Mittwoch, Oktober 21, 2020
Start Ablage DWA Veranstaltungen 2008-Abwasser/2

DWA Veranstaltungen 2008-Abwasser/2


Membrantage

2551/08 Gemeinschaftstagung mit dem DVGW mit begleitender Fachausstellung

Aus dem Inhalt
Gemeinsam mit dem DVGW werden praktische Erfahrung in der Wasserversorgung,
der kommunalen und industriellen Abwassertechnik
sowie deren aktuelle Entwicklungen dargestellt. Die Membrantechnologie
ist als Zukunftstechnologie in der Wasserwirtschaft nicht mehr
wegzudenken und nimmt weiter an Bedeutung zu.
In der Gremienarbeit der beiden Verbände werden diese Entwicklungen
bereits intensiv diskutiert und werden in den Regelwerken noch
weiter verankert.
An jedem Veranstaltungstag steht ein anderer Themen-Schwerpunkt
auf dem Programm:
Membranbelebungsverfahren in der kommunalen Abwasserreinigung
Leitung: Prof. Dr. Ing. F. B. Frechen, Kassel
Membranverfahren in der industriellen Wasserwirtschaft
Leitung: Prof. Dr.-Ing. P. Cornel, Darmstadt
Membranverfahren bei der Trink- und Badewasseraufbereitung
Leitung: Prof. Dr.-Ing. R.D. Gimbel, Essen

Zielgruppe
Ingenieure und Naturwissenschaftler aus Planungsbüros, von Betreibern
und Aufsichtsbehörden
17.-18.06.08 Kassel a.A.
inkl. AU
Deborah Prang, Tel. 02242 872 -118 

(zurück)


Betriebsoptimierung auf Kläranlagen (Neu)

2503/08 Landesverbände

Aus dem Inhalt:
Für die Betreiber von Kläranlagen ist es ein Gebot der Stunde, den
Verfahrensablauf der Kläranlagen optimal zu gestalten. Schwerpunktthemen
des eintägigen, praxisnah gestalteten Seminars werden die
Energieoptimierung und Optimierungsaufgaben „rund um den Faulturm“
sein. Die Teilnehmer erhalten Informationen zur Durchführung
einer erforderlichen systematischen Bestandsaufnahme und praktische
Hinweise zur Umsetzung möglicher Energiesparmaßnahmen.

Zielgruppe
Betriebspersonal von Abwasseranlagen
08.04.08 Koblenz 120/144 € (TP) LV H/R-P/S
LV H/R-P/S, Elisabeth Glasse, Tel.06131 6047-12 

(zurück) 


Aktuelles zum Betrieb von Kläranlagen

2560/08

Aus dem Inhalt
Bei diesem Seminar sollen aktuelle Fragestellungen zum Betrieb von
Kläranlagen behandelt werden. Als Themen sind Dienst- und Betriebsanweisungen
für kleinere Kläranlagen mit Praxisbeispielen vorgesehen.
Weiterhin sollen Hilfestellungen zur Organisation und Regelung
von Verantwortlichkeiten gegeben werden. Für den ordnungsgemäßen
und wirtschaftlichen Betrieb ist eine effektive Instandhaltung unerlässlich.
Im Seminar werden verschiedene Strategien zur Instandhaltung
beispielhaft vorgestellt.
Das Seminar wir abgerundet durch ausgewählte Themen aus dem
Bereich der Arbeitssicherheit und der Betriebssicherheitsverordnung.
Leitung: Dipl.-Ing. W. Kristeller, Frankfurt

Zielgruppe
Verantwortliche für den Kläranlagenbetrieb und auf diesem Gebiet
beratend tätige Ingenieure
11.06.08 Lehrte 320/390 € (TP)
inkl. AU
Rosemarie Ullmann, Tel. 02242 287 -119 

(zurück)


Prozessmesstechnik auf Abwasserbehandlungsanlagen (Neu)

2564/08

Aus dem Inhalt
Die Prozessanalysentechnik hat bei dem Betrieb von Abwasserreinigungsanlagen
auch bei kleineren Anlagen wesentliche Bedeutung
erlangt. Im Rahmen des Seminars sollen die wesentlichen Inhalte
des überarbeiteten Merkblattes DWA-M-269 „Prozessanalysegeräte
für N, P und C in Abwasseranlagen“ kurz vorgestellt und bestehende
Betriebserfahrungen wie die absehbare Weiterentwicklung des Prozessanalysentechnik
in einer Reihe von Fachvorträgen diskutiert werden.
Leitung: Dr.-Ing. P. Baumann, Pforzheim

