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr resp. 22.00 Uhr

Wo: CH-2555 Brügg

Verbringen Sie mit uns einen Tag gefüllt mit Informationen und Neuigkeiten im Zeichen unserer Tätigkeiten, und einen Abend in Feierlaune und Erinnerungen an unsere Firmengeschichte. 30 Jahre STEBATEC, 50 Jahre SCHEIDEGGER und der Zusammenschluss unserer beiden Firmen.

Wir freuen uns darauf mit Ihnen gleichermassen in der technischen Zukunft, wie auch in unserer gemeinsamen Vergangenheit zu schwelgen und laden Sie deshalb herzlich zu uns ein!

Aus organisatorischen Gründen ist für den Referatetag und die Jubiläumsfeier eine separate Anmeldung erforderlich.
Die Anmeldefrist ist jeweils 5 Wochen vor dem jeweiligen Event.

https://www.stebatec.com/chde/aktuelles/grosse-feier-und-referatetag/

(nach oben)


Hach: COVID-19 Analytik im Abwasser

COVID-19 Test-Strategie

Die Herausforderung
Die Verbreitung von COVID-19 ist sehr schwer zu kontrollieren, da Symptome bei Betroffenen teils erst nach 2 Wochen oder auch gar nicht auftreten. Testergebnisse werden deshalb erst stark verzögert oder gar nicht erzeugt. Für eine effektive Test- und Rückverfolgbarkeitsstrategie ist die Untersuchung von Abwasser daher ein zusätzliches Mittel in der Bekämpfung der Ausbreitung des Virus. Bereits kurz nach der Infektion ist das Virus in menschlichen Ausscheidungen nachweisbar, auch bei asymptomatischem Verlauf.
Abwasseruntersuchungen mittels PCR-Technologie liefern ein empfindliches Signal, ob SARS-CoV-2 in der Bevölkerung vorhanden ist und liefern Schlüsse sowohl über die generelle Präsenz von COVID 19, als auch die Entwicklung des Infektionsgeschehens. Dies erlaubt die Überwachung von Gemeinden über die Messung im Zulauf kommunaler Kläranlagen, aber auch die selektive Kontrolle an relevanten Punktquellen, wie z.B. Wohn-/Pflegeheimen oder Mitarbeiterräumlichkeiten in Industriebetrieben.

Die richtige Probenahme ist dabei Grundvoraussetzung für funktionierende Analyse. Hach® bietet hierfür mobile und stationäre automatische Probenehmer an, die eine 24h-Mischprobe ziehen und diese bei 4°C lagern.
Zudem bieten wir ihnen in Zusammenarbeit mit unserem externen Laborpartner die Analyse der Proben auf SARS-CoV-2 an, das Komplettpaket umfasst die Zusendung einer Transportbox, die Abholung, die Analyse und die Zustellung des Ergebnisses.

Füllen Sie das Formular aus, um mehr Informationen zu Probenehmern, und/oder COVID-19 Analytik in Abwasser zu erhalten.

https://info.hach.com/2103_HACH_LP_c-loc_2021_COVID_Landing-page_DE-de_LandingPage.html

(nach oben)


SÜLZLE KOPF spendet an die NeckarWerkstatt Sulz GmbH

Anlässlich des 140-jährigen Firmenjubiläums der Rosenfelder SÜLZLE Gruppe spendete die Bergfelder Sülzle Kopf GmbH kurz vor Weihnachten 1.400 Euro an die NeckarWerkstatt Sulz GmbH. Seit 2012 arbeiten hier Menschen mit geistiger und/oder mehrfacher Behinderung und nehmen so an einem geregelten Arbeitsleben teil. Bei verschiedensten Arbeiten, wie bspw. Montage, Verpackung, Konfektionierung und mechanischer Fertigung sowie Textilverarbeitung können so derzeit 45 behinderte Menschen entsprechend ihren Fähigkeiten beschäftigt werden. Die Corona-Pandemie hat auch das Arbeitsleben in der Werkstatt verändert und das vielfältige Angebot an arbeitsbegleitenden Maßnahmen kann derzeit nur sehr eingeschränkt in Anspruch genommen werden. Daher freut sich das Team der NeckarWerkstatt umso mehr über, die Spende der Sülzle Kopf GmbH. Mit diesem Betrag können Einzelmaßnahmen unterstützt und gefördert werden.

„Das Geld können wir wirklich sehr gut gebrauchen. Durch ungeplante Mehrausgaben im Hinblick auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sinkenden Auftragseingängen müssen wir gut kalkulieren. Dafür sind wir nun umso glücklicher, dass wir nicht an Maßnahmen zu Gunsten unserer Beschäftigten sparen müssen.”

Nadja Keucher, Geschäftsführerin NeckarWerkstatt Sulz GmbH

https://suelzle-kopf.de/suelzle-kopf-spendet-an-die-neckarwerkstatt-sulz-gmbh/

(nach oben)


Hydro-Ingenieure: Neuer HI-Workshop „Planung der Planung“ für Jungingenieur:innen

Die Hydro-Ingenieure gehen im Corona-Jahr 2020 mit einer Workshop-Reihe der ganz besonderen Art an den Start: „Planung der Planung“ – Die Planung der eigentlichen Planungsarbeit. Ein progressives Projekt welches den Jungingenieur:innen den Berufseinstieg erleichtern soll und von dem alle Seiten profitieren.

In regelmäßigen Seminaren erhalten die Jungingenieur:innen der „Hydros“ das Fundament für die Arbeit als Projektingenieur:innen. Bei dem Workshop „Planung der Planung“ handelt es sich um ein offenes Forum, in dem Wissensvermittlung durch Interaktion stattfindet – eine Zusammenarbeit zwischen den erfahrenen Ingenieur:innen der HI-Gemeinschaft und den Berufsanfänger:innen. In den monatlich stattfindenden Runden stehen u. a. die grundsätzlichen Fragen der planerischen Arbeit auf der Agenda:

Was sind eigentlich die ersten Schritte der Planung?
Oder wie verläuft der Start eines Projekts?
Was sind wichtige Rahmenbedingungen eines Projekts?
Was sind gesetzliche Säulen für uns Ingenieur:innen?
Was sind kundenspezifische Vorgaben?
Was sind unsere Rechte und was unsere Pflichten?
Welche Rolle spielt die HOAI während der Projektbearbeitung?
Wie läuft eigentlich ein VgV-Verfahren genau ab?

Das sind grundsätzlichen Fragen mit denen Jede und Jeder konfrontiert wird, sobald er oder sie den Sprung aus dem Hörsaal in das große Delphinbecken der Berufswelt macht. Die Hydro-Ingenieure haben es sich zur Aufgabe gemacht, genau an dieser Stelle den „Neuen“ die Hand zu reichen und den Weg gemeinsam anzutreten. Eine erfrischende Mischung aus Erfahrungsberichten, Theorie und gemeinsamer Diskussion bildet das Herzstück des Workshops. 

Kürzlich wurden der Fahrplan des neuen Workshops für 2021 und die Themen, die gemeinsam behandelt und diskutiert werden sollen, festgelegt. Dabei wurde eines sehr schnell deutlich: Die Fülle an Fragestellungen, die auf eine Antwort warten ist enorm und bekräftigen das Vorhaben der Hydro-Ingenieure, den Workshop in einer Regelmäßigkeit stattfinden zu lassen, die der großen Motivation der Teilnehmer:innen entspricht. So wird es nicht bei übergeordneten Planung-der-Planung-Fragen bleiben. Im Jahr 2021 kommen auch technische Themen wie die Auslegung von Pumpen, Schachtkonstruktionen und Grundlagen der Kostenberechnung an die Reihe. 

Die Hydro-Ingenieure zeigen mit diesem Workshop eine Ihrer Stärken, nämlich offener Austausch von Beginn an, flache Hierarchien und ein wertvoller Wissens- und Erfahrungsschatz, der bereitwillig von der älteren an die jüngere HI-Generation weitergegeben wird. Diese Art des Umgangs heizt die Temperatur des kalten Wassers, in welches alle Berufseinsteiger:innen anfangs geworfen werden, merklich auf. Neben der persönlichen Weiterentwicklung der Kursteilnehmer kann damit der hohe Anspruch von HI an eine Planung und die damit verbundene Qualität zum Wohle unserer Kunden gesichert werden.

Bei Fragen stehen Ihnen unser Herr Dipl.-Ing. Soufiane Frindi unter der Telefonnummer +49 (211) 44991-24 und unser Herr Dipl.-Ing. Klaus Alt unter der Telefonnummer +49 (211) 44991-55 gerne zur Verfügung.

http://www.hydro-ingenieure.de/planung-der-planung.html

(nach oben)


Weber-Ingenieure GmbH:  Zuschlag im VgV-Verfahren des Regierungspräsidiums Karlsruhe

Organisation und Betreuung des Betriebs des Grundwasserstandsmessnetzes sowie Quell- und Lysimetermessnetzes des Regierungsbezirk Karlsruhe

Das Regierungspräsidium Karlsruhe betreibt in seinem Regierungsbezirk ein Grundwasserstandsmessnetz sowie ein Quell- und Lysimetermessnetz. Die nun durch die Weber-Ingenieure GmbH zu erbringenden Dienstleistungen beinhalten die Organisation der Messungen und die digitale Erfassung dieser Messwerte einschließlich der Qualitätssicherung sowie der Datenaufbereitung für die Landesdatenbank. Neben den Messwerten der vom Auftraggeber betriebenen Messstellen sind weitere Messwerte zu erfassen und aufzubereiten, die von Dritten bereitgestellt werden.