Zielgruppe
Ingenieure und Naturwissenschaftlicher aus Planungsbüros, von
Betreibern und Industrie
04.12.08 Köln 320/390€ (TP)
inkl. AU
Rosemarie Ullmann, Tel. 02242 872 -119

(zurück) 


Management von Funktionsstörungen auf Abwasseranlagen

2571/08 Landesverbände

Aus dem Inhalt
Die zielgerichtete Beherrschung von Funktionsstörungen von Abwasseranlagen
ist für Betreiber wie für beratende Ingenieure aus Fachbüros
und von Behörden eine der schwierigsten Aufgabenstellungen. Ziel
des Seminars ist es, das Erkennen von Funktionsstörungen und deren
Ursache an Hand der auftretenden Symptome zu erleichtern und eine
rasche wie gezielte Bekämpfung zu ermöglichen. Dabei sollen vor
allem weniger bekannte Störungen aus unerlaubten Einleitungen oder
Havariefällen (Cyanid und Schwermetalle, Benzin und Öle, Säuren und
Laugen, Nitrit, Tenside etc.) mit ihren Auswirkungen im Kanalnetz und
auf Kläranlagen betrachtet werden. Ergänzend werden auch Fallbeispiele
für interne Funktionsstörungen (Versäuerung von Anaerobanlagen,
ungenügende Säurekapazität) und die richtige Vorgehensweise
bei Funktionsstörungen im Zuge der Alarmbereitschaft und der Kommunikation
mit Technischer Fachbehörde und Medien behandelt.

Zielgruppe
Mitarbeiter und Betriebsleiter von Kläranlagen, Fachkräfte aus Industrie
und Ingenieurbüros, die sich mit dem Betrieb und der Betriebsberatung
von Abwasseranlagen befassen, Mitarbeiter von technischen
Fachbehörden
25.11.08 Stuttgart 155/185 €
inkl. AU, zzgl. Verpflegungskosten
LV B-W, Ulrike Hantke, Tel. 0711 896631-0 

(zurück)


Naturwissenschaftliche und betriebliche Aspekte der Stickstoff- und Phosphorelimination auf kommunalen Kläranlagen

2370/08

Aus dem Inhalt
Der Ausbau der kommunalen und industriellen Kläranlagen mit
Nährstoffelimination (N+P) in den letzten 10 Jahren hat wesentlich
zur Verbesserung der Gewässerqualität beigetragen. Um diesen
Standard zu halten bzw. noch zu steigern, sind weitere Anstrengungen
notwendig.
In diesem Seminar werden Schwerpunkte wie verwaltungsrechtliche
Aspekte (z.B. Novellierung des Anhangs der Abwasserverordnung),
Bemessungsgrundlagen, Betriebsführung und Betriebskosten beleuchtet
und diskutiert.
Leitung: Dr.-Ing. T. Nellenschulte, Isernhagen;
Dipl.-Ing. D. Wedi, Braunschweig

Zielgruppe
Betriebsführendes Personal im Kläranlagenbereich, wie z.B. Meister,
Ver- und Entsorger, Fachkraft für Abwassertechnik
05.06.08 Lehrte 295/360 € (TP)
19.06.08 Senden
inkl. AU
Petra Heinrichs, Tel. 2242 872 – 215

 (zurück) 


 

Abwasserentsorgung im ländlichen Raum

2010/08 WasserWirtschafts-Kurs, Kursteil M/6

Aus dem Inhalt
– Rechtlicher Rahmen für die Abwasserentsorgung im ländlichen
Raum
– Grundsätze für Abwasserentsorgung in ländlich strukturierten
Gebieten
– Nährstoffeinträge von Kleinkläranlagen
– Dezentrale Abwasserbehandlung – Schaden oder Nutzen für die
Solidargemeinschaft (Kosten und Gebühren)
– Abwasserreinigung und Klärschlammentsorgung im ländlichen Raum in Österreich
– Kleine Kläranlagen – bewährte und neue verfahren (SBR-, Biofilm-, Membranverfahren) und ihre Bedeutung für den ländlichen Raum
– Kleinkläranlagen – Betrieb, Leistungsfähigkeit und Überwachung
– Erfahrungen mit der Prüfung von Kleinkläranlagen in der Praxis
– Abwasserbehandlung in Teichen
– Abwasserbehandlung in Pflanzenkläranlagen
– Solare Klärschlammtrocknung
– Alternative Konzepte für die Abwasserentsorgung ländlicher Siedlungen
– Klärschlammentsorgung aus Klein- und kleinen Kläranlagen im
ländlichen Raum
Leitung: Prof. Dr.-Ing. N. Dichtl, Braunschweig