Das zu betreuende Messnetz besteht derzeit aus insgesamt gut 750 Messstellen.

https://www.weber-ing.de/de/news/newsansicht.html?news_id=297

(nach oben)


Uhthoff & Zarniko: Erfolgreiches Qualitätsmanagement: Traditionsunternehmen Uhthoff & Zarniko bekommt Zertifizierung

Qualitätsmanagement: Traditionsunternehmen Uhthoff & Zarniko bekommt Zertifizierung

Ob Kundensupport mit Augmented Reality, Videokonferenzen zum Austausch mit Kunden und Kollegen oder Arbeit im Homeoffice: Der Berliner Pumpendienstleister Uhthoff & Zarniko hat in der Corona-Pandemie die Chance genutzt und Arbeitsprozesse digitalisiert. Bei den Veränderungen war das Qualitätsmanagementsystem eine wichtige Unterstützung. Und dieses wurde nun erneut erfolgreich durch externe Fachleute bestätigt. Bereits seit 18 Jahren lässt das Traditionsunternehmen sein Qualitätsmanagementsystem jährlich zertifizieren und hat es seitdem stetig weiterentwickelt.
„Durch Corona sind ganz neue Arbeitsstrukturen entstanden, da war eine Überprüfung besonders wertvoll”, sagt Geschäftsführer Peer Zarniko. „Die Zertifizierung zeigt die gute Qualität unserer Organisation und Dienstleistungen”, so Zarniko. Mehr:
https://www.uhthoff-zarniko.de/erfolgreiches-qualitaetsmanagement-traditionsunternehmen-uhthoff-zarniko-bekommt-zertifizierung/

(nach oben)


Uhthoff-Zarniko: Berliner für Berlin: Patenschaft für Quallen im Aquarium

Berliner für Berlin: Patenschaft für Quallen im Aquarium

Das Berliner Zoo Aquarium ist seit 100 Jahren eine Institution in Berlin. Uhthoff & Zarniko unterstützt seit 2007 die Königsdisziplin der Aquaristik, die Forschung über und die artgerechte Haltung von Quallen. Auch für 2021 übernehmen wir die Patenschaft für den im Eingangsbereich frei stehenden Quallenzylinder, damit Sie weiterhin diese zierlichen, feenhaften Wesen bewundern können.

Sie möchten den Zoo oder Tierpark ebenfalls unterstützen? Dann bitte hier klicken: Staatshilfe Zoo. (Link ist: https://www.aquarium-berlin.de/de/unterstuetzen/spenden/spendenprojekt-ameisen
https://www.uhthoff-zarniko.de/category/aktuelles/

(nach oben)


PYREG GmbH: Wie aus Klärschlamm Dünger wird

Bei der Aufbereitung von biologischen Abfallstoffen zu Phosphordünger, Pflanzen- und Futterkohle nimmt die PYREG GmbH eine Vorreiterrolle ein. Als Ausgründung der TH Bingen arbeitet das Unternehmen bis heute eng mit Binger Forscherinnen und Forschern zusammen.

Eine Produktionsanlage, so groß wie eine Doppelgarage. Am Anfang steht unansehnlicher Klärschlamm, am Ende ein feines schwarzes Granulat, das als Dünger auf Feldern ausgebracht werden kann. Möglich macht das die PYREG GmbH aus Dörth im Rhein-Hunsrück-Kreis. Ihre Idee: Klärschlamm enthält das für alle Lebewesen wichtige Element Phosphor, das Bestandteil vieler Düngemittel ist. Der Abbau von Phosphor ist aufwendig und es gibt nur wenige natürliche Vorkommen. Daher ist es sinnvoll, bereits vorhandenen Phosphor aus Klärschlamm zu recyclen.

Ihren Ursprung hat die Geschäftsidee des Unternehmens vor über zehn Jahren in einem Forschungsprojekt an der Technischen Hochschule (TH) Bingen unter der Leitung von Prof. Dr. Winfried Sehn. Der Gründer und Geschäftsführer Helmut Gerber studierte an der TH Bingen und war wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt. Mit ihm entwickelte Professor Sehn die erste Anlage zur Klärschlammbehandlung. Das gestaltete sich zwar schwierig, dafür war die so entstandene Kohle aber nährstoffreich und daher potentiell als Dünger geeignet. Prof. Dr. Thomas Appel, der als Experte für Pflanzenernährung hinzugezogen wurde, erkannte das Potential des Produkts und entwickelte es in einem Forschungsprojekt weiter. Nach über einer Dekade Forschungs- und Entwicklungszeit an der TH Bingen erfolgte die Gründung der PYREG GmbH als Spin-off der Hochschule.

Geschäftsführer Helmut Gerber verantwortet den Bereich Entwicklung, Anlagenbau und erneuerbare Energien. Mit der Entwicklung des Unternehmens ist er hochzufrieden: „Dankenswerterweise wurde unsere Pyrolyse-Technologie bereits frühzeitig von staatlicher Seite als förderwürdige und zukunftsweisende Lösung eingestuft. Die Fördergelder und die Unterstützung der TH Bingen haben es uns ermöglicht, in relativ kurzer Zeit international eine Pionierrolle in einem dringend notwendigen Klimaschutzsegment einzunehmen.“ Noch wartet die Firma jedoch darauf, dass das entstandene Granulat, dessen Entwicklung durch öffentliche Fördergelder finanziert wurde, in Deutschland auch als Düngemittel zugelassen wird. In Schweden, einem Vorreiter in Umwelt- und Klimaschutz ist dies bereits der Fall.

Prof. Dr. Klaus Becker, Präsident der TH Bingen, gratuliert zum 10-jährigen Firmenjubiläum und ist stolz auf die enge Verbindung zwischen Hochschule und Ausgründung: „Am Erfolg von PYREG sieht man deutlich, was angewandte Forschung schaffen kann. Die Geschichte des Unternehmens zeigt zudem die große Nähe zur Arbeitspraxis, von der Studierende in unseren Studiengängen auch heute noch profitieren. Es ist nur schade, dass dieser technologische Fortschritt, basierend auf der gemeinsamen wissenschaftlichen Arbeit, zumindest in Deutschland noch mit Hürden verbunden ist.“

Wie funktioniert das Verfahren?
Konkret hat das Unternehmen eine Technologie entwickelt, mit der Klärschlamm bei hohen Temperaturen und gezielter Sauerstoffzufuhr verkohlt werden kann. Die hohen Temperaturen sorgen dafür, dass im Klärschlamm enthaltene Giftstoffe zersetzt werden. Zudem wird im Endprodukt CO2 dauerhaft gebunden, sodass es nicht mehr in die Luft entweichen kann. Damit hilft die Technologie, dem Klimawandel entgegenzuwirken. Auf ähnliche Weise wird in einer zweiten Entwicklung des Unternehmens Biomasse zu Pflanzenkohle oder Futterkohle verarbeitet.

Dr. Corinne Benzing Öffentlichkeitsarbeit
Technische Hochschule Bingen

https://idw-online.de/de/news760083

(nach oben)


Nivus: Forschungstransferpreis für NIVUS

Der Preis der IHK wird für das Entwicklungsprojekt für die Partikelkonzentrations-Messsystem von NIVUS verliehen. Bei der neunten Preisverleihung, die am 14. April 2021 stattfinden wird, werden noch zwei weitere Preisträger geehrt. Zu diesem Zeitpunkt entscheidet sich, ob der Forschungspreis in Gold oder in Silber an das Unternehmen aus Eppingen überreicht wird. Der Preis wurde ausgelobt, um Wissenschaft und Unternehmen besser zu vernetzen und Wettbewerbsvorteile durch Kooperationen aufzuzeigen.

Die NIVUS GmbH stellte im Oktober ihr patentiertes Messverfahren zur Erfassung der Partikelkonzentration im Wasser vor. Das Produkt ist das Ergebnis einer Forschungszusammenarbeit mit dem Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft der Universität Stuttgart. Bereits in der Entwicklungsphase wurde das Projekt durch KMU-innovativ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. 

Die robuste, ultraschallbasierte Lösung wird hauptsächlich zur kontinuierlichen Überwachung von Regen- und Oberflächenwasser genutzt. Das Messsystem ermöglicht sowohl die Erfassung von Feststofffrachten als auch der Korngrößenverteilung in Echtzeit. Aufgrund der kontinuierlichen Erfassung des Messsystems können aufwändige Probenahmen eingespart werden. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten für die Qualitätsbeurteilung von Wasser z. B. bei Überprüfung der Feststoffrückhaltewirkung von Regenbehandlungsanlagen oder bei qualitätsabhängiger Steuerung von Regenwasserströmen in Echtzeit.Mehr:

https://www.nivus.de/de/aktuelles-presse/presse/forschungstransferpreis-fuer-nivus/

(nach oben)


KSB: Riesenpumpen aus Hallenser Produktion / KSB erhält Elf-Millionen-Auftrag aus Kolumbien

Liefert sechs Abwasserpumpen für eine Pumpstation in Bogotá
Sie zählen zu den bisher größten und leistungsstärksten Abwasser-Pumpen von KSB
Halle ist im KSB Konzern das Kompetenzzentrum für den Wasser- und Abwassermarkt
KSB hat im November den Auftrag zur Lieferung von sechs vertikalen Abwasserpumpen des Typs Sewatec im Wert von elf Millionen Euro erhalten. Es werden die größten und leistungsstärksten Abwasserpumpen sein, die jemals im Werk Halle gefertigt wurden. Sie sind für die im Bau befindliche kolumbianische Pumpstation Canoas in der Hauptstadt Bogotá bestimmt. Die Pumpen werden jeweils eine Höhe von vier Metern, ein Gewicht von 35 Tonnen sowie eine Antriebsleistung von 4,3 Megawatt haben. Sie müssen nach ihrer Inbetriebnahme eine Abwassermenge von 6,5 Kubikmetern pro Sekunde auf eine Höhe von 53 Metern fördern.  

„Die Pumpen gehören im Abwassersegment zu den größten und leistungsstärksten weltweit“, so Werksleiter Frank Aschenbach. „Wir begleiten das Projekt des Kunden seit fünf Jahren und haben ihn bei der Planung und Optimierung der Anlage beraten. Unsere breitgefächerte Expertise war bei der Auftragsvergabe sicherlich ein wichtiges Kriterium.“ Mehr: …

Quelle: https://www.ksb.com/ksb-de/Presse_und_Aktuelles/Pressearchiv/2020-pressearchiv/ksb-erhaelt-elf-millionen-auftrag-aus-kolumbien/3470104/

(nach oben)


Hydro-Ingenieure: Komplettlösungen für übermorgen

Ein Ziel aller siedlungswasserwirtschaftlichen Aufgabenstellungen ist heute die Nachhaltigkeit. Der integrierte Planungsansatz erfordert von uns multidisziplinäres Denken und die Nutzung modernster Planungswerkzeuge. Dabei reichen unsere Kernkompetenzen von den Bereichen Abwasserreinigung, Abwasserableitung und Regenwasserbehandlung über die Wasserwirtschaft/Gewässer bis hin zur Erschließung und Generalentwässerungsplanung.