Zielgruppe
Betreiber von Kläranlagen, Ingenieurbüros, Behörden, Firmen
8.-10.10.08 Kassel 615/730 € (TP)
inkl. AU, 10 % Frühbucherrabatt bis 20.08.08
Deborah Prang, Tel. 02242 872 -118

 (zurück)


Fachkraft für Abwassertechnik

2100/08 Lehrgang zur Prüfungsvorbereitung

Aus dem Inhalt
Neben der regulären dreijährigen Berufsausbildung zur Fachkraft für
Abwassertechnik können nach § 40 (2) Berufsbildungsgesetz auch
Externe zur Abschlussprüfung zugelassen werden. Damit können
lange in der Praxis tätige Personen, die keine oder eine fachfremde
Berufsausbildung haben, diesen Facharbeiterabschluss erlangen.
Für diese Bewerber bietet die DWA 13-wöchige Lehrgänge, die in
sechs Lehrgangsabschnitte unterteilt sind:
– Kernqualifikation Grundlagen Teil 1: 2 Wochen
– Elektrotechnik in Theorie und Praxis: 3 Wochen
– Kernqualifikation Grundlagen Teil 2: 2 Wochen
– Fachqualifikation Abwassertechnik: 4 Wochen
– Labor in Theorie und Praxis: 1 Woche
– Stoffzusammenfassung: 1 Woche
Der Lehrgang schließt mit einer staatlichen Prüfung vor der jeweils
zuständigen Stelle des Bundeslandes. Die zuständigen Stellen entscheiden
auch über die Zulassung zur Facharbeiterprüfung und erteilen
Auskünfte über die individuelle, für die Prüfungszulassung erforderliche
Berufspraxis.

Zielgruppe
Abgeschlossene Berufsausbildung in artverwandten Berufen oder
auch artfremden Berufen mit jeweils entsprechender Berufspraxis im
Abwasserbereich (z.B. Kläranlage).
03.11.08- 30.04.09 Essen 3.419/ 3.894 €
01.09.-12.12.08 Norden 3.369/3.844 €
ab 02.06.08 Lauingen 3.665 €
ab Okt.08 Dresden 3.419/ 3.894 €
inkl. Lernmittel zzgl. Prüfungsgebühr, Unterkunft und Verpflegung
Essen: Rosemarie Ullmann, BGSt, Tel. 02242 872 -119
Lauingen: Gabriele Plewe, BVS, Tel. 09072 7117-08
Norden: Holger Saathoff, KVHS, Tel. 04931 942 -615
Dresden: Sigmar Kühl, COM-Centrum, Tel. 0351 4445-755 

 (zurück)


Abwassermeister-Weiterbildung

2090/08

Aus dem Inhalt
Die schnelle Entwicklung der Abwassertechnik in Anpassung an die
steigenden wasserrechtlichen Anforderungen bedingt eine ständige
Erweiterung des beruflichen Fachwissens bei der Betriebsführung
abwassertechnischer Anlagen. Die Abwassermeister-Weiterbildungskurse
sind auf die Belange der Betriebsleiter von Kläranlagen zugeschnitten,
die innerhalb der Kurse behandelten Themen beruhen auf
Vorschlägen der Meister selbst.
Neue Themen für 2008:
– Themenblock 1 – Spezielle Verfahren der Schlammbehandlung
– Themenblock 2 – Energiemanagement auf Kläranlagen
– Themenblock 3 – Aspekte der Arbeitssicherheit
– Themenblock 4 – Kostenverfolgung

Zielgruppe
Abwassermeister, geprüfte Klärmeister
05.-07.03.08 Dessau 275/330 €
18.- 20.06.08 Darmstadt
inkl. AU zzgl. Tagesverpflegung und Unterkunft
Rosemarie Ullmann, Tel. 02242 872 -119 oder
Petra Heinrichs, Tel. 02242 872 -215

 (zurück)