Wählen Sie hier einfach einen Bereich aus, über den Sie mehr erfahren möchten.

http://www.hydro-ingenieure.de/projekte/projekte-abwasser.html

(nach oben)


GELSENWASSER-Stiftung feiert 5. Geburtstag

In der letzten Jurysitzung des Jahres 2020 prüfte die GELSENWASSER-Stiftung gGmbH wieder zahlreiche kreative Anträge von Kindergärten und Schulen aus den Partnerkommunen beim Bildungs-Projekt „von klein auf“. Besonders der neu eingeführte Schwerpunkt „Umweltbildung“ findet weiterhin deutlich Anklang. Insgesamt erhielten Schulen und Kindergärten in der Region über das Bildungsprojekt bereits Förderungen von über 3,34 Millionen Euro, 2.934 Aktionen bewähren sich schon in der Praxis. Aktuell hat die Jury für 63 Projekte die Finanzierung mit insgesamt 96.324 Euro bewilligt. Alle Projekte finden Sie auf https://www.vonkleinaufbildung.de.

Die GELSENWASSER-Stiftung feiert im nächsten Jahr ihren 5. Geburtstag. In dieser Zeit hat die Stiftung das bereits vorhandene gesellschaftliche Engagement im GELSENWASSER-Konzern gebündelt, ausgebaut und neu ausgerichtet. „In diesen Corona-bedingt unruhigen Zeiten ist es uns ein besonderes Anliegen, für unsere Förderpartner ein verlässlicher Partner zu sein. Wir freuen uns, dass im Bildungsprojekt trotz all der zusätzlichen Belastungen der Antragsteller durch immer wieder neue Einschränkungen und Herausforderungen auch in diesem Jahr wieder so viele gute und interessante förderwürdige Anträge bei der Stiftung eingegangen sind“, berichtet Dr. Bärbel Kerkhoff, Geschäftsführerin der GELSENWASSER-Stiftung.

Ein Beispiel ist das Projekt „Diversität im Kindergarten – zum Glück sind alle verschieden!“ des Kindergartens St.-Antonius-Haus in Herten. Dort treffen die unterschiedlichsten Kinder aufeinander. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, Diversität zu erkunden, indem die Haltung „Es ist normal, verschieden zu sein“, im Spielmaterial widergespiegelt wird. Dabei soll eine Auswahl neuer Materialien, wie Bilderbücher zum Thema Diversität, genderneutrale Puppenbekleidung oder auch Kreativmaterial mit verschiedenen Hautfarbenstiften, bereitgestellt werden.

Die nächste Jurysitzung findet am 24. März 2021 statt, Anträge dafür müssen bis zum 26. Februar 2021 online eingereicht werden.

https://www.gelsenwasser.de/unternehmen/presse/presse-einzelansicht/news/bildungs-projekt-von-klein-auf-letzte-jurysitzung-2020/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bday%5D=7&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=745194366699ae5233cac71ed39f38e8

(nach oben)


Flottweg: Vier Xelletor Dekanterzentrifugen für die Kläranlage Selenograd (Moskau)

Zur Entwässerung des überschüssigen Belebtschlammes setzt die Kläranlage Selenograd auf Flottweg Xelletor Dekanterzentrifugen. Die Kläranlage in Selenograd verfügt über eine Kapazität von 140.000 m³ proTag und wurde im Jahr 2000 in Betrieb genommen. In der Anlage werden die Abwässer aus Selenograd sowie aus den angrenzenden Moskauer Bezirken Andrejewka, Schilino, Rschawki, Mendelejewo und Luginino behandelt.

Seit 2013 steht die Kläranlage unter der wirtschaftlichen Leitung von Mosvodokanal JSC, Russlands größtem Wasserunternehmen. Das Unternehmen erbringt für die Region Moskau Dienstleistungen rund um die Wasserversorgung und Abwasserbehandlung.

Die Abwasserbehandlung ist wie folgt aufgebaut:
Biologische Behandlung (Mehrfachrechen, Sandfang, Phosphorbecken, Aerotanks zur Entfernung biogener Elemente, Nachklärbecken)
Nachbehandlung (Schnellfilter) mit UV-Desinfektion

Die Kläranlage in Selenograd wurde ursprünglich ohne Schlammbehandlung konzipiert. Der entstehende überschüssige Belebtschlamm wurde über das zentrale Abwassersystem von Moskau in die Kläranlage Kuryanovsky eingeleitet. Diese Methode war jedoch kompliziert und kostenintensiv.

Aus diesen Gründen entschied man sich, die Anlage für die Abwasserbehandlung umzubauen und eine Anlage zur mechanischen Schlammentwässerung zu integrieren.