Abwassermeister

2080/08 Lehrgang zur Prüfungsvorbereitung

Aus dem Inhalt
Der Lehrgang und die Prüfung gliedern sich in drei Abschnitte:
1. Grundlegende Qualifikation
– Rechtsbewusstes Handeln
– Betriebswirtschaftliches Handeln
– Anwenden von Methoden der Information, Kommunikation u. Planung
– Zusammenarbeit im Betrieb
– Berücksichtigen naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten.
2. Handlungsspezifische Qualifikation
Handlungsbereich „Technik“
– Betrieb
– Überwachung
– Instandhaltung
– Handlungsbereich „Organisation“
– Kostenwesen
– Betriebsführung, Betriebsüberwachung und Kundenorientierung
– Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz, Recht.
Handlungsbereich „Führung und Personal“
– Personalführung
– Personalentwicklung
– Managementsysteme.
3. Berufs- und arbeitspädagogischer Teil
– Handlungsfeld 1: Allgemeine Grundlagen legen
– Handlungsfeld 2: Ausbildung planen
– Handlungsfeld 3: Azubis einstellen
– Handlungsfeld 4: Am Arbeitsplatz ausbilden
– Handlungsfeld 5: Lernen fördern
– Handlungsfeld 6: Gruppen anleiten
– Handlungsfeld 7: Ausbildung beenden
– Praktisch durchzuführende Unterweisung durch Präsentation
Über die Zulassung zur Prüfung entscheidet die jeweils im Bundesland
zuständige Stelle. (Eine Liste der zur Zeit zuständigen Stellen kann bei
der DWA angefordert werden.)

Zielgruppe
Ausgebildete Fachkräfte für Abwassertechnik bzw. Ver- und Entsorger
der Fachrichtung Abwasser oder abgeschlossene Berufsausbildung
in artverwandten Berufen oder auch artfremden Berufen mit dem
Zusatzabschluss „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ mit
jeweils entsprechender Berufspraxis im Abwasserbereich.
Das AngeBbot der DWA
Die DWA bietet die Lehrgänge in zwei Formen an, die zeitlich unterschiedlich
organisiert sind:
– DWA-Meisterausbildung als Blockform (20 Monate)
– DWA-Meisterausbildung in Blockform/Wochenendform (2 Jahre)
ab März 08 Essen (Blockform) 5.990/7.188 €
ab Okt.08 Dresden (Blockform) 5.990/7.188 €
ab März 08 Lauingen (Blockform) 6.210 €
ab Okt. 08 Norden (Block-/Wochenendform) 5.200/6.420 €inkl. Lehrmittel zzgl. Unterkunft, Verpflegung und Prüfungsgebühren
Essen: Rosemarie Ullmann, BGSt Tel. 02242 872 -119
Lauingen: Gabriele Plewe, BVS, Tel. 0907 7117-08
Norden: Holger Saathoff, KVHS, Tel. 04931 942 -615
Dresden: Sigmar Kühl, COM-Centrum, Tel. 0351 4445-755
Unsere bewährte Reihe

(zurück)


Workshop „Wartung von Kleinkläranlagen“

2282/08 Landesverbände

Aus dem Inhalt
Fachvorträge, Diskussionen und Erfahrungsaustausch zur Wartung
von Kleinkläranlagen.

Zielgruppe
Fachleute aus Unternehmen der Kleinkläranlagenwartung, Mitarbeiter
der Wasserwirtschaftsverwaltungen, Aufgabenträger der Abwasserbeseitigung,
Mitarbeiter von Hochschulen und Forschungseinrichtungen
u.a.
18.02.08 Nienburg a.A. LV Nord
19.02.08 Nienburg a.A. LV Nord
20.02.08 Nienburg a.A. LV Nord
02.07.08 Leipzig (mit Informationsausstellung) a.A. LV S/T
17.09.08 Stendal a.A. LV N-O
inkl. AU
in den Landesverbänden 

(zurück)


Kleinkläranlagen – Betrieb und Wartung in Bayern

2281/08 Landesverbände

Aus dem Inhalt
Der 3tägige Kurs vermittelt rechtliche, verfahrens-, maschinen- und
messtechnische Kenntnisse für die regelrechte Wartung von Kleinkläranlagen
mit biologischer Stufe. Das Gelernte wird an einem Praxistag
vertieft.

Zielgruppe
Mit Betrieb und Wartung von Kleinkläranlagen beschäftigte Klärwärter
und Kanalwärter, Ver- und Entsorger oder Fachkraft für Abwassertechnik
oder Rohr-, Kanal- und Industrieservice, Abwassermeister und
Techniker, Mitarbeiter der Wasserwirtschaftsverwaltungen, von Fachfirmen
und Ingenieurbüros, die mit dezentraler Abwasserentsorgung
(Betrieb und Wartung) befasst sind. Öffentliche und private Betreiber
von Kleinkläranlagen.
15.-17.10.08 Bad Kohlgrub 255/290 € zzgl. ca 150 € für VP LV Bay
LV Bay, Natascha Philipps, Tel. 089 233-62590 

(zurück)