In der Kläranlage wurden vier Flottweg Xelletor Dekanterzentrifugen mit einer zusätzlichen automatischen Polymerdosierung installiert. Die Kapazität jedes Dekanters beträgt 840 m³ pro Tag (entspricht in etwa 20–60 m³/h).

Die Dekanterzentrifugen sind mit dem Simp Drive® Antrieb ausgestattet. Der SimpDrive® Antrieb regelt die Differenzdrehzahl zwischen Dekantertrommel und Schnecke in Abhängigkeit vom vorherrschenden Schneckendrehmoment. Der Antrieb stellt sicher, dass der entwässerte Schlamm immer einen gleichbleibend hohen Trockenstoffgehalt aufweist. Die Regelung der Differenzdrehzahl und der Trommeldrehzahl erfolgt vollautomatisch.

Auch die Dosierung der Flockungshilfsmittel steuert die Dekanterzentrifuge abhängig von den voreingestellten Parametern automatisch und in Echtzeit.

Die neuen Xelletor Dekanterzentrifugen übertreffen die Entwässerungsleistung ihrer Vorgänger und setzten neue Maßstäbe in Bezug auf Effizienz, Entwässerbarkeit, Polymer- und Energieverbrauch.

Der in den Dekanterzentrifugen entwässerte Schlamm wird in speziell verschlossenen Behältern an lizenzierte Vertragsunternehmen zur sicheren Entsorgung übergeben.

https://www.flottweg.com/de/newsroom/news/detail/klaeranlage-selenograd/

(nach oben)


EnviroChemie: Leistungsstarke Abwasserbehandlung mit Envifloc OnePowder Flockungsmittel

Für das zu reinigende Abwasser genügt eine Wasserchemikalie für die komplette Behandlung bis zur fertigen Flocke, die anschließend abgeschieden wird.

EnviroChemie Anwendungstechniker für Wasserchemikalien haben für die chemische Abwasserbehandlung die Flockungsmittel der EnviFloc OnePowder Produktreihe entwickelt. Das zu reinigende Abwasser benötigt so nur eine Wasserchemikalie für die komplette Behandlung bis zur fertigen Flocke, die anschließend abgeschieden wird. Aufgrund der genau aufeinander abgestimmten Rezepturbestandteile entstehen bei Überdosierungen keine Behandlungsprobleme. Die Flockenbildung wird optimal unterstützt. Der Schlamm ist leicht entwässerbar.

Die praktischen Flockungsmittel werden dem Abwasser direkt über Pulverdosierer zugegeben. Das verringert den Aufwand und die Störanfälligkeit für die Anlagenbediener erheblich. Das Produkt ist einfach in der Handhabung, Lagerung und sicher zu transportieren. Ein weiterer Vorteil: Es ist kein Gefahrgut.

Die leistungsstarken Flockungsmittel sind für die meisten Anwendungen zur Abwasserbehandlung verfügbar. Für alle speziellen Anwendungen entwickeln die Anwendungstechniker bei EnviroChemie maßgeschneiderte Rezepturen.

Envifloc OnePowder Lösungen eigenen sich vor allem für den Chargenbetrieb, sind aber auch für Durchlaufanlagen einsetzbar.

Kontakt Anwendungstechnik Wasserchemie
Jörg GierschewskiTel. 06154 6998 876

https://www.envirochemie.com/de/news-events/news/die-volle-leistung-bei-der-abwasserbehandlung-mit-envifloc-onepowder/

(nach oben)


EnviroChemie: Die EnviroChemie Gruppe, führend in industriellen Wassertechnologielösungen, übernimmt die Industrial Water Management Ltd. (IWM) in Irland

Die EnviroChemie Gruppe weitet die Marktpräsenz mit Dienstleitungen für die Wasser- und Abwasseraufbereitung durch die Akquisition des irischen Unternehmens Industrial Water Management Ltd. weiter aus. In den letzten Jahren hat EnviroChemie das Angebotsspektrum und den Marktanteil für Dienstleistungen wie Service, Betriebsführung und vor allem Wasserchemikalien für den Betrieb von Prozess- und Abwasseranlagen sowie für Kühl- und Kesselwasser deutlich erweitert. Mit der Übernahme von IWM werden die beidseitigen Kompetenzen in diesem Marktsegment gestärkt und das Leistungsspektrum für Kunden erweitert. EnviroChemie erhält so eine feste Präsenz in Irland und die Kunden in Irland profitieren künftig von dem breiten Angebotsspektrum der EnviroChemie Gruppe und einer lokalen Betreuung durch IWM. Gerade der gute Zugang zu Pharmakunden bei IWM passt sehr gut zur strategischen Ausrichtung der EnviroChemie Gruppe.

Die IWM mit Sitz in Dublin ist spezialisiert auf Services im Bereich von Kühltürmen und Dampfkesseln sowie den Service für Wasserhygiene, einschließlich der Bekämpfung von Legionellen und der Lieferung von Wasserchemikalien. Dabei bietet IWM ihren Kunden das gesamte Leistungsspektrum von der Beratung über Laboranalysen, den Service vor Ort bis hin zum Training an. Mit 30 Mitarbeitern erwirtschaftet IWM einen Jahresumsatz von ca. 3 Mio. €.

IWM bietet mit langfristigen und vertrauensvollen Kundenbeziehungen, insbesondere in der pharmazeutischen Industrie, in Krankenhäusern, in der Lebensmittelindustrie und weiteren Marktsegmenten einen hervorragenden Zugang für die Technologien der EnviroChemie Gruppe.

Jörg Krause, Geschäftsführer der EnviroChemie Gruppe sagt: „Die Akquisition von IWM ist ein wichtiger Baustein in unserer Wachstumsstrategie für Dienstleistungsangebote. Unser Geschäft in Europa stellen wir regional breiter auf und reduzieren damit weiter die Abhängigkeit von einzelnen Regionen. Die offene, bodenständige und innovative Unternehmenskultur von IWM passt sehr gut zu unserer Kultur. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Conor O’ Donovan, Geschäftsführer von IWM, freut sich, Teil einer führenden Firmengruppe für die industrielle Wasser- und Abwasseraufbereitung in Europa zu werden und sagt: “Die hohe Kompetenz und vielfältige Erfahrung der Experten bei der EnviroChemie Gruppe werden uns bei der umfassenden Unterstützung unserer Kunden in Irland einen großen Schritt voranbringen. Auch unsere Expertise, gerade bei Wasserhygiene und der Legionellenbehandlung, bringen wir gerne bei Kunden unserer neuen Kolleginnen und Kollegen ein. Viele bestehende und neue Kunden werden von der Erweiterung des Leistungsspektrums durch die EnviroChemie Gruppe mit kompletten Lösungen für Prozesswasser und Abwasser profitieren.“

Über die EnviroChemie Gruppe
Die EnviroChemie Gruppe, eine Tochtergesellschaft der SKion Water GmbH, ist ein Lösungsanbieter für maßgeschneiderte Technologien zur Wasser- und Abwasseraufbereitung mit umfassenden Servicedienstleistungen, wie Wartung, Wasserchemikalien, Ionenaustauscher, Harzregeneration, digitale Angebote und Contracting-Modellen. Die Gruppe verfügt über eine exzellente Reputation für zuverlässige, innovative und nachhaltige Lösungen für die Wasser- und Abwasserbehandlung, für die Entwicklung und Implementierung sowohl standardisierter als auch modularer kundenspezifischer Behandlungslösungen. Die EnviroChemie Gruppe bedient Kunden in industriellen und gewerblichen Bereichen wie beispielsweise Pharma & Biotechnologie, Automotive, Transport, Chemie, Milchverarbeitung, Lebensmittel & Getränke, Metall, Bergbau, öffentliche Schwimmbäder & Spa und Textil.
Gegründet: 1976
Belegschaft: 850 (2020)
Zentrale: Rossdorf bei Frankfurt/M., Deutschland
Internationale Standorte: Benelux, Bulgarien, Dänemark, Finnland, Großbritannien, Marokko, Norwegen, Österreich, Polen, Russland, Schweden, Schweiz, V.A.E.
http://www.envirochemie.com

Über Industrial Water Management Ltd.
IWM liefert Dienstleistungen für die Wasseraufbereitung und Wasserhygiene bei Kühltürmen und Dampfkesseln in der Pharma- und Lebensmittelindustrie sowie weiteren Industriebranchen, Krankenhäusern, Universitäten und andere Einrichtungen. Mit innovativen Lösungen und der Erfahrung aus 46 Jahren werden wassertechnische Anlagen desinfiziert, gereinigt und vor Legionellen geschützt. Darüber hinaus werden Risikobewertungen und Laboranalysen durchgeführt. Die IWM setzt dabei auf Kontinuität in der Kundenbeziehung mit einem umfassenden, anwendungsspezifischen Servicespektrum.
Gegründet: 1974
Mitarbeiter: 30 (2020)
Zentrale: Dublin, Irland
http://www.iwm.ie

Über SKion Water
Die SKion Water GmbH mit ihren operativen Tochtergesellschaften Ovivo, EnviroChemie, ELIQUO WATER GROUP, Ecopreneur, ADASA und Matten ist ein Technologie- und Lösungsanbieter sowie ein Anlagenbauer für die kommunale und industrielle Wasser- und Abwassertechnik. Außerdem investiert SKion Water in innovative Wassertechnologie-Firmen, wenn die jeweilige Technologie zum Portfolio passt. SKion Water ist eine Tochtergesellschaft der Beteiligungsgesellschaft SKion GmbH der deutschen Unternehmerin Susanne Klatten.
http://www.skionwater.com
http://www.skion.de

https://www.envirochemie.com/de/news-events/news/envirochemie-gruppe-uebernimmt-industrial-water-management-iwm-in-irland/

(nach oben)


ATD GmbH: Herzlichen Glückwunsch Erftverband zum DWA Ernst-Kuntze-Preis für den RBFplus

Wir gratulieren dem Team um Andrea F. Brunsch, Heinrich Dahmen, Katharina Knorz und Robert Krump des Erftverbands zum Erhalt des DWA Ernst-Kuntze-Preises für die Umsetzung des ersten Retentionsbodenfilters mit Granulierter Aktivkohle (RBFplus) und der Generierung wichtiger Betriebs- und Leistungserfahrungen in Rheinbach. Der neuartige Filter RBF+ ist in der Lage neben Mischwasserüberläufen auch Abläufe einer Kläranlage weitergehend (gezielte Reduktion Spurenstoffe, Keime und Phosphor) aufzubereiten.

Die ATD GmbH war von 2013 bis 2019 mit der Vorstudie, Planung, Ausführung, Bauüberwachung und Inbetriebnahme des RBF+ in Rheinbach beauftragt. Dabei war unsere langjährige Expertise insbesondere bei
·         der gleichmäßigen und wirtschaftlichen Einbringung verschiedener neuartiger Filterkorngemische mit GAK und
·         bei der Ausbildung der konstruktiven Details und
·         beim Betriebskonzept zur Beschickung mit Mischwasserabschlägen und Kläranlagenablauf gefragt.

Die ATD GmbH plant seit dem Jahr 2000 Retentionsbodenfilter zur Verbesserung der Wasserqualität der europäischen Flusssysteme. Insgesamt wurden mehr als 20 RBF mit einer Gesamtfläche von mehr als 90.000 m² von unserem Büro geplant und gebaut.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an unseren Thomas Kerpen 0241-16989-15 / kerpen@atdgmbh.de oder unsere Lisa Schneider 0241-16989-232 / schneider@atdgmbh.de.

Quelle: https://www.atdgmbh.de/herzlichen-glueckwunsch-erftverband-zum-dwa-ernst-kuntze-preis-fuer-den-rbfplus/

(nach oben)


Alfa Laval: Training, das motiviert

Unser Training ist darauf ausgelegt, Ihr Team zu motivieren, seine Kompetenz zu steigern und sein Know-how zu fördern. Mit unserem Input holen Sie das Leistungsoptimum aus Ihren Systemen und Ihrem Equipment.

Erfahren Sie, wie Sie die Produktionseffizienz erhöhen, Energie einsparen und die Umweltbelastung reduzieren können.
Alfa Laval Systeme und Equipment können dazu beitragen, die Produktionseffizienz zu erhöhen sowie Energieverbrauch und Umweltbelastung zu reduzieren – vorausgesetzt, sie werden von kompetenten Mitarbeitern richtig betrieben und gewartet.

Mitarbeitertraining für mehr Produktivität und Sicherheit
Die richtige Anwendung und planmäßige Wartung von Alfa Laval Systemen und Equipment sichern eine optimale Leistung und reduzieren die Betriebskosten sowie ungeplante Ausfälle. Das verbessert Ihr Betriebsergebnis und verlängert die Lebensdauer Ihres Equipments. Zudem trägt unser Training zur Sicherheit Ihres Personals und Equipments bei.

Unser Service
Wählen Sie einen der offenen Kurse mit Fokus auf einem Produkt oder einer Branche. Alternativ erarbeitet Alfa Laval mit Ihnen ein individuell angepasstes Training für Ihren spezifischen Bedarf.

https://www.alfalaval.de/service-support/service-uebersicht/support/training/

(nach oben)


Praxistag Durchflussmessung im Hydrauliklabor in Brügg CH

Leider sehen wir uns aufgrund der aktuellen Corona-Situation gezwungen, die im Januar 2021 geplanten Praxistage zu verschieben. Wir wollen weder Sie noch unsere Mitarbeiter einem Risiko aussetzen.
Vergleichen Sie die Messqualität von Radar, Maus, MID und Laufzeitdifferenz, indem Sie die Strömungsbedingungen mit Hindernissen verändern, die Geräte verschmutzen, eine Schaufel Kies hineinwerfen und Fett an die Sensoren schmieren. Sammeln Sie Wissen und entwickeln Sie selbst ein Gefühl für die Messtechnik und ihre Grenzen.

Teilnehmer: Anwender und Planer
Teilnehmerzahl: maximal 20 Personen pro Tag
Garderobe: Einsatztauglich bei 12°C/Nass
Kosten: Frei

Tage in deutscher Sprache: 30. August – 02. September 2021
Auf Französisch: 02. September 2021

Tagungsprogramm
08.00 – 09.00h Eintreffen der Gäste / Begrüssung
09.00 – 10.00h Erklären der handelsüblichen Messgeräte und deren Eigenschaften, die beim Einsatz im Hydrauliklabor verglichen werden
10.00 – 11.00h Inbetriebnahme im Hydrauliklabor
11.00 – 12.00h Messwerte anfahren 0 – 300 l/s, ausloten der hydraulischen Grenzen
12.00 – 14.00h Mittagessen vom Grill
14.00 – 15.30h Verschmutzungstests, Kies, Fett, Tücher
15.30 – 16.30h Datenauswertung, Messwerttransparenz und Plausibilisierung
Büetzer Fürobebier / Feierabendbier für Praktiker und Sympathisanten

Die Anmeldefrist ist jeweils 1 Woche vor dem jeweiligen Event.
Nutzen sie die Gelegenheit und verbinden sie die Teilnahme an den Praxistagen mit unserer Jubiläumsfeier mit Referatetag  vom 03. September 2021

https://www.stebatec.ch/praxistage-durchflussmessung-im-hydrauliklabor/

(nach oben